finanzen.net
14.02.2020 09:31

Schäuble unterstützt weiterhin Merz als CDU-Chef

BERLIN (Dow Jones)--Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hält Friedrich Merz weiterhin als CDU-Chef und Kanzlerkandidaten für geeignet. Auf die Frage des Deutschlandfunks, ob er seine Unterstützung für den Vize des Wirtschaftsrats aufrechterhalte, sagte das CDU-Präsidiumsmitglied: "Daran hat sich nichts geändert." Schäuble hatte sich für Merz in dem Kandidatenrennen 2018 ausgesprochen, welches er nun rückblickend als eine "eine offene Diskussion" bezeichnete.

Jetzt sei die Lage die, dass Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer erklärt habe, es sei nicht gut, eine amtierende Bundeskanzlerin sowie Parteivorsitzende zu haben - "und eine offene Frage, wer bei der nächsten Wahl Spitzenkandidat der CDU wird", so Schäuble. "Es geht jetzt um diesen Prozess. Er muss geordnet ablaufen." Der CDU-Politiker habe nun "nicht die Absicht", sich zu Personalfragen zu äußern.

Der frühere CDU-Ministerpräsident aus Baden-Württemberg, Günther Oettinger, traut Merz zu, mit einem klaren konservativen Profil den Stimmenanteil der AfD zu halbieren. "Das halte ich für möglich. Mit einer klaren Führung und einem modernen konservativen Kurs kann die CDU hier gegenhalten", sagte der ehemalige EU-Kommissar dem Handelsblatt. Er wollte sich aber nicht auf Merz festlegen. "Das könnte übrigens auch Armin Laschet."

Oettinger forderte die Kandidaten zu Einigkeit auf. "Ich plädiere sehr dafür, den Parteivorsitzenden und damit den Kanzlerkandidaten nicht wieder in einem derart offenen Wettstreit auszumachen." Laschet, Merz und Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sollten gemeinsam eine schnelle Einigung herbeiführen, sagte Oettinger, der alle drei für "kanzlerfähig" hält.

Oettinger schlug vor, dass die Führungsgremien einen Zeitplan für die Wahl eines oder einer neuen Parteivorsitzenden festlegen. "Die Entscheidung sollte vor der parlamentarischen Sommerpause erfolgen. Im Juni sollten wir wissen, mit wem wir bei der Bundestagswahl antreten", sagte er.

Kontakt zur Autorin: petra.sorge@wsj.com

DJG/pso/apo

(END) Dow Jones Newswires

February 14, 2020 03:32 ET (08:32 GMT)

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX knickt zum Start ein -- Nikkei tiefrot -- Bayer mit Gewinnsprung -- Zalando verdoppelt Nettogewinn und erreicht Ziele -- Dürr, AIXTRON, Microsoft, Commerzbank im Fokus

Adyen steigert Gewinn um über ein Drittel. ifo-Beschäftigungsbarometer mit größtem Rückgang seit Dezember 2008. Beiersdorf investiert Millionen in Werksneubau. Standard Chartered: Gewinn gesteigert. Trump warnt vor Coronavirus-Panik: Risiko für Amerikaner "sehr gering". alstria office erlöst weniger - Umsatzwarnung für 2020.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Amazon906866
Allianz840400
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750