finanzen.net
13.03.2018 13:41
Bewerten
(0)

Schleswig-Holstein nimmt wegen HSH Nordbank Milliarden-Kredit auf

DRUCKEN

KIEL (dpa-AFX) - Wegen des geplanten Verkaufs der HSH Nordbank will Schleswig-Holstein per Nachtragshaushalt einen Kredit über knapp drei Milliarden Euro aufnehmen. "Das ist bitter und wirft uns beim Schuldenabbau deutlich zurück", sagte Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung.

Mit 2,95 Milliarden Euro will das Land Verpflichtungen aus der 2009 gemeinsam mit Hamburg gegebenen Garantie für das Kreditinstitut direkt aus dem Haushalt bedienen. Dadurch steigen die Schulden des Landes mit einem Schlag auf 29 Milliarden Euro. Zusätzliche Zinsen fallen für die neuen Schulden erst ab 2019 an. Dafür hat die Koalition bereits Vorsorge in Höhe von 45 Millionen Euro getroffen. Dieser Betrag steigt bis 2023 auf 120 Millionen Euro an./akl/DP/fba

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- Italien hat sich im Haushaltsstreit mit EU offenbar geeinigt

FedEx senkt wegen Gegenwind durch schwächeren Welthandel Jahresprognose. US-Finanzminister hofft auf Annäherung im Handelsstreit mit China. Ex-Fed-Chefin Yellen: Sorgen vor einer Verlängerung des Abschwungs.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
Allianz840400