finanzen.net
04.04.2019 11:43
Bewerten
(0)

Schneider Electric Exchange: Neue Businessplattform fördert weltweite Skaleneffekte für IoT-Lösungen

DRUCKEN
Ratingen, Deutschland (ots/PRNewswire) -

- Das anlässlich der Hannover Messe vorgestellte Kollaborations-Portal bringt Partner zusammen, um spezifische Kundenprobleme zu lösen und Herausforderungen im Bereich Nachhaltigkeit und Effizienz zu meistern
Die Businessplattform stellt Technologieressourcen wie APIs, Analysen und Datensätze zur Verfügung, erlaubt den Zugang zu privaten und öffentlichen Gemeinschaften und bietet einen digitalen Marktplatz - eine Art App-Store für die Industrie
Win-win-Situation für alle Teilnehmer: Eingebundene Partner haben die Möglichkeit, ihr Angebot auszubauen und einem weitaus größeren Kundenkreis anzubieten

Schneider Electric, führend in der Umsetzung der digitalen Transformation von Energiemanagement und Automatisierung, gab heute die Gründung von Schneider Electric Exchange bekannt - das weltweit erste branchenübergreifende offene Ökosystem, das sich der Lösung realer Nachhaltigkeits- und Effizienzprobleme widmet. Durch Austausch und Kollaboration betreiben vernetzte Communities Co-Innovation. Die Akteure sind Anbieter, Systemintegratoren, Start-ups, Entwickler, OEMs, Kunden und Distributoren.

Die Businessplattform unterstützt eine vielfältige Community bei der Entwicklung und Skalierung von Geschäftslösungen sowie der Erschließung neuer Marktpotenziale. Teilnehmer erhalten Zugang zu einem riesigen Pool von technischen Tools und Ressourcen, um digitale und IoT-Innovationen zu entwickeln, zu teilen und zu verkaufen. "Was Schneider Electric Exchange differenziert, ist die Tatsache, dass die Plattform Menschen aus verschiedenen Branchen und Praxisbereichen zusammenbringt, die eine Leidenschaft für Nachhaltigkeit und Effizienz teilen. So wird die Zusammenarbeit und Interaktion zwischen verschiedenen Ökosystemen ermöglicht. Während alle Inhalte
IoT-Anwendungen, Software, Datensätze, Analysen und Tools - für jedermann verfügbar sind, haben wir uns auf spezifische Fähigkeiten konzentriert, die den Bedürfnissen und Erwartungen jeder Community entsprechen", erläutert Hervé Coureil, Chief Digital Officer von Schneider Electric.

Gemeinsam stark: Jeder Partner profitiert

"Die Digitalisierung revolutioniert weiterhin die Art und Weise, wie wir arbeiten und uns verhalten. Die Welt kann nicht mehr in unabhängigen Silos arbeiten; die Notwendigkeit einer besseren Integration und Zusammenarbeit hat neue Möglichkeiten und Lösungen eröffnet. Schneider Electric Exchange vereint ein vielfältiges Ökosystem von digitalen Innovatoren und Experten, welches die gemeinsame Entwicklung von Lösungen ermöglicht. Kollektive Intelligenz bereichert das Lernen und beschleunigt die Markteinführung. Zusammen kreiert, kollaboriert und skaliert dieses digitale Ökosystem das Geschäftswachstum", erklärt Cyril Perducat, Executive Vice President IoT & Digital Offers von Schneider Electric.

Die Vorzüge von Schneider Electric Exchange für alle Teilnehmer:

- Erreichbarkeit eines größeren Kundenstamms in sonst schwer zugänglichen neuen Märkten
Zugriff auf eine umfangreiche Bibliothek von Ressourcen wie APIs, Analysen und Datensätzen zur Verbesserung digitaler Angebote
Nutzung digitaler Tools und Fachwissen, um Lösungen zu skalieren und die Markteinführung zu beschleunigen
Kollaboration über eine leistungsstarke cloudbasierte Plattform, um Erkenntnisse auszutauschen, zu entwickeln und Projekte effektiv zu verwalten und abzuschließen

Ein erweiterter Ökosystemansatz für digitale Innovationen

Schneider Electric Exchange nutzt das Ökosystem der digitalen Partner, um Innovationen zu beschleunigen und zu skalieren - und stellt Unternehmen die notwendigen Werkzeuge zur Verfügung, um KI für reale Probleme zu operationalisieren. So bietet beispielsweise Accenture, ein globales Management-Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen, die Möglichkeit, maßgeschneiderte Lösungen und digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln. Ein weiterer Partner, Claroty, ein Sicherheitsspezialist für betriebliche Technologie-Infrastrukturen, bietet industrielles Cybersicherheits-Know-how und arbeitet mit Unternehmen zusammen, um die größere digitale Risikooberfläche bei der Integration von IIoT-Lösungen zu adressieren.

Schneider selbst profitiert ebenfalls von der neuen Businessplattform: Der Wegbereiter der Digitalisierung verwendet veröffentlichte Datensätze und Software-as-a-Service (SaaS) des Exchange-Partners Senseye, einem Technologieunternehmen für vorausschauende Instandhaltung (UK), in einer seiner Smart-Factory-Produktionsstätten, Le Vaudreuil. Ebenso betreibt der Automatisierungsspezialist Co-Innovation mit dem auf Energieprognosen spezialisierten Unternehmen Predictive Layer ein digitales Serviceangebot für den Handelskettenmarkt in Italien. Durch sein Netzwerk von Communities kann Schneider Electric Exchange die geographische Reichweite und die Marktabdeckung seiner Partner erweitern.

Schneider Electric Exchange wurde zunächst im April 2018 im privaten Beta-Modus veröffentlicht und wird im November dann für eine breitere Kundenbasis geöffnet. Die Plattform ist auf starkes Wachstum ausgerichtet und stärkt bereits heute die globale Präsenz in Europa (35%), im Wirtschaftsraum Asien-Pazifik (35%) und in Amerika (20%).

Schneider Electric Exchange und EcoStruxure

Das Kollaborationsportal umfasst EcoStruxure-Lösungen, die den Zugang zu der offenen, interoperablen, IIoT-fähigen Systemarchitektur von Schneider und dem Ökosystem der Experten ermöglichen. EcoStruxure wird an fast 500.000 Standorten mit Unterstützung von mehr als 20.000 Entwicklern, 650.000 Dienstleistern und Partnern sowie 3.000 Versorgungsunternehmen eingesetzt und verbindet über 2 Millionen Assets. Mit den Konzepten von Zusammenarbeit und Co-Innovation - in Verbindung mit den Vorteilen von EcoStruxure - können Teilnehmer ihr Geschäft auf die nächste Stufe heben und gleichzeitig von Schneiders starker Marktpräsenz und Expertise profitieren.

- https://www.schneider-electric.com/en/partners/exchange/
www.exchange.se.com

OTS: Schneider Electric GmbH newsroom: http://www.presseportal.de/nr/80251 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_80251.rss2

Pressekontakt: Véronique (Luneau) Roquet-Montegon,veronique.roquet-montegon@se.com

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Minus -- Tesla-Aktie nach Analyse unter Druck -- Infineon setzt angeblich Chip-Lieferungen an Huawei aus - Unternehmen dementiert -- Wirecard, Deutsche Bank im Fokus

Halbleiterwerte leiden unter Sorge um Huawei-Lieferbeziehungen. HSBC-Analyse setzt Apple-Aktie unter Druck. Bitcoin hält sich nach Kursturbulenzen bei 8.000 US-Dollar. MorphoSys: Zeitplan für erstes eigenes Medikament bleibt unverändert. Pfeiffer Vacuum und Mehrheitsaktionär Busch kooperieren.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
19:07 Uhr
Alibaba-Gründer Jack Ma sorgt sich um Europa
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Amazon906866
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Allianz840400