finanzen.net
05.08.2019 16:32
Bewerten
(0)

Scout24-Großaktionär Elliott fordert Zerschlagung

- von Alexander Hübner

Frankfurt (Reuters) - Der aggressive US-Investor Elliott fordert die Aufspaltung des Kleinanzeigen-Portals Scout24.

In einem offenen Brief an Vorstandschef Tobias Hartmann verlangt Elliott einen Verkauf des Gebrauchtwagen-Portals AutoScout24 sowie ein milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm. Damit ließe sich der Aktienkurs kräftig steigern, heißt es in einem am Montag veröffentlichten Brief des aktivistischen Investors, der mehr als sieben Prozent an Scout24 hält. "Wenn Sie die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Hindernisse für die Entfaltung von Scout24 zu beseitigen, gehen wir davon aus, dass der Aktienkurs auf mehr als 65 Euro je Aktie steigen könnte."

An der Börse machte das wenig Eindruck, zumal der Scout24-Vorstand reserviert blieb. Die Aktie legte leicht auf 50,45 Euro zu. Elliott hält ein Paket von Scout24-Aktien im Wert von mehr als 400 Millionen Euro und ist mit 7,5 Prozent der Anteile nach Daten von Refinitiv der zweitgrößte Anteilseigner hinter dem Hedgefonds Pelham.

Scout24 habe noch "signifikantes Wertsteigerungspotential", erklärte Elliott. Vergleichbare Unternehmen seien deutlich höher bewertet. Der 35 Milliarden Dollar schwere Fonds des Investors Paul Singer, der auch Großkonzerne wie ThyssenKrupp und Bayer vor sich her treibt, macht folgende Rechnung auf: Allein Deutschlands größtes Haus- und Wohnungsanzeigen-Portal Immobilienscout24 sei mehr als fünf Milliarden Euro wert, fast so viel wie der Börsenwert von Scout24 (5,4 Milliarden). Die Autobörse Autoscout24, mit der Scout24 gut ein Drittel des Umsatzes erwirtschaftet, könnte für bis zu 2,5 Milliarden Euro verkauft werden. Sie komme bei Scout24 ohnehin zu kurz.

Mögliche Käufer seien bereits in Sicht: Der Medienkonzern Axel Springer etwa, bei dem gerade der Finanzinvestor KKR eingestiegen ist, hat Insidern zufolge ebenso Interesse gezeigt wie der Gebrauchtwagenhändler Auto1, hinter dem der Technologieinvestor Softbank steht. Beide wollten sich dazu nicht äußern. "Getrennt voneinander hätten IS24 und AS24 die Möglichkeit, ihr volles Potenzial auszuschöpfen, ganz zu schweigen von den möglichen Synergien, die ein neuer Eigentümer realisieren könnte."

ZU WENIG EHRGEIZ?

Mit dem Scout24-Vorstand um Tobias Hartmann hatten sich die Fondsmanager von Elliott mehrfach getroffen. Kurz nach einem der letzten Treffen kündigte Hartmann an, das Anzeigengeschäft für Immobilien und Autos stärker voneinander zu trennen und einen schuldenfinanzierten Aktienrückkauf über 300 Millionen Euro zu starten. Darauf verwies Scout24: "Wir haben umfassende Schritte angekündigt, die auf die Stärkung der beiden Geschäftsfelder, fortgesetztes Umsatzwachstum bei gleichzeitiger Steigerung der operativen Effizienz und eine Optimierung der Kapitalstruktur setzen." Doch das reicht Elliott nicht aus. Scout24 könne auch einen Aktienrückkauf im Milliardenvolumen verkraften. Hartmann zeige zu wenig Ehrgeiz: "Dieser Mangel an Ambition ist gerade für ein börsennotiertes Unternehmen mit der Qualität und den Perspektiven von Scout24 höchst besorgniserregend."

Der Vorstand hatte Scout24 an die US-Finanzinvestoren Blackstone und Hellman & Friedman verkaufen wollen - doch deren Übernahmeangebot über 46 Euro je Aktie war im Frühjahr gescheitert. Nur 35 Prozent der freien Aktionäre wollten die Offerte annehmen.

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf ThyssenKruppDC4QG7
WAVE Unlimited auf ThyssenKruppDC4U94
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC4QG7, DC4U94. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.09.2019Bayer overweightMorgan Stanley
13.09.2019Bayer buyMerrill Lynch & Co., Inc.
05.09.2019Bayer buyUBS AG
21.08.2019Bayer HaltenDZ BANK
21.08.2019Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.09.2019Bayer overweightMorgan Stanley
13.09.2019Bayer buyMerrill Lynch & Co., Inc.
05.09.2019Bayer buyUBS AG
21.08.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
16.08.2019Bayer overweightBarclays Capital
21.08.2019Bayer HaltenDZ BANK
21.08.2019Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.08.2019Bayer HoldWarburg Research
20.08.2019Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.08.2019Bayer HoldDeutsche Bank AG
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
29.03.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- CoBa will Stellen streichen -- Hoffnung auf Bewegung im Brexit-Streit -- K+S, Thomas Cook, Roche, HHLA im Fokus

Deutz kappt Gewinnprognose. Trump sieht Fortschritte bei Handelsgesprächen mit China. OSRAM-Aufsichtsratschef verkauft Aktien ebenfalls nicht an ams. Capital Group stockt E.ON-Anteile auf über 10 Prozent auf. TRATON-Beteiligung Navistar erwartet höhere Marge. Amazon startet Klimainitiative - 100.000 Elektro-Lieferwagen bestellt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Apple nicht mehr Platz 1
Das sind die wertvollsten Unternehmen der Welt 2019
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
CommerzbankCBK100
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100