SENTIMENT/Instis weniger bearish - "Korrektur noch nicht vorbei"

18.04.24 10:42 Uhr

Werte in diesem Artikel
Indizes

18.622,4 PKT -68,9 PKT -0,37%

Von Herbert Rude

Die institutionellen Anleger werden bullischer. Wie die neue Umfrage der Deutschen Börse zur Stimmung unter den DAX-Anlegern zeigt, ist das Bärenlager binnen Wochenfrist nun deutlich um 14 Prozentpunkte auf 40 Prozent geschrumpft. Dagegen wuchsen das Lager der Bullen um 5 Punkte auf 33 Prozent und der neutrale Anteil um 9 Punkten auf 27 Prozent.

Ein anderes Bild ergibt sich bei den Privatanlegern: Hier nahm der Bärenanteil um 4 Punkte zu auf nun 47 Prozent. Das Bullenlager schrumpfte um 3 Punkte auf 38 Prozent, der neutrale Anteil um 1 Punkt auf 15 Prozent.

"Damit ist die Stimmungskluft zwischen privaten und institutionellen Anlegern praktisch verschwunden", so Joachim Goldberg, der die Umfrage für den Börsenbetreiber erhebt. "Damit fehlt dem DAX nun ein Teil der bisherigen Nachfrage, die eine schnelle 'Wiederauferstehung' ermöglicht hätte", sagt er mit Blick auf die Entwicklung bei den Institutionellen. Die mangelnde Kraft der bisherigen Erholungsansätze erklärt er mit Abflüssen langfristigen Kapitals. "Viel spricht also dafür, dass die derzeitige Korrekturphase des DAX noch nicht beendet ist", so der Spezialist für Behavioral Finance.

US-Privatinvestoren werden bärischer

Stark gestiegen ist laut der neuen AAII-Umfrage der Anteil bärischer US-Privatanleger. Das Bärenlager wuchs im Vergleich zur Vorwoche um 10 Prozentpunkte auf 34 Prozent. Damit ist es nun fast so groß wie das Bullenlager, das um 5,1 Punke auf 38,3 Prozent schrumpfte. Noch vor 3 Wochen hatte der Anteil bei 50 Prozent gelegen. Das Lager der Neutralen nahm in dieser Woche um 4,7 Punkte ab auf 27,8 Prozent.

DJG/hru/err

(END) Dow Jones Newswires

April 18, 2024 04:42 ET (08:42 GMT)

Mehr zum Thema DAX 40