14.02.2018 12:27
Bewerten
(0)

SKODA AUTO setzt im Januar Erfolgskurs fort (FOTO)

DRUCKEN
Mladá Boleslav (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/bilder -

- Bester Januar aller Zeiten: SKODA AUTO steigert weltweite Auslieferungen auf 103.800 Fahrzeuge (+10,7 %) - Märkte: zweistellige Zuwachsraten in Europa (+13,7 %), Russland (+26 %) und Indien (+13,8 %) - Modelle: Auslieferungen des SKODA CITIGO steigen im Januar um 19,1 Prozent, der FABIA legt um 7,2 Prozent zu - Die neuen SUV-Modelle KODIAQ und KAROQ tragen wesentlich zum Erfolg bei

SKODA AUTO knüpft nahtlos an das Rekordergebnis des vergangenen Jahres an: Im Januar lieferte der tschechische Automobilhersteller weltweit 103.800 Fahrzeuge an Kunden aus, 10,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (Januar 2017: 93.800) und so viel wie noch in keinem Januar zuvor. Besonders nachgefragt waren SKODA Modelle in Europa (+13,7 %), Russland (+26 %) und Indien (+13,8 %). Die neuen SUV-Modelle KODIAQ und KAROQ tragen wesentlich zum Erfolg bei.

"SKODA startet voller Dynamik ins neue Jahr. Die weiter steigende Nachfrage nach unseren Fahrzeugen beweist: Mit unserer aktuellen Modellpalette sind wir bestens aufgestellt", sagt Alain Favey, SKODA AUTO Vorstand für Vertrieb und Marketing. "Wie die Absatzzahlen im Januar belegen, ist die Nachfrage nach unseren Produkten ungebrochen hoch. Unsere Produktneuheiten, die wir im März in Genf präsentieren, werden uns neue Wachstumsimpulse geben - zum Beispiel der umfangreich modernisierte SKODA FABIA", so Favey weiter.

In Westeuropa steigen die Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 13 Prozent auf 38.600 Fahrzeuge (Januar 2017: 34.200 Fahrzeuge). Im stärksten europäischen Einzelmarkt Deutschland legen die Auslieferungen auf 12.800 Fahrzeuge zu (Januar 2017: 11.200 Fahrzeuge; +14,4 %). Die Auslieferungen in den Niederlanden steigen um starke 93,4 Prozent auf 1.500 Fahrzeuge (Januar 2017: 800 Fahrzeuge). Zweistellige Zuwächse erzielt SKODA auch in Österreich (2.300 Fahrzeuge; +18,5 %), Italien (2.300 Fahrzeuge; +12,7 %), Frankreich (2.200 Fahrzeuge; +27,9 %), Belgien (2.000 Fahrzeuge; +15,4 %), Schweden (1.400 Fahrzeuge; +34,8 %) sowie in Dänemark (1.200 Fahrzeuge; +23,9 %) und Norwegen (700 Fahrzeuge; +10,8 %).

In Zentraleuropa verzeichnet SKODA mit 18.700 Auslieferungen (Januar 2017: 16.700 Fahrzeuge) ein Absatzplus von 12,3 Prozent. Auf dem Heimatmarkt Tschechien liegen die Auslieferungen mit 8.600 Fahrzeugen 12,1 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahresmonats (7.700 Fahrzeuge). Zweistellige Zuwächse erreicht die Marke in der Slowakei (1.800 Fahrzeuge; +20,8 %), Ungarn (1.100 Fahrzeuge; +19,2 %) und Slowenien (700 Fahrzeuge; +17,6 %). Ein starkes Plus verzeichnet SKODA außerdem in Kroatien (500 Fahrzeuge; 101,2 %).

In Osteuropa ohne Russland steigen die Auslieferungen um 15 Prozent auf 2.800 Fahrzeuge (Januar 2017: 2.400 Fahrzeuge). In Rumänien (800 Fahrzeuge; +15,1%), im Baltikum (800 Fahrzeuge; +43,8 %) und in Bulgarien (300 Fahrzeuge; +27,4 %) wächst SKODA ebenfalls zweistellig.

In Russland legen die Auslieferungen um 26 Prozent auf 4.500 Fahrzeuge zu (Januar 2017: 3.600 Fahrzeuge).

In China - dem weltweit größten Einzelmarkt von SKODA - erreicht die Marke mit 31.500 ausgelieferten Fahrzeugen einen Zuwachs von fünf Prozent im Vergleich um zum Vorjahresmonat (Januar 2017: 30.000 Fahrzeuge).

Positiv entwickeln sich zudem die SKODA Märkte in Indien (1.300 Fahrzeuge; +13,8 %) und der Türkei (1.600 Fahrzeuge; +22 %).

Auslieferungen der Marke SKODA im Januar 2018 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):

SKODA OCTAVIA (35.700; -4,5 %) SKODA RAPID (16.400; -7,6 %) SKODA FABIA (16.800; +7,2 %) SKODA KODIAQ (13.600; - ) SKODA SUPERB (12.400; -8,3 %) SKODA YETI (2.000; -68,8 %) SKODA KAROQ (3.900; - ) SKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 3.000; +19,1 %)

OTS: Skoda Auto Deutschland GmbH newsroom: http://www.presseportal.de/nr/28249 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_28249.rss2

Pressekontakt: Karel Müller Media Relations Telefon: +49 6150 133 115 E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Neue Trendfolge-Strategie nach Nicolas Darvas

Simon Betschinger von TraderFox erläutert am 15. Mai einen neuen Trendfolge-Ansatz, der historisch gerechnet erstaunliche 20 % Rendite pro Jahr erzielt hätte.
Mehr erfahren!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins lange Wochenende -- US-Indizes schließen uneinheitlich -- PayPal will Mobil-Bezahldienst iZettle kaufen -- Richemont und Airlines im Fokus

Sinkende Restrukturierungskosten bei der Deutschen Bank. Amazon & Co. sollen für Umsatzsteuer der Händler haften. Mit diesen Aktien winken steigende Gewinne, wenn der Ölpreis steigt. Einzigartiger Aramco-IPO wird Dynamik der saudischen Wirtschaft verändern. Fresenius-Chef bestätigt Mittelfristziele.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern zahlt man für Bitcoin-Mining am wenigsten
Große Preisspanne
Hier haben die mächtigsten CEOs studiert Wo haben die mächtigsten Konzernchefs studiert?
Hier haben die mächtigsten CEOs studiert Wo haben die mächtigsten Konzernchefs studiert?
Die zehn teuersten Fußball-Transfers aller Zeiten
Was sind die teuersten Spielerwechsel der Fußballgeschichte?
Hier macht Arbeiten Spaß
Die beliebtesten Arbeitgeber weltweit
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel entgegen dem Kurs von US-Präsident Trump am Atom-Abkommen mit dem Iran festhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Allianz840400
AlibabaA117ME
Facebook Inc.A1JWVX
Netflix Inc.552484
adidas AGA1EWWW
TeslaA1CX3T
Steinhoff International N.V.A14XB9