09.12.2022 13:26

Slowakische Minister versprechen in Kiew weitere Millionenhilfe

Folgen
Werbung

BRATISLAVA (dpa-AFX) - Drei Minister der slowakischen Regierung haben der Ukraine bei einem Besuch in Kiew weitere Militär- und Wirtschaftshilfe zugesagt. Die Slowakei will dem Nachbarland als Winterhilfe Generatoren, Heizgeräte, Material zur Reparatur beschädigter Energieinfrastruktur und medizinische Güter übergeben, wie die Minister nach ihrer Rückkehr am Freitag bekanntgaben. Außenminister Rastislav Kacer, Verteidigungsminister Jaroslav Nad und Wirtschaftsminister Karel Hirman waren nach eigenen Angaben am Donnerstag mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zusammengetroffen und hatten von Kriegszerstörungen betroffene Orte besichtigt.

An militärischer Unterstützung will die Slowakei laut Verteidigungsminister Nad weitere ihrer selbst produzierten Minenräumer vom Typ Bozena im Wert von 1,8 Millionen Euro liefern, dazu Schutzwesten im Wert von 1,2 Millionen Euro und andere Militärgüter im Wert von rund 6,3 Millionen Euro. Wirtschaftsminister Hirman teilte mit, die Slowakei könne aufgrund einer Ausnahmegenehmigung von den EU-Sanktionen ab Februar verarbeitetes russisches Erdöl an die Ukraine liefern.

Seit Beginn der russischen Invasion habe die Slowakische Republik der Ukraine Hilfsgüter im Wert von 167,8 Millionen Euro geliefert, bilanzierte Nad. Dazu gehörten das Luftabwehr-Raketensystem S-300, das Minenräumsystem Bozena, fünf Militärhubschrauber, Munition, Brennstoffe und Handfeuerwaffen. Im Rahmen eines Ringtauschs habe die Slowakei der Ukraine 30 Schützenpanzer geschenkt und werde dafür von Deutschland 15 Leopard-Kampfpanzer erhalten. Das 5,5 Millionen Einwohner zählende EU- und Nato-Land Slowakei gehört zu den entschlossensten Unterstützern der Ukraine. Die slowakische Regierung setzt sich auch für eine beschleunigte EU-Aufnahme der Ukraine ein./ct/DP/stk

Morgen live um 18 Uhr: Kunst als Kapitalanlage - Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Investition

Kunstwerke haben in vergangenen Krisen bewiesen, dass sie eine solide und renditestarke Geldanlage sind. Wie Sie bereits mit geringen Investitionen von der Wertentwicklung von Kunst profitieren können, erfahren Sie im Online-Seminar morgen um 18 Uhr!

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Woche der Notenbanken: DAX letztlich stabil -- US-Börsen fester -- Bayer-Investoren wollen Vorstandswechsel -- ExxonMobil, Bed Bath & Beyond, McDonald's, Pfizer, Spotify, Rheinmetall im Fokus

Anleger setzen wohl weiterhin auf Unternehmensrettung von Compleo Charging Solutions. Amazon bekräftigt Fokus auf Sprachassistentin Alexa - Amazon erhöht Ökostrom-Produktion. General Motors: Zahlen und Ausblick besser als von Analysten erwartet. UPS verdient im vierten Quartal mehr. UniCredit hat 2022 Gewinn gesteigert. UBS hebt Kursziel für MTU an.

Umfrage

Haben Sie vor, Ihre Investitionsquote am Kapitalmarkt in diesem Jahr zu erhöhen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln