finanzen.net
21.09.2018 18:36
Bewerten
(0)

SPD-Vize Kohnen begrüßt Neuverhandlung - 'Entscheidung korrigieren'

DRUCKEN

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die bayerische SPD-Chefin Natascha Kohnen hat die angekündigten Neuverhandlungen der Koalitionsspitzen über die Causa Maaßen begrüßt. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) habe mit der Entscheidung, den Verfassungsschutzpräsidenten für dessen Fehlverhalten auch noch zu befördern, die Regierung in eine schwierige Lage gebracht, erklärte Kohnen am Freitag in München. "Ich habe direkt nach dieser Entscheidung erklärt, dass sie nicht vermittelbar ist und korrigiert werden muss. Ich bin froh, dass wir als SPD nun gemeinsam zu dem Entschluss gelangt sind, dies zu tun."

Kohnen, die auch stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende ist, hatte in einem Brief an SPD-Chefin Andrea Nahles zuletzt gefordert, die SPD müsse im Bundeskabinett gegen die Beförderung Maaßens stimmen./ctt/DP/tos

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Linde-Aktie auf Rekordhoch -- eBay verklagt Amazon -- SAP enttäuscht bei Marge -- GERRY WEBER, HeidelbergCement, Facebook im Fokus

Dürr senkt Prognose und pausiert vorerst bei Übernahmen. Schaden durch "Cum-Ex"-Steuerdeals wohl größer als gedacht. Deutsche Bank tauscht Chef der Transaktionsbank aus. Apple-Steuerstreit: EU-Kommission stellt Verfahren gegen Irland ein. Sixt profitiert vom brummenden Geschäft mit der Autovermietung.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
So viel erhalten Bundesliga-Clubs durch Trikotsponsoring
Das Trikotsponsoring der Bundesliga 2018/2019
In diesen Städten leben die Superreichen
Welche Stadt ist besonders beliebt?
Automobilneuheiten-Messe
Neue Studien und Serienfahrzeuge
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass Angela Merkel Anfang Dezember auf dem Parteitag der CDU als Parteichefin wiedergewählt wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
18:19 Uhr
Roboter und Drohnen in Privathaushalten
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
SAP SE716460
Amazon906866
Wirecard AG747206
Deutsche Telekom AG555750
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Steinhoff International N.V.A14XB9
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.578580
BVB (Borussia Dortmund)549309
Apple Inc.865985
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T