finanzen.net
10.01.2020 18:12
Bewerten
(0)

Spekulation um Deutsche Stahl AG erneut angeheizt

- von Tom Käckenhoff und Christoph Steitz und Jan Schwartz

Düsseldorf/Frankfurt/Hamburg (Reuters) - Die angespannte Lage der Stahlindustrie hat einmal mehr Spekulationen über ein mögliches Bündnis der beiden deutschen Branchenführer Thyssenkrupp und Salzgitter angeheizt.

"Thyssenkrupp lotet Fusion mit Salzgitter aus", berichtete das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" am Freitag vorab: Demnächst solle es ein Treffen zwischen Thyssenkrupp-Chefin Martina Merz und Salzgitter-Chef Hans Jörg Fuhrmann geben. Bei dem Gespräch könnten entsprechende Möglichkeiten ausgelotet werden. Die Idee einer "Deutschen Stahl AG" ist bereits häufig in den Schlagzeilen gewesen - allerdings ist sie nie richtig vorangetrieben worden.

Salzgitter und Thyssenkrupp regierten prompt. "Frau Merz und Herr Prof. Fuhrmann kannten sich persönlich, bevor Frau Merz Vorstandsvorsitzende der Thyssenkrupp AG wurde", erklärten die Niedersachsen. "Beide haben sich bereits im letzten Jahr getroffen, was selbstverständlich und daher wenig spektakulär ist." Ein weiteres Gespräch sei derzeit nicht verabredet. Ansonsten sei die Aussage Fuhrmanns aus einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom August 2019 weiter gültig: "Bis heute habe ich noch kein Konzept zur Fusion mit einem Wettbewerber im Stahl gesehen, das eine für uns erkennbar vorteilhafte Perspektive beinhaltet hätte. Aber ich kann und will natürlich nicht ausschließen, dass es das eines Tages doch geben könnte."

"ERSTMAL INVESTIEREN" - NACH TATA-AUS NEUE STRATEGIE GEFRAGT

Fuhrmann hat noch einen Vertrag bis zum Sommer. Der 63-jährige führt den Konzern seit 2011. Thyssenkrupp-Chefin Martina Merz hatte im Oktober vergangenen Jahres die Nachfolge des glücklosen Guido Kerkhoff angetreten. Sie will den Konzern, zu dem neben dem Stahl auch noch das zum Verkauf gestellte Aufzugsgeschäft, Anlagen, Autoteile und U-Boote gehören, auf Rendite trimmen. Die Stahlsparte feilt derzeit an einer neuen Strategie. "Die Umsetzung der im Dezember angekündigten Stahlstrategie steht für uns im Vordergrund", betonte der Konzern am Freitag. Dazu liefen Gespräche mit der Mitbestimmung. "Richtig ist aber auch, dass wir eine Konsolidierung der Europäischen Stahlindustrie nach wie vor für vorteilhaft halten."

Der Schwerindustrie machen Billig-Importe aus Fernost, Preisdruck und gestiegene Rohstoffkosten zu schaffen. In Arbeitnehmerkreisen von Thyssenkrupp wird deutlich, dass abgesehen vom Für und Wider, eine Konsolidierung der deutschen Stahlindustrie allenfalls in einigen Jahren möglich wäre. "Thyssenkrupp muss erstmal in die Wettbewerbsfähigkeit der Stahlsparte investieren", sagte ein Arbeitnehmervertreter der Nachrichtenagentur Reuters. "Vorher ist das überhaupt kein Thema." Für Zukunftprojekte wie die CO2-freie Stahlproduktion gebe es noch nicht einmal einheitliche Standards. Auch müsse so etwas von der Bundesregierung unterstützt werden und in einem Guss geschehen. Ohne Rücksicht beziehungsweise Einbindung der Stahlkocher im Saarland gehe das schon gar nicht.

Im vergangenen Jahr war die geplante Fusion zwischen Thyssenkrupp Steel Europe und dem Konkurrenten Tata Steel am Widerstand der EU-Wettbewerbshüter gescheitert. Eine Fusion von Thysssenkrupp und Salgitter dürfte in Brüssel kaum mehr Nachsicht finden.

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.01.2020thyssenkrupp UnderperformCredit Suisse Group
10.01.2020thyssenkrupp neutralMorgan Stanley
08.01.2020thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
13.12.2019thyssenkrupp neutralIndependent Research GmbH
12.12.2019thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
12.12.2019thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
05.12.2019thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
25.11.2019thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
21.11.2019thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
21.11.2019thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
10.01.2020thyssenkrupp neutralMorgan Stanley
13.12.2019thyssenkrupp neutralIndependent Research GmbH
05.12.2019thyssenkrupp HoldBaader Bank
26.11.2019thyssenkrupp HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.11.2019thyssenkrupp HaltenDZ BANK
13.01.2020thyssenkrupp UnderperformCredit Suisse Group
08.01.2020thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
22.11.2019thyssenkrupp UnderperformCredit Suisse Group
11.11.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
01.11.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Glyphosat-Klagen gegen Bayer: Mediator hofft auf raschen Vergleich -- SAP, Airbus im Fokus

Boeing entdeckt neues Software-Problem bei 737 MAX. Jenoptik bleibt auf Militärgeschäft sitzen. Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus. Bisher kein Signal von Tesla für Billigung von Kaufvertrag. Richter sieht anscheinend weitere Punkte bei Winterkorn-Anklage kritisch. Schlumberger: Sonderbelastungen drücken Ergebnis. Microsoft startet große Klima-Initiative. Bitcoin übersteigt 9.000 US-Dollar-Marke.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der Rohstoffe in in Q4 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in Q4 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Im Ringen um den Erhalt des Atomabkommens drohen die Europäer dem Iran mit härteren Schritten. Glauben Sie, dass der Atom-Deal noch zu retten ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
ITM Power plcA0B57L
BASFBASF11
E.ON SEENAG99