17.09.2021 14:47

Spezial-Logistiker Trans-o-flex will im Oktober an die Börse

Folgen
Werbung

München (Reuters) - Mit dem Spezial-Logistikunternehmen Trans-o-flex steht der nächste Börsenkandidat in Deutschland in den Startlöchern.

Das Unternehmen aus dem badischen Weinheim wolle im vierten Quartal an die Frankfurter Börse gehen und dabei 130 Millionen Euro frisches Kapital einsammeln, teilte Trans-o-flex am Freitag mit. Daneben wollen die die beiden Großaktionäre Christoph Schoeller und Peter Amberger - beide in der Logistik-Branche zu Hause - Anteile verkaufen, aber die Mehrheit behalten. Sie hatten den damaligen Sanierungsfall vor fünf Jahren von der Österreichischen Post zurückgekauft.

Der ehemalige Post-Manager Wolfgang Albeck stellte Trans-o-flex als Vorstandschef neu auf. "Wir sind stolz darauf, dass wir es so weit geschafft haben. Jetzt geht unsere Reise erst richtig los", sagte Albeck der Nachrichtenagentur Reuters. Mit dem Erlös aus dem Börsengang will er das Geschäft rund um das Kerngeschäft mit Arzneimittel- und High-Tech-Transporten erweitern. Bei der Lieferung von gekühlten Arzneimitteln - etwa Impfdosen - sieht sich Trans-o-flex als Marktführer. "Das ruft nach einer Expansion innerhalb Europas. Aber wir bleiben dabei in unseren Kernsegmenten - bei dem, was wir besser können als andere", sagte Albreck. Mittelfristig soll der Umsatz pro Jahr um einen hohen einstelligen Prozentsatz wachsen, die operative Umsatzrendite (Ebitda-Marge) soll auf 15 Prozent steigen.

Im vergangenen Jahr lag der Umsatz bei 515 Millionen Euro, das operative Ergebnis (Ebitda) bei knapp 60 Millionen Euro. Dabei hat Trans-o-flex von der Corona-Krise nicht profitiert. "Das Volumen aller Impfdosen in Deutschland ist recht gering, wenn man das alles auf einmal verladen würde, würden 20 bis 40 Trailer reichen", erläuterte Albeck.

Von der offiziellen Ankündigung bis zur Erstnotiz dauert es meist vier Wochen, so dass der Börsengang im streng regulierten Prime Standard im Oktober über die Bühne gehen dürfte. Im Zuge dessen soll das Unternehmen in eine GmbH & Co KGaA umgewandelt werden. "Schoeller und Amberger wollen das Unternehmen aktiv mitgestalten. Dabei hilft uns auch die KGaA-Struktur", sagte der Vorstandschef. Organisiert wird die Emission von JP Morgan und Deutsche Bank.

Trans-o-flex ist der zweite Börsengang in Frankfurt, der nach der Sommerpause ansteht. Anfang der Woche hatte bereits die Berliner Sprachlern-App Babbel ihre Emission für Ende September angekündigt. Die Call-Center-Tochter von Bertelsmann und der marokkanischen Saham, Majorel, soll gleichzeitig in Amsterdam an die Börse gehen.

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.10.2021Deutsche Post KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.10.2021Deutsche Post BuyUBS AG
08.10.2021Deutsche Post BuyDeutsche Bank AG
08.10.2021Deutsche Post BuyUBS AG
08.10.2021Deutsche Post HoldWarburg Research
12.10.2021Deutsche Post KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.10.2021Deutsche Post BuyUBS AG
08.10.2021Deutsche Post BuyDeutsche Bank AG
08.10.2021Deutsche Post BuyUBS AG
07.10.2021Deutsche Post KaufenDZ BANK
08.10.2021Deutsche Post HoldWarburg Research
18.08.2021Deutsche Post HoldWarburg Research
10.08.2021Deutsche Post HoldWarburg Research
08.07.2021Deutsche Post HoldKepler Cheuvreux
07.07.2021Deutsche Post NeutralCredit Suisse Group
02.03.2020Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
18.12.2019Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
12.11.2019Deutsche Post UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.10.2019Deutsche Post UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.10.2019Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow letztlich über 35.000er-Marke -- DAX beendet Woche im Plus -- VW-Absatz im September deutlich tiefer -- SEC wohl nicht gegen BTC-ETF -- Goldman Sachs, J&J, Lufthansa, Drägerwerk, Moderna im Fokus

Verwertungsgesellschaft will von Google Millionenbetrag für 2022. AstraZeneca: Kombination aus Tremelimumab und Imfinzi erreicht Ziele in Leberkrebs-Studie. IG Metall droht Opel-Mutter Stellantis mit massivem Konflikt. BioNTech und Pfizer beantragen in Europa Impfstoff-Zulassung für Kinder. Porsche setzt im dritten Quartal weniger Pkw ab. Rio Tinto erwartet bei mehreren Rohstoffen geringere Fördermengen.

Umfrage

Welches Regierungsbündnis ziehen Sie vor?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln