27.10.2021 14:14

Spotify mit Schub bei Werbeeinnahmen nach Podcast-Offensive

Folgen
Werbung

STOCKHOLM (dpa-AFX) - Der Musikstreaming-Marktführer Spotify erntet die ersten Früchte seiner Podcast-Offensive. Im vergangenen Quartal sprangen die Werbeerlöse im Jahresvergleich um 75 Prozent auf 323 Millionen Euro. Ihr Anteil am gesamten Spotify-Geschäft stieg damit von gut 9 auf rund 13 Prozent. Spotify hatte in den vergangenen Monaten mit Zukäufen und Exklusiv-Deals viel in den Ausbau des Podcast-Angebots investiert.

Die Abo-Erlöse stiegen im drittel Quartal um 22 Prozent auf rund 2,18 Milliarden Euro, wie das Unternehmen aus Stockholm am Mittwoch mitteilte. Spotify hat nun 172 Millionen Abo-Kunden, 7 Millionen mehr als vor drei Monaten. Auf die kostenlose Version mit Werbung greifen 220 Millionen Nutzer zu, ein Zuwachs von 10 Millionen im vergangenen Quartal. Zum Jahresende rechnet Spotify wie bisher mit bis zu 181 Millionen Abo-Kunden und 407 Millionen Nutzern insgesamt.

Der Spotify-Konzernumsatz wuchs um 27 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro. Der Erlös pro Abo-Kunde legte um vier Prozent auf 4,34 Euro zu. Der Wert war zuletzt unter Druck angesichts des Ausbaus des Geschäfts in Ländern mit günstigeren Preisen und Rabattaktionen.

Unterm Strich verbuchte Spotify einen Quartalsgewinn von zwei Millionen Euro - nach roten Zahlen von 101 Millionen Euro ein Jahr zuvor. In den vergangenen Jahren drückten Steuern auf die Vergütung von Mitarbeitern mit Aktien vor allem im Heimatmarkt Schweden die Gewinne. Mit einem gesunkenen Aktienkurs seien diese Steuern zuletzt aber niedriger als erwartet ausgefallen, erklärte Spotify.

Spotify gilt als die klare Nummer eins im Musikstreaming-Geschäft vor Apple. Der iPhone-Konzern hatte in seinem Dienst Apple Music im Sommer 2019 mehr als 60 Millionen Abo-Kunden - und nannte seitdem keine neuen Zahlen. Apple verzichtet anders als Spotify auf eine Gratis-Version und besserte sein Angebot jüngst mit Musik in besserer Qualität und räumlichem Mehrkanalton auf./so/DP/eas

Nachrichten zu Spotify

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Spotify

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.07.2020Spotify overweightJP Morgan Chase & Co.
28.10.2019Spotify buyUBS AG
01.08.2019Spotify OutperformRBC Capital Markets
31.07.2019Spotify HoldPivotal Research Group
30.04.2019Spotify buyGoldman Sachs Group Inc.
06.07.2020Spotify overweightJP Morgan Chase & Co.
28.10.2019Spotify buyUBS AG
01.08.2019Spotify OutperformRBC Capital Markets
30.04.2019Spotify buyGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2019Spotify BuyPivotal Research Group
31.07.2019Spotify HoldPivotal Research Group
21.12.2018Spotify NeutralB. Riley FBR
25.07.2018Spotify HoldPivotal Research Group
10.07.2018Spotify PerformOppenheimer & Co. Inc.
14.06.2018Spotify HoldDeutsche Bank AG

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Spotify nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Neue Virussorgen: DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Ausverkauf in den USA -- Lufthansa fliegt vorerst weiter nach Südafrika -- Tesla verzichtet auf staatliche Förderung -- Software AG, K+S im Fokus

Apple macht iPhone in der Türkei über Nacht mehr als 25 Prozent teurer. Ocugen-Aktie: FDA stoppt Covaxin-Impfstoff. BioNTech prüft Wirksamkeit seines Impfstoffs gegen neue Corona-Variante. Nextcloud legt Beschwerde gegen Microsoft beim Bundeskartellamt ein. Kryptowährungen geben wegen neuer Virusvariante kräftig nach. Deutsche Bank: Entscheidend ob Impfstoffe gegen Variante wirken.

Umfrage

Sind Sie in Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether & Co. investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln