Investieren Sie bis Ende des Jahres in vermietete US-Immobilien. Mit dem aktuellen Jamestown 31. Jetzt mehr erfahren!-w-
21.10.2021 16:50

Staats- und Regierungschefs: G20 müssen Klima-Verantwortung zeigen

Folgen
Werbung

KOPENHAGEN (dpa-AFX) - Vor der Weltklimakonferenz COP26 in Glasgow haben Dänemark, Belgien und weitere Länder die größten Industrienationen der Erde zu einem beherzten Einsatz gegen die Klimakrise aufgerufen. Der Klimawandel sei ein planetarischer Notfall, der internationale Führung erfordere, das Fenster für entschlossenes Handeln schließe sich schnell, heißt es in einem Offenen Brief an die G20-Staaten, den die dänische Staatskanzlei am Donnerstag auf Twitter veröffentlichte.

Das Ergebnis eines G20-Gipfels Ende des Monats werde den Ton für die COP26 vorgeben, erklärten die neun Unterzeichner - darunter waren die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten von Belgien, Dänemark, Estland, Grenada, Irland, Lettland und Schweden sowie die Präsidenten von Costa Rica und den Marshall-Inseln. "Wir fordern die G20-Staaten auf, ein klares Signal zu senden, dass sie sich ihrer Verantwortung vollkommen bewusst sind. Dass die Entscheidungen, die sie in diesen Tagen treffen, das Leben von uns allen beeinflussen werden."

Die G20-Gruppe müsse globale Führungsstärke zeigen und ihre Maßnahmen verstärken, um Bedürftige besser zu unterstützen. "Wir müssen denen, die in der Klimakrise an vorderster Front stehen, ein Signal senden, dass die internationale Gemeinschaft an ihrer Seite steht."

Gerichtet ist der Brief an Italiens Regierungschef Mario Draghi, den derzeitigen Vorsitzenden der G20-Gruppe. Die großen Industrieländer halten am 30. und 31. Oktober einen Gipfel in Rom ab. Die COP26 findet vom 31. Oktober bis zum 12. November im schottischen Glasgow statt./trs/DP/stw

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Haben Sie Ihren Wunschzettel für das Weihnachtsfest bereits fertig? Dann sollten Sie die Liste unbedingt noch mit Aktien ergänzen! Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr verraten Ihnen zwei Börsenexperten exklusiv die Favoriten für das Jahr 2022 - und bereiten allen Teilnehmern eine vorzeitige Weihnachtsüberraschung!
Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX legt weiter zu -- BioNTech-Chef: Haben noch harte Monate vor uns -- NIO feiert neuen Auslieferungsrekord -- LEG erhöht Gewinnprognose -- Salesforce enttäuscht -- JENOPTIK, VW, Merck & Co im Fokus

Verhandlung zur VW-Dieselaffäre aufgehoben. Fraport-Konsortium gewinnt Ausschreibung für Flughafen Antalya. K+S erhält von Kartellamt Freigabe für Reks-JV. RWE erhält Zuschlag für Offshore Windpark in Dänemark. Creditreform hebt Rating-Ausblick für die Commerzbank an. Google verbietet vor Wahl auf den Philippinen politische Werbung.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln