finanzen.net
30.06.2020 16:47

Staatshilfe für skandinavische Airline SAS

Folgen
Werbung

Stockholm/Lissabon (Reuters) - Ähnlich wie die Lufthansa können auch andere Airlines in Europa nicht ohne Staatshilfe die Corona-Krise überleben.

Die skandinavische Fluggesellschaft SAS teilte am Dienstag mit, ihre Haupteigner Schweden, Dänemark und die private Wallenberg-Stiftung hätten ein Finanzpaket von umgerechnet knapp 1,4 Milliarden Euro zugesagt. Die dänische Regierung will davon etwa 480 Millionen Euro übernehmen, die schwedische rund 570 Millionen Euro. Geplant sind weitere 1,1 Milliarden Euro über andere Instrumente in dem Paket aus Kapitalerhöhungen mit und ohne Bezugsrecht für die Aktionäre und Wandelanleihen.

Schweden und Dänemark sind mit 14,8 und 14,2 Prozent Großaktionäre der hart von der Corona-Krise getroffenen SAS. Bei der Lufthansa wird künftig der Staat eine Beteiligung von 20 Prozent halten im Rahmen des bis zu neun Milliarden Euro schweren Rettungspakets, das vergangene Woche die Zustimmung der Aktionäre fand. Die EU-Kommission machte der Lufthansa wegen der Zufuhr von Eigenkapital durch den Staat zur Auflage, Start- und Landerechte an den Flughäfen Frankfurt und München abzugeben.

Vor einer kompletten Verstaatlichung steht womöglich die portugiesische Airline TAP. Sie gehört zu 50 Prozent dem Staat und zu 45 Prozent dem privaten Investor Atlantic Gateway. Nach einem Bericht der Wochenzeitung "Expresso" will die Regierung dem Präsidenten des Landes eine Verstaatlichung vorschlagen. Grund sei, dass Verhandlungen der Regierung mit Atlantic Gateway über einen staatlichen Kredit von 1,2 Milliarden Euro gescheitert seien. Infrastruktur-Minister Nuno Santos wollte das in einer Parlamentsanhörung nicht bestätigen. "Wir sind auf alles vorbereitet", sagte er. Die Regierung wolle dem privaten Miteigner einen Vorschlag unterbreiten.

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
    8
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.07.2020Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
30.06.2020Lufthansa SellDeutsche Bank AG
30.06.2020Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
26.06.2020Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
26.06.2020Lufthansa VerkaufenDZ BANK
04.06.2020Lufthansa buyUBS AG
03.06.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
01.06.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
26.05.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
21.05.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
26.06.2020Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
25.06.2020Lufthansa market-performBernstein Research
25.06.2020Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
17.06.2020Lufthansa market-performBernstein Research
09.06.2020Lufthansa market-performBernstein Research
01.07.2020Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
30.06.2020Lufthansa SellDeutsche Bank AG
30.06.2020Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
26.06.2020Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
26.06.2020Lufthansa VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX etwas leichter -- Deutsche Bank: Interesse an Wirecard-Teilen -- Daimler beteiligt sich an Batteriezellenhersteller -- Delivery Hero verdoppelt Bestellzahlen -- Lufthansa im Fokus

Gilead Sciences: Arznei Remdesivir erhält europäische Zulassung für COVID-19. Ryanair verspricht Ticketerstattungen bis Ende Juli. Fiat Chrysler sucht wohl Alternativen für Sonderdividende. Sanofi bricht Medikamentenstudie zur Behandlung von COVID-19 ab. JENOPTIK-Aktie steigt: Baader Bank belässt Jenoptik auf 'Add'. Bäte will Allianz bis 2021 zurück in die Spur bringen. Deutsche Bank im Fokus: Schotten dicht im Corona-Sturm.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
TUITUAG00
Deutsche Bank AG514000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
ITM Power plcA0B57L
PAION AGA0B65S
Amazon906866
Gilead Sciences Inc.885823
Plug Power Inc.A1JA81