finanzen.net
03.12.2019 17:23
Bewerten
(0)

Stärkere Kabel sollen Platzbedarf für Stromautobahnen verringern

DORTMUND (dpa-AFX) - Beim Bau der großen Nord-Süd-Stromautobahnen sollen leistungsfähigere Erdkabel den Platzbedarf verringern und so für mehr Akzeptanz bei der Bevölkerung sorgen. Die vier Übertragungsnetzbetreiber haben nach umfangreichen Tests entschieden, Gleichstromkabel mit einer Spannung von 525 Kilovolt zu verlegen, wie sie am Dienstag mitteilten. Bislang werden in Deutschland für solche Gleichstromverbindungen, etwa bei der Anbindung von Windparks auf See an das Stromnetz an Land, 320-Kilovolt-Kabel genutzt.

Durch die stärkeren Kabel könnten die Stromtrassen schmaler werden und auch die notwendigen Tiefbauarbeiten verringerten sich. Das reduziere Eingriffe in die Umwelt deutlich und mache den Bau kostengünstiger, hieß es in der Mitteilung. Nach Angaben des Übertragungsnetzbetreibers Tennet, der die Südlink-Verbindung baut, können die Trassenbreiten zwischen 11 und 34 Meter bei einer 320 Kilovolt-Verbindung auf 6 bis 18 Meter bei 525 Kilovolt-Kabeln verringert werden.

Notwendig sind neue Stromleitungen wie Suedlink, weil Deutschland bis Ende 2022 aus der Atomkraft und bis 2038 aus der Kohle aussteigt. Damit im Süden nicht die Lichter ausgehen, muss der an Nord- und Ostsee erzeugte Windstrom dorthin fließen. Der Ausbau der Netze kommt aber nicht schnell genug voran, auch weil es vor Ort viele Proteste gegen neue Leitungen und Masten gibt.

Das Bundeswirtschaftsministerium begrüßte die Entscheidung der Übertragungsnetzbetreiber. "Das reduziert die Kosten des Stromnetzausbaus. Damit verbessert sich auch die Akzeptanz der großen Stromautobahnen, die für die Energiewende unverzichtbar sind", sagte Staatssekretär Andreas Feicht./hff/DP/men

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt freundlich -- Wall Street auf Rekordfahrt -- EZB belässt Leitzins auf Rekordtief -- KRONES mit Gewinnwarnung -- Aramco, METRO, Bertrandt, Aurubis, Dürr, Varta im Fokus

S&P senkt Daimler-Rating. Henkel senkt Prognose. Walgreens und McKesson legen deutsche Großhandelsaktivitäten zusammen. Santander gründet Finanzierungsplattform für kleinere Unternehmen. E.ON baut Ladesäulen-Netz für BMW aus. GB-Wahl: Mehrheit für Johnson nicht sicher - Großer Andrang in Wahllokalen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der DAX 30-Werte im November 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Die Performance der Rohstoffe in in KW 49 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
EVOTEC SE566480
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
Varta AGA0TGJ5
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750