22.09.2022 17:42
Werbemitteilung unseres Partners

Starbucks: Die Kaffeekette setzt sich und dem neuen CEO ambitionierte Ziele bis 2025

Folgen
Werbung

Werbung

Kaffee

Mit der weiteren Expansion der Filialen, einer aggressiven Preisgestaltung und durch Innovationen will das Unternehmen auf den Wachstumskurs zurückkehren.

Der neue CEO soll Starbucks zurück auf den Wachstumspfad führen

Seit Anfang September steht fest, dass Laxman Narasimhan der neue CEO sein wird. Dieser war bereits CEO der Unternehmensgruppe Reckitt Benckiser. Er wird nach einer Übergangsphase ab dem 1. April 2023 das Zepter übernehmen.

Narasimhan soll das Unternehmen zurück zu den beeindruckenden Wachstumsraten der Vergangenheit führen. Denn die Reihe der Probleme der einst florierenden Kaffeekette ist lang: Es herrschen einerseits Kämpfe mit den Gewerkschaften, andererseits belasteten die Schließungen in China, einem der wichtigsten Zielmärkte des Unternehmens. Hinzu kam die Fluktuation bei den Führungskräften sowie die unsichere konjunkturelle Lage. Dennoch verzeichnet das Unternehmen in den USA heute Besuche von 75 Millionen Kunden, die ein- bis zweimal pro Monat die Filialen aufsuchen. Pro Woche kommen weltweit 100 Millionen Menschen in die Filialen. Über 400 Millionen Mal tritt Starbucks mit seinen Kunden wöchentlich über verschiedene Kanäle in Kontakt. Dabei hat sich im Laufe der Zeit der Produktmix deutlich verändert. Zwischen 2018 und 2022 stieg der Anteil der Kaltgetränke von 47 Prozent auf 64 Prozent. Im gleichen Zeitraum stieg der Anteil der Umsätze, der über die Drive-Thru-Angebote erzielt wird, von 34 Prozent auf 47 Prozent. Bei diesem Konzept müssen Autofahrer nicht mehr aussteigen, um ihren Kaffee zu bekommen. Der Anteil der Umsätze, der über mobile Anwendungen generiert und bezahlt wird, verdoppelte sich auf 25 Prozent. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Aktie, trotz des Kursrückgangs seit Sommer 2021, in den vergangenen zehn Jahren um 285 Prozent zulegen konnte.

 

Neue Filialen in den USA und Asien

Neu-CEO Narasimhan wird die am 13. September auf dem Investorentag präsentierten neuen Ziele erreichen müssen, um die Aktionäre zufriedenzustellen. Auf der Hauptversammlung hatte das Unternehmen bereits ambitionierte Ziele angekündigt: Die Zahl der eigenen und lizenzierten Geschäfte soll in 100 Märkten bis 2030 auf rund 55.000 erhöht werden. Zum Ende des letzten Jahres waren es bereits über 34.000. Bei der Expansion soll auch angesichts der steigenden Löhne das digitale Bestellwesen vorangetrieben werden. Für Nordamerika wird jetzt ein Umsatzanstieg von 40 Prozent in drei Jahren prognostiziert, wenn die Expansion der Filialen, die Preisgestaltung und die Innovationen greifen. In den nächsten Jahren sollen rund 2.000 neue Filialen in den USA eröffnet werden. Rund 450 Millionen US-Dollar sollen im Geschäftsjahr 2023 in die Modernisierung bestehender Cafés in den USA investiert werden. Insgesamt will Starbucks in den kommenden drei Jahren 2,5 bis 3 Milliarden US-Dollar für Investitionen in die Hand nehmen. International will Starbucks bis 2025 9.000 Filialen in China und 2.000 Filialen in Japan betreiben. Insgesamt soll die Zahl der weltweiten Filialen damit bis Ende 2025 auf 45.000 steigen.

Gewinn- und Umsatzprognose angehoben – Wiederaufnahme der Aktienrückkäufe im Geschäftsjahr 2024

Die Gewinn- und Umsatzprognose wurde angehoben: Das Unternehmen erwartet nun für den Zeitraum von 2023 bis 2025 ein jährliches vergleichbares Umsatzwachstum von 7 bis 9 Prozent, sowohl weltweit als auch in den USA. Das Wachstum werde sich im Geschäftsjahr 2025 in der neuen Spanne von 4 bis 6 Prozent normalisieren. Starbucks erwartet zwischen 2023 und 2025 ein weltweites Umsatzwachstum in der Größenordnung von 10 bis 12 Prozent jährlich. Dies stellt eine Verbesserung gegenüber der vorherigen Spanne von 8 bis 10 Prozent dar. Zudem soll der bereinigte Gewinn je Aktie in den kommenden drei Jahren um jährlich 15 bis 20 Prozent wachsen. Das Unternehmen rechnet langfristig mit einer ‘progressiven’ Ausweitung der operativen Marge, die jedes Jahr wächst. Für das Geschäftsjahr 2024 stellte das Unternehmen die Wiederaufnahme der Aktienrückkäufe in Aussicht. Zusammen mit den Dividenden und Rückkäufen rechnet Starbucks damit, in den nächsten drei Jahren etwa 20 Milliarden US-Dollar an die Aktionäre zurückzugeben.

 

Hohe Insiderkäufe – Bewertung noch nicht auf Schnäppchenniveau

Das Vertrauen in die Umsetzung des Reinvention-Plans scheint groß zu sein. Am 16. September haben die Aufsichtsräte Mellody L. Hobson und Richard E. Allison Jr. verkündet, dass sie am 15. September 54.750 respektive 10.000 Aktien zu je 92,58 US-Dollar respektive 92,53 US-Dollar erworben haben. In Summe haben die beiden Insider knapp 6 Millionen US-Dollar investiert. Analysten zeichnen auf Basis der Factset-Daten für den Gewinn je Aktie folgenden Wachstumspfad: Im Jahr 2022 wird ein Gewinn je Aktie von 2,87 US-Dollar erwartet. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt bei rund 33. Im Folgejahr soll der Gewinn je Aktie auf 3,39 US-Dollar, 2024 dann auf 3,95 US-Dollar steigen. Das KGV24e fällt auf knapp 24. Ein Schnäppchen ist die Aktie damit immer noch nicht. Der Investorentag kam bei den Marktteilnehmern allerdings dennoch gut an. Die Aktie eroberte die gleitenden Durchschnitte zurück.

 

Trading-Idee: Endlos-Turbo Long Optionsschein auf Starbucks Corp.

Anleger, die von einer positiven Geschäftsentwicklung des Unternehmens Starbucks Corp. ausgehen, könnten als Alternative zu einem Direktinvestment mit einem Endlos-Turbo Long Optionsschein der DZ BANK bezogen auf die Starbucks Corp.-Aktie (Basiswert) auf ein solches Szenario setzen (z.B. WKN DW14S2). Dieses Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR / USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags. Mit Endlos-Turbo Long Optionsscheinen können Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswerts partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiert ein Endlos-Turbo Long Optionsschein auf kleinste Kursbewegungen des zugrunde liegenden Basiswerts. Da die Wertentwicklung des zugrunde liegenden Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken oder sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln kann, besteht das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in voller Höhe zurückgezahlt wird. Sollte der Kurs des zugrunde liegenden Basiswerts an mindestens einem Zeitpunkt während der Laufzeit eines Endlos-Turbo Long Optionsscheins auf oder unter der sog. Knock-Out-Barriere notieren (Knock-out-Ereignis), verfällt der Endlos-Turbo long Optionsschein wertlos. Die Knock-Out-Barriere wird täglich angepasst. Ansprüche aus dem zugrunde liegenden Basiswert (z.B. Dividenden, Stimmrechte) stehen dem Anleger nicht zu. Ein Endlos-Turbo long Optionsschein hat keine feste Laufzeit. Er kann insgesamt zu festgelegten Terminen (ordentliche Kündigungstermine) durch die DZ BANK gekündigt werden. Ein Anleger kann einen Endlos-Turbo long Optionsschein an festgelegten Terminen (Einlösungstermine) einlösen.

Einen gänzlichen Verlust des eingesetzten Kapitals erleidet der Anleger bei einem Endlos-Turbo long Optionsschein mit Basiswert Starbucks Corp.-Aktie, wenn der Kurs der Aktie des Unternehmens Starbucks Corp. zu einem beliebigen Zeitpunkt während der Haltedauer auf oder unter der Knock-Out-Barriere notiert. (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK ihren Verpflichtungen aus dem Produkt aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

 

Stand: 22.09.2022, DZ BANK AG / Online-Redaktion
Redakteur: Stephan Bank, TraderFox GmbH
Redigierend: Marvin Herzberger, TraderFox GmbH
Hinweis auf potenzielle Interessenskonflikte finden Sie auf https://compliance.traderfox.de/#/

Endlos Turbo Long 58,5222 open end: Basiswert Starbucks

DW14S2
Quelle: DZ BANK: Geld 22.09. 16:40:29, Brief 22.09. 16:40:29
2,73 EUR 2,74 EUR -11,07% Basiswertkurs: 85,35 USD
Geld in EUR Brief in EUR Diff. Vortag in % Quelle: NASDAQ , 16:25:06
Basispreis 58,5222 USD Abstand zum Basispreis in % 31,74%
Knock-Out-Barriere 58,5222 USD Abstand zum Knock-Out in % 31,74%
Hebel 3,13x Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10

Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenlos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals (Totalverlust) ist möglich. Sie sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der DZ BANK ausgesetzt (Emittentenrisiko).

Die Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr DZ BANK Sales Team

Kontakt
DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Die vollständigen Angaben zu den oben genannten Produkten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem jeweils maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Die gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellten Basisprospekte sowie etwaige Nachträge und die jeweils zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DW14S2 (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die von der DZ BANK jeweils erstellten Basisinformationsblätter ist in der jeweils aktuellen Fassung ebenfalls auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DW14S2 (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Rechtliche Hinweise:
Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch TraderFox im Auftrag der DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Die Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

Impressum

Herausgeber:
DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main,
Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 7447 - 01
Telefax: + 49 69 7447 - 1685
Homepage: www.dzbank.de
E-Mail: mail@dzbank.de
Vertreten durch den Vorstand: Uwe Fröhlich (Co-Vorsitzender), Dr. Cornelius Riese (Co-Vorsitzender), Souâd Benkredda, Uwe Berghaus, Dr. Christian Brauckmann, Ulrike Brouzi, Wolfgang Köhler, Michael Speth, Thomas Ullrich
Aufsichtsratsvorsitzender: Henning Deneke-Jöhrens
Sitz der Gesellschaft: Eingetragen als Aktiengesellschaft in Frankfurt am Main,
Amtsgericht Frankfurt am Main, Handelsregister HRB 45651
Aufsicht: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt
am Main wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
und die Europäische Zentralbank (EZB) beaufsichtigt.
Umsatzsteuer Ident. Nr.: DE114103491
Sicherungseinrichtungen: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-
Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung
GmbH und der zusätzlich freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverband
der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen:
www.bvr-institutssicherung.de
www.bvr.de/SE
Verantwortlich für den Inhalt: Florian Möller, DZ BANK AG, Frankfurt
© DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, 2022
Nachdruck, Vervielfältigung und sonstige Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung
der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main


Weiter zum vollständigen Artikel bei "DZ BANK News"

Heute ab 18 Uhr live: Tipps von Trading-Profi Markus Gabel für mehr Logik beim Investieren

Intuition kann an der Börse nicht schaden, aber für den langfristigen Erfolg ist eine rationale Strategie besser. Wie Sie diese entwickeln, erklärt Ihnen Börsenprofi Markus Gabel exklusiv im Online-Seminar.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX vorbörslich im Plus -- Asiens Börsen uneins -- Tesla-Chef Musk muss im Twitter-Streit offenbar nicht aussagen -- Gamesa-Übernahme durch Siemens Energy kommt ins Stocken -- Gaspreisdeckel im Fokus

Tesla-Aktie: Neue US-Regeln für Kraftstoffe könnten Elektroautohersteller antreiben. ESM-Chef Regling: Euro ist gesichert. BVB siegt gegen FC Sevilla - bereit für Bayern. Lufthansa-Tochter Eurowings wird bestreikt. Energiekrise: Frankreich will wohl Strom-Wetterbericht einführen. Fitch stuft Großbritannien mitsamt Bank of England ab. Delivery Hero-Fahrer klagen offenbar über Arbeitsbedingungen.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln