Aktienhandel ohne Kaufprovision, ohne Depotgebühr- jetzt bei eToro kostenlos anmelden und investieren! eToro - die führende Social Trading Plattform-W-
10.11.2020 10:35

Daimler-Aktie in Grün: Daimler sieht auf Jahre starkes Potenzial in China

Starkes Wachstum: Daimler-Aktie in Grün: Daimler sieht auf Jahre starkes Potenzial in China | Nachricht | finanzen.net
Starkes Wachstum
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Der Autobauer Daimler setzt in den kommenden Jahren weiter auf ein starkes Wachstum des chinesischen Marktes und will dort die Kooperation mit seinen Partnerunternehmen ausbauen.
Werbung
Die Zusammenarbeit mit dem langjährigen Joint-Venture-Partner Beijing Automotive (BAIC) aus Peking sei sehr erfolgreich, sagte Konzern-Chef Ola Källenius am Montagabend vor der Wirtschaftspublizistischen Vereinigung Düsseldorf (WPV). "Die Partnerschaft entwickeln wir weiter ohne Wenn und Aber. Wir glauben auch, dass in den nächsten zehn Jahren absolut gesehen, das größte Wachstumspotenzial in China ist." Daimler und BAIC bauen in ihrem Gemeinschaftsunternehmen BBAC seit 2005 Mercedes-Modelle für den chinesischen Markt.

Auch mit Geely, dem chinesische Automobilhersteller von Daimlers größtem Aktionär Li Shufu, könnten die Schwaben weitere Gemeinschaftsprojekte neben dem Joint-Venture für Entwicklung und Produktion des Kleinwagens Smart angehen. "Geely ist ein technisch starkes Unternehmen mit visionärer Führung. Da können wir uns vorstellen, mehr zu machen", sagte Källenius. Geely-Eigner Li Shufu hält seit zwei Jahren knapp zehn Prozent an Daimler, BAIC gehören fünf Prozent. In der Vergangenheit hatten Insider erklärt, BAIC wolle seine Beteiligung aufstocken. Daimler wiederum wurde Interesse nachgesagt, eine Mehrheit von 75 Prozent an BBAC anzustreben.

Bestätigt sieht sich Källenius auch durch die Entwicklung in der Volksrepublik nach der ersten Corona-Welle. "China kam sehr schnell zurück. Seit Mai sind wir in China wieder in gutem Wachstum, in zweistelligem Wachstum." Das Luxussegment habe sich in China am schnellsten erholt. "Das hält an", sagte der Schwede, der seit Mai 2019 den Stuttgarter Konzern führt. In China liege der Mercedes-Absatz schon wieder über Vorjahr, in Europa und den USA noch darunter. Der Großhandelsabsatz der Marke mit dem Stern war im Oktober um 4,8 Prozent gesunken gegenüber dem Vorjahresmonat auf knapp 196.000 Fahrzeuge.

Die derzeitige Entwicklung der Corona-Krise verfolge das Management ganz genau, betonte der 51-Jährige. Daimler habe im ersten Halbjahr viel gelernt. Noch seien die Händler und die Zulassungsstellen offen. "Das ist ganz wichtig. Im ersten Lockdown hatte in vielen Märkten und Ländern der Handel komplett zugemacht. Die Zulassungsstellen waren auch zu."

Der Daimler-Chef bekräftigte, dass er die Kosten weiter senken wolle. Das Personal sei dabei ein Faktor von mehreren. Zahlen für einen Jobabbau wolle er nicht nennen. Richtig sei aber, dass Daimler auch im Management kürzen wolle. "Wir schauen uns die Managementstrukturen an. Wir haben als Ziel, bis Ende 2022 mindestens zehn Prozent schlanker zu werden."

Daimler-Aktien steigen via XETRA zeitweise um 1,08 Prozent auf 51,25 Euro.

Düsseldorf (Reuters)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Long auf DaimlerJJ0R6Y
Open End Turbo Put Optionsschein auf DaimlerJJ2LTX
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JJ0R6Y, JJ2LTX. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Vladi333 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.01.2021Daimler NeutralUBS AG
25.01.2021Daimler OutperformRBC Capital Markets
21.01.2021Daimler OutperformBernstein Research
19.01.2021Daimler buyWarburg Research
15.01.2021Daimler buyDeutsche Bank AG
25.01.2021Daimler OutperformRBC Capital Markets
21.01.2021Daimler OutperformBernstein Research
19.01.2021Daimler buyWarburg Research
15.01.2021Daimler buyDeutsche Bank AG
14.01.2021Daimler OutperformBernstein Research
26.01.2021Daimler NeutralUBS AG
13.01.2021Daimler NeutralUBS AG
09.12.2020Daimler HoldKepler Cheuvreux
03.12.2020Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.11.2020Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.10.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
07.10.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
24.09.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
17.08.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
14.08.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen gehen kaum bewegt aus dem Handel -- DAX schließt deutlich stärker -- Siemens Healthineers zuversichtlicher -- TUIfly, Beyond Meat, Schaeffler, Post, Linde, AstraZeneca im Fokus

Verizon ist optimistisch für 2021. BGH: Thermofenster allein reicht nicht für Schadenersatz von Daimler. WHO-Experten empfehlen zweite Moderna-Impfung nach 28 Tagen. LANXESS steigert operativen Ertrag im Quartal stärker als erwartet. American Express verdient im 4Q mehr als erwartet und löst Rückstellungen auf. J&J verdient bei steigenden Umsätzen weniger. GE übertrifft Erwartungen bei Umsatz und Cashflow.

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln