Die globalen Wachstumsmöglichkeiten für FinTechs erscheinen enorm. Erfahren Sie, wie Sie als Anleger am FinTech-Markt partizipieren könnten.-w-
03.08.2021 10:27

Stellantis hängt Volkswagen bei der Rendite ab

Folgen
Werbung

Mailand/Hamburg (Reuters) - Der Opel-Mutterkonzern Stellantis hat Umsatz und Gewinn kräftig gesteigert und hebt trotz anhaltender Engpässe bei Halbleitern seine Renditeprognose an.

Der bereinigte operative Pro-Forma-Gewinn sprang im ersten Halbjahr auf 8,6 Milliarden Euro, wie die aus der Fusion von Fiat Chrysler und dem französischen PSA-Konzern hervorgegangene Gruppe am Dienstag mitteilte. Vor Jahresfrist hatte wegen der pandemiebedingten Einschränkungen nur ein Ergebnis von 752 Millionen Euro zu Buche gestanden. Die bereinigte operative Marge erreichte 11,4 Prozent, was für einen Massenhersteller ein hoher Wert ist. Zum Vergleich: Der größere VW-Konzern kam nach einem ähnlich starken ersten Halbjahr auf eine Rendite von 8,8 Prozent.

Angetrieben wurde die Ertragskraft von Stellantis durch das Geschäft in Nordamerika, wo Stellantis eine Rekordrendite von 16,1 Prozent einfuhr. Der pro forma errechnete Umsatz kletterte um 46 Prozent 75,3 Milliarden Euro. Für das laufende Jahr kündigte Konzernchef Carlos Tavares eine operative Marge von rund zehn Prozent an. Voraussetzung für das Erreichen des Ziels sei aber, dass sich die Chip-Krise nicht weiter verschärfe und es in der Pandemie nicht zu weiteren Lockdowns komme. Bisher hatte der weltweit viertgrößte Autobauer eine Rendite in einer Spanne zwischen 5,5 und 7,5 Prozent in Aussicht gestellt. Anleger griffen nach der Prognoseanhebung zu. Die Stellantis-Aktie gewann zeitweise mehr als fünf Prozent an Wert.

Die höhere Rendite traut sich Stellantis zu, obwohl elektronische Bauteile vorerst knapp bleiben und der Gegenwind durch höhere Rohstoffpreise zunimmt. Finanzvorstand Richard Palmer rechnet nicht vor dem Schlussquartal mit einer Entspannung. Wegen fehlender Chips könnten in diesem Jahr voraussichtlich 1,4 Millionen Fahrzeuge nicht gebaut werden. Auch andere Autobauer kämpfen seit Monaten mit Lieferengpässen bei Halbleitern: Ford kann wird in diesem Jahr vermutlich 1,1 Millionen Fahrzeuge nicht bauen können. Volkswagen hatte allein in der ersten Jahreshälfte eine hohe sechsstellige Zahl an Fahrzeugen nicht produzieren können. Trotzdem verdienen die Konzerne prächtig und heben ihre Prognose. Das liegt daran, dass sie die knappen Halbleiter vor allem bei größeren Wagen einbauen, an denen sie gut verdienen. Hinzukommt, dass wegen der hohen Nachfrage kaum Preisabschläge gewährt werden müssen, die Preise steigen teilweise sogar.

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10:36 UhrVolkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.09.2021Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
15.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyUBS AG
03.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
10:36 UhrVolkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.09.2021Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyUBS AG
24.08.2021Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
13.08.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
03.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
01.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
15.07.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
14.07.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
30.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
20.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
16.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
11.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
30.10.2020Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street in Grün -- DAX schließt mit Gewinnen - über 15.500 Punkten -- FedEx-Gewinn verfehlt Markterwartungen -- Babbel bläst Börsengang ab -- Airbus, Lufthansa, VW, Vonovia, Mister Spex im Fokus

Schneider findet Rest-Aktionäre von RIB Software mit 41,72 Euro ab. Facebook Aufsichtsgremium prüft Vorwurf von Promi-Sonderbehandlung - Probleme durch iPhone-Datenschutz. BASF setzt auf Ausbau des Batterierecycling. EDF führt Gespräche mit GE über Atomkraft-Geschäfte. USA wollen noch mehr Impfstoff von BioNTech und Pfizer spenden. Flutter vergleicht sich mit Kentucky auf Millionenzahlung.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln