finanzen.net
19.11.2018 20:18
Bewerten
(4)

Finanzmanager: Die Zeit von FAANG ist vorbei

Strategieanpassungen voraus?: Finanzmanager: Die Zeit von FAANG ist vorbei | Nachricht | finanzen.net
Strategieanpassungen voraus?
DRUCKEN
FAANG-Aktien gehörten in den vergangenen Jahren zu den Kurstreibern am US-Aktienmarkt. Doch künftig werden Anleger wohl anders traden, glaubt ein Finanzmanager.
Der längste Bullenmarkt der Geschichte in den USA hatte einen starken Anführer: Die Gruppe der FAANG-Aktien. Facebook, Apple, Amazon, Netflix und die Alphabet-Tochter Google gehörten zu den Anlegerlieblingen - nicht wenige Marktteilnehmer haben sich in die komplette FAANG-Gruppe eingekauft, um das Maximum an Wachstumspotenzial der renditeträchtigen Techaktien mitzunehmen. Doch diese Handelsstrategie ist einem Experten zufolge vom Aussterben bedroht.

"Der FAANG-Handel ist tot"

Finanzmanager Peter Boockvar, CIO bei Bleakley Advisory Group, ist davon überzeugt, dass Anleger künftig nicht mehr den kompletten FAANG-Aktienkorb handeln werden. "Der FAANG-Handel ist ohne Frage tot", erklärte der Experte gegenüber CNBC.

Die Aktiengruppe sei auseinandergebrochen, als Facebook enttäuschende Quartalszahlen für das zweite Jahresviertel vorgelegt habe, die die Aktien um 24 Prozent abstürzen ließen, so Boockvar. Die Viertquartalszahlen von Apple, die eher durchwachsen ausgefallen waren und stagnierende Verkaufszahlen für das wichtigste Konzernprodukt, das iPhone, beinhalteten, seien der nächste Schritt gewesen, erklärt der Experte. Dass Amazon im September einen Börsenwert von über einer Billion Dollar erreicht hatte, habe die Anlegersorgen angesichts des Wachstumspotenzials des Unternehmens bei zunehmender Konkurrenz zusätzlich verstärkt.

All dies zusammengenommen habe dazu geführt, dass es an der Börse keine wirklich kurstreibende Kraft mehr gebe, argumentiert der Experte weiter.

Rückbesinnung auf die einzelnen Geschäftsmodelle

Dass die FAANG-Gruppe auseinandergebrochen ist, werde sich auf die Handelsstrategien der Anleger auswirken. "Jede dieser Aktien wird künftig eigenständig gehandelt und nicht mehr als Gruppe", so Boockvar.

Dies wird sich seiner Einschätzung nach auch auf den Gesamtmarkt auswirken: Die Aktienmärkte können sich weiter verlangsamen, jetzt wo die großen Techgiganten an Schwung verloren haben. In Kombination mit einer globalen Wirtschaftsabkühlung könnte mit Auswirkungen auf den breiteren Markt zu rechnen sein, so wie dies Halbleitertitel jüngst schmerzhaft zu spüren bekamen.

Nachfolger dringend gesucht

Andere Experten stützen Broockvars Theorie, dass FAANG-Aktien als Aktienkorb ihre Strahlkraft verloren haben, plädieren aber für einen anderen Ansatz. So hatte sich etwa jüngst Tim Seymour, CIO von Seymour Asset Management (SAM), dafür ausgesprochen, Facebook und Google aus der Gruppe durch Microsoft zu ersetzen und eine neue kurstreibende Gruppe der MAAN-Aktien zu etablieren.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: BobNoah / Shutterstock.com, Denis Linine / Shutterstock.com

Nachhaltig investieren

Mit nachhaltigen Produkten investieren Sie in eine bessere Welt - ohne Abstriche bei der Rendite. Wie das gelingt, erklärt Heiko Geiger von der Bank Vontobel im Webinar um 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Asiens Börsen uneinig -- Offenbar Millionenklage gegen VW in Saudi Arabien -- Novartis: USA lassen Millionen Dollar teures Medikament zu -- Uniper im Fokus

Fiat Chrysler schlägt Fusion mit Renault vor - Angriff auf VW. Nach durchwachsener Europawahl: Brüsseler Personalpoker beginnt. Bitcoin-Rally geht weiter - Kurs nähert sich 9.000 Dollar. Brexit-Partei stärkste Kraft bei Europawahl in Großbritannien. Deutsche Bank muss Trump-Unterlagen nicht sofort aushändigen. QIAGEN: PIK3CA-Biomarker-Test erhält FDA-Zulassung.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
BASFBASF11
Allianz840400
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100