finanzen.net
15.01.2020 17:15
Bewerten
(0)

Streiks in Frankreich - Situation bei der Bahn verbessert sich

PARIS (dpa-AFX) - Nach knapp sechs Wochen Dauerstreiks gegen die Rentenreform in Frankreich hat sich die Lage im Pariser Nahverkehr etwas normalisiert. Die Züge der Pariser Metro fuhren am Mittwoch auf etlichen Linien wieder tagsüber - zuvor waren sie nur zu Stoßzeiten unterwegs gewesen. Zwar waren immer noch einige große Bahnhöfe geschlossen. Im Vergleich zu den vergangenen Wochen entspannte sich die Lage jedoch deutlich. Insgesamt legten am Mittwoch gut ein Fünftel der Zugführer ihre Arbeit nieder.

Nach Ansicht von Frankreichs Premier Édouard Philippe dauern die Streiks nun schon zu lange an. Die Situation bei der Staatsbahn SNCF und der Pariser Nahverkehrsgesellschaft RATP sei festgefahren, sagte er am Mittwoch. "Ich bin erst zufrieden, wenn alle SNCF-Nutzer auf nationaler Ebene und alle Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs im Großraum Paris wieder ein normales Leben führen können."

Außerdem kam es landesweit seit Anfang der Woche an zahlreichen Häfen zu Blockaden. Aufgerufen hatte dazu die Gewerkschaft CGT aus Protest gegen die Reformpläne der Regierung. Betroffen waren etwa Calais, Le Havre oder La Rochelle, wie der Sender Franceinfo berichtete.

Die südfranzösische Metropole Marseille traf es besonders schwer. Dort läuft parallel zum Streit gegen die Rentenreform seit einigen Tagen noch ein anderer Streik von Seeleuten. Zahlreiche Fährverbindungen sind gestrichen worden. Die Fährgesellschaft Corsica Linea hat zum Beispiel zahlreiche Fahrten nach Korsika annulliert. Auch bei Verbindungen nach Algerien kam es zu Störungen./nau/DP/jha

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Dow schließt im Minus -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

Haaland nicht in BVB-Startelf. American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
K+S AGKSAG88
EVOTEC SE566480
PowerCell Sweden ABA14TK6
XiaomiA2JNY1
BASFBASF11