finanzen.net
17.04.2019 07:32
Bewerten
(0)

Streit über Funkstandard für autonomes Fahren in Europa

DRUCKEN

- von Peter Maushagen

Straßburg (Reuters) - Autobauer, Mobilfunker und die Europäische Union (EU) ringen um die künftige Funkanbindung für Autos ohne Fahrer.

Zur Wahl stehen Weiterentwicklungen des derzeitigen Standards für drahtlose Netzwerke (Wlan) oder die künftige Mobilfunktechnologie 5G. Die Weichen stellt das Europaparlament an diesem Mittwoch. Der Ausgang der Abstimmung ist völlig offen. Auch die Autobranche ist gespalten.

Hintergrund ist die Frage, wie selbstfahrende Autos sich künftig miteinander "unterhalten" sollen. Der ständige Austausch von Daten ist wichtig, damit etwa der Bordcomputer merkt, dass der Wagen vor ihm bremst. Zusätzlich sollen die Autos mit Funkeinrichtungen am Straßenrand kommunizieren. Ampeln könnten so ein heranrollendes Autos automatisch stoppen.

Doch über die Umsetzung der digitalen Vernetzung ist ein Grabenkampf entbrannt, nicht nur, weil es um Milliardenumsätze geht. Ein einmal gesetzter Standard bestimmt die Entwicklung für Jahrzehnte und kann später kaum noch geändert werden. Beliebtes Beispiel ist der Streit um die beiden Videostandards VHS und Betamax in den 80er Jahren.

KOMMISSION IN DER KRITIK

Die EU-Kommission schlug vor einigen Monaten vor, bei autonomen Fahrzeugen in Europa auf den neuen Wlan-Standard ITS-G5 zu setzen. Großer Vorteil sei, dass die Technologie ausgereift und bald verfügbar sei, argumentierte die Brüsseler Behörde. Nur so könnten die Straßen in Europa sicherer werden. Dort kamen 2016 mehr als 25.000 Menschen ums Leben. Von den Autobauern stehen Schwergewichte wie Volkswagen, Toyota oder Renault hinter dem Entwurf.

Passiert der Vorschlag nun das Europaparlament, müssten noch die EU-Länder zustimmen. Die Abgeordneten können aber auch mit einfacher Mehrheit dagegen stimmen. In diesem Fall ginge das Thema zurück an die Kommission.

In der Tat haben sich namhafte Kritiker formiert: BMW, Daimler, die Deutsche Telekom, Vodafone und andere sehen in dem Kommissionsplan eine technische Sackgasse. Sie machen sich stattdessen für einen EU-Standard auf Basis von 5G stark. BMW-Chef Harald Krüger und sein Telekom- Amtskollege Tim Höttges fordern in einem Reuters vorliegenden Brandbrief an die Bundesregierung ein Veto gegen den EU-Vorschlag. "Dieser ist aus unserer Sicht nur eine Übergangstechnologie", heißt es. Die Einführung der Wlan-Technologie würde den Marktstart von selbstfahrenden Autos in Europa erheblich verzögern. Die beiden Konzernchefs argumentieren, die 5G-basierte Technik (C-V2X) sei bereits in China Standard und werde sich voraussichtlich auch in den USA durchsetzen.

In Deutschland läuft gerade die Versteigerung der Frequenzen für 5G. Die Gebote summieren sich auf mehr als fünf Milliarden Euro, die Auktion läuft noch. Erste 5G-Netze könnten dann ab dem kommenden Jahr in Ballungszentren in Betrieb gehen. Bis zu einer landesweiten Abdeckung dürften aber noch Jahre vergehen. 5G soll Datengeschwindigkeiten ermöglichen, die mindestens 100 Mal schneller sind als die der aktuellen 4G-Netze und für sehr niedrige Reaktionszeiten sorgen. Zudem müssen keine Unterbrechungen während der Übertragung befürchtet werden. Das sind Bedingungen, wie sie für künftige Schlüsseltechnologien nötig sind - neben dem autonomen Fahren zum Beispiel für virtuelle Realität und Industrie 4.0.

Anzeige

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
    6
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.05.2019Daimler market-performBernstein Research
22.05.2019Daimler NeutralUBS AG
20.05.2019Daimler buyOddo BHF
14.05.2019Daimler buyMerrill Lynch & Co., Inc.
13.05.2019Daimler market-performBernstein Research
20.05.2019Daimler buyOddo BHF
14.05.2019Daimler buyMerrill Lynch & Co., Inc.
30.04.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
26.04.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
26.04.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
22.05.2019Daimler market-performBernstein Research
22.05.2019Daimler NeutralUBS AG
13.05.2019Daimler market-performBernstein Research
29.04.2019Daimler HoldKepler Cheuvreux
29.04.2019Daimler NeutralCredit Suisse Group
30.04.2019Daimler VerkaufenDZ BANK
21.03.2019Daimler ReduceHSBC
18.02.2019Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.01.2019Daimler UnderweightBarclays Capital
07.12.2018Daimler VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fällt unter 12.000 Punkte -- ifo-Geschäftsklima stärker als erwartet gesunken -- Deutsche Bank will radikaler umbauen: Aktie mit Rekordtief -- KWS SAAT, Pfeiffer Vacuum, GEA im Fokus

CTS Eventim wächst im ersten Quartal dank Tourneegeschäft. So reagieren japanische Unternehmen auf US-Sanktionen gegen Huawei. Deutsche Wirtschaft wächst im ersten Quartal wieder. Umstrittene Listen mit Monsanto-Kritikern sorgen offenbar für Zoff bei Bayer. FAA: Kein Zeitplan für Startgenehmigung für Boeings 737 Max.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Huawei TechnologiesHWEI11
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750