finanzen.net
09.09.2014 12:14

ABB setzt sich neue Ziele und kauft Aktien zurück

Strukturen straffen: ABB setzt sich neue Ziele und kauft Aktien zurück | Nachricht | finanzen.net
Strukturen straffen
Der Schweizer Elektronikkonzern ABB hat sich neue Ziele gesetzt.
Werbung
Der Schweizer Elektronikkonzern ABB reagiert auf die enttäuschende Entwicklung des eigenen Aktienkurses: Das Unternehmen kündigte am Dienstag anlässlich einer Londoner Investorenveranstaltung den Rückkauf eigener Aktien für vier Milliarden US-Dollar an. Damit will der Siemens-Konkurrent seine Eigentümer an den Erlösen aus dem Verkauf von einigen Geschäftssparten teilhaben lassen. Der Konzern gab zudem einen neuen Fünf-Jahresplan bekannt und will in der Verwaltung kürzen.

Den in einer Woche beginnenden Rückkauf will Vorstandschef Ulrich Spiesshofer als Zeichen für den Optimismus des Managements verstanden wissen: "Dieses Aktienrückkaufprogramm belegt unser Vertrauen in das zukünftige Wachstumspotenzial von ABB." Im vergangenen Jahr hatte der Konzern rund eine Milliarde Dollar durch Verkäufe eingenommen.

An der Börse steht ABB indes in diesem Jahr mit einem Kursverlust von fast 9 Prozent auf der Verliererseite, während der Schweizer Leitindex Swiss-Market-Index (SMI) 7,5 Prozent zulegte. Zumindest am Dienstag gelang die Kurskosmetik - die ABB-Aktie verteuerte sich zum Handelsauftakt am Vormittag zunächst um knapp 3 Prozent, gab dann aber wieder ab und notierte am späten Vormittag noch knapp 1,5 Prozent im Plus.

ABB steht derzeit von vielen Seiten unter Druck. So greifen Siemens und der US-Rivale General Electric (GE) (GE) die Schweizer zunehmend in ihrem Kerngeschäft bei Elektrotechnik und Automatisierung an. Zudem macht das Energiegeschäft ABB zu schaffen. Probleme bei der Anbindung von Windparks auf hoher See an das Stromnetz sorgten zuletzt für enttäuschende Geschäftszahlen.

Darauf will Spiesshofer nun mit einem Umbau reagieren. Der seit einem Jahr amtierende Vorstandschef kündigte an, eine neue Struktur zu schaffen. So sollen künftig nur noch drei statt bislang acht Regionalgesellschaft den Konzern in der Welt vertreten. Eine Hierarchieebene soll so wegfallen. ABB will sich stärker auf wachstumsstarke Endmärkte konzentrieren und Risiken reduzieren.

Für die Jahre 2015 bis 2020 plant der Konzern pro Jahr seinen Umsatz um 4 bis 7 Prozent zu steigern und damit stärker zu wachsen als der Gesamtmarkt. Dazu sollen auch Zukäufe beitragen. Von den Erlösen sollen jeweils 11 bis 16 Prozent als operativer Gewinn übrig bleiben. Als operatives Ergebnis gilt von Anfang 2015 an das um Sondereffekte bereinigte Ebita. Laut Unternehmenspräsentation lag das alte Ziel bei 11 bis 17 Prozent. Den Gewinn je Aktie will ABB pro Jahr um 10 bis 15 Prozent steigern./enl/nmu/stb

ZÜRICH/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: ABB

Nachrichten zu ABB (Asea Brown Boveri)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ABB (Asea Brown Boveri)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09:31 UhrABB (Asea Brown Boveri) buyUBS AG
02.04.2020ABB (Asea Brown Boveri) Sector PerformRBC Capital Markets
31.03.2020ABB (Asea Brown Boveri) HoldKepler Cheuvreux
30.03.2020ABB (Asea Brown Boveri) HoldKepler Cheuvreux
30.03.2020ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.04.2020ABB (Asea Brown Boveri) Sector PerformRBC Capital Markets
31.03.2020ABB (Asea Brown Boveri) HoldKepler Cheuvreux
30.03.2020ABB (Asea Brown Boveri) HoldKepler Cheuvreux
23.03.2020ABB (Asea Brown Boveri) HoldDeutsche Bank AG
19.03.2020ABB (Asea Brown Boveri) Sector PerformRBC Capital Markets
30.03.2020ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.03.2020ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.03.2020ABB (Asea Brown Boveri) UnderperformJefferies & Company Inc.
02.03.2020ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightMorgan Stanley
06.02.2020ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ABB (Asea Brown Boveri) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX leichter -- Asiens Börsen im Minus -- RTL zieht Ausblick und Dividendenvorschlag zurück -- adidas braucht in der Corona-Krise frisches Geld -- TRATON, Shop Apotheke, Santander, BNP im Fokus

PUMA will Dividende aussetzen - Hauptversammlung am 7. Mai digital. Tesla übertrifft Erwartungen beim Quartalsabsatz. Ryanair hält Gewinn noch im Prognoserahmen. Beiersdorf nimmt Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurück. HeidelbergCement platziert Anleihe im Volumen von 650 Mio Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
Carnival Corp & plc paired120100
Allianz840400
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
NEL ASAA0B733
BayerBAY001