finanzen.net
17.06.2019 21:42
Bewerten
(0)

Symbiont erweitert mit neuer internationaler Firmenzentrale in Amsterdam seine weltweite Präsenz

AMSTERDAM, 17. Juni 2019 /PRNewswire/ -- Symbiont, das Enterprise-Fintech-Unternehmen, das mithilfe von Blockchain-Technologie die nächste Generation an Infrastruktur für Finanzmärkte entwickelt, hat die Eröffnung seiner internationalen Firmenzentrale in Amsterdam (Niederlande) bekanntgegeben.

Die neue Amsterdamer Zentrale, nahe Europas großen Märkten gelegen, erweitert Symbionts weltweite Präsenz und verbindet das schnell wachsende Fintech-Unternehmen mit einem größeren Ökosystem von Asset-Managern, institutionellen Anlegern, Indexdaten-Anbietern und führenden Finanzfirmen in den privaten Märkten. Die Erweiterung wird es Symbiont ermöglichen, den Nutzen seiner bestehenden weltweiten Kooperationen mit Firmen wie Citi, Nasdaq und Vanguard zu maximieren.

„Amsterdam ist für unsere internationale Firmenzentrale eine natürliche Wahl und eine großartige Ergänzung für unseren US-Betrieb in New York", so Mark Smith, CEO und Mitgründer von Symbiont. „Mit dieser Erweiterung verbinden wir unsere Partner mit einem hochmodernen internationalen Fintech-Knotenpunkt und schaffen das Fundament für weltweite Zusammenarbeit."

Mit dieser internationalen Erweiterung in einen boomenden europäischen Technologie-Knotenpunkt investiert Symbiont strategisch in Engineering-Talente. Nikhil Thakur, Chief Financial Officer von Symbiont, wird die Amsterdamer Geschäftsstelle als General Manager in Europa leiten. Nikhil ist „hoch erfreut darüber, die hohe Kompetenz und nachgewiesene Erfolgsbilanz unseres bestehenden europäischen Teams zum Nutzen unserer Partner um neue Talente ergänzen zu können."

Das progressive Regulierungssystem der niederländischen Regierung schafft ein Umfeld, das Innovation fördert. Die niederländische Finanzmarktaufsicht (AFM) und niederländische Zentralbank (DNB) haben zur Förderung von Innovation bei Finanzdienstleistungen den InnovationHub eingerichtet, darunter eine Regulierungs-„Sandbox".

„Die Niederlande, die im Herzen Europas liegen, großartigen Zugang zu einem englischsprachigen Talent-Pool haben, über eine erstklassige digitale Infrastruktur verfügen und für ihre fairen Wirtschaftsregulierer bekannt sind, ist für Fintech- und Blockchain-Unternehmen ein idealer Geschäftsstandort", so Jeroen Nijland, Commissioner der Netherlands Foreign Investment Agency. „Als ein weltweiter Vorreiter im Bereich Fintech-Innovation sind wir stolz darauf, dass viele führende Finanzdienstleistungsfirmen sich entschieden haben, in den Niederlanden zu investieren. Und wir freuen uns sehr, dass Symbiont nach Amsterdam gekommen ist und das florierende Startup-Ökosystem der Stadt weiter bereichern wird, indem es hier eine internationale Firmenzentrale gegründet hat."

Informationen zu Symbiont
Symbiont ist das Enterprise-Fintech-Unternehmen, das mithilfe von Blockchain-Technologie die nächste Generation an Infrastruktur für Finanzmärkte entwickelt. Assembly™, Symbionts Enterprise-Blockchain-Plattform, schafft Effizienzen, eliminiert manuelle Datenreplikations- und Datenabgleichsprozesse und ermöglicht den Datenaustausch in Echtzeit bei komplettem Datenschutz. Die weltweit führenden Finanzdienstleistungsfirmen, darunter Citi, Nasdaq, Ranieri, Templum und Vanguard, entscheiden sich für die Zusammenarbeit mit Symbiont, um ihre schwierigsten Geschäftsprobleme zu lösen. Symbiont, das Geschäftsstellen in New York und Amsterdam unterhält, wird von einem Team von Experten in den Bereichen Kapitalmärkte und Blockchain-Technologie geführt. Um mehr über Symbiont zu erfahren, besuchen Sie bitte die Website symbiont.io oder kontaktieren Sie das Team unter info@symbiont.io.

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/810746/Symbiont_Logo.jpg

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht etwas fester ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

Pfeiffer Vacuum passt Prognose nach Quartalszahlen an. American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Infineon AG623100
SAP SE716460
Newmont Mining Corp. (NMC)853823
BayerBAY001
BMW AG519000