finanzen.net
25.04.2019 11:17
Bewerten
(0)

Tesla wieder in den Verlusten - Kapitalerhöhung erwartet

DRUCKEN

San Francisco (Reuters) - Der Glanz war nur von kurzer Dauer: Der US-Elektroautobauer Tesla steckt nach zwei Quartalen mit Gewinn wieder tief in den roten Zahlen.

Zu Jahresbeginn schlug ein Nettoverlust von 702 Millionen zu Buche, weil das aufstrebende Unternehmen aus dem Silicon Valley mit Problemen bei der Auslieferung seines Hoffnungsträgers Model 3 kämpfen hatte, von dem sich Tesla hohe Stückzahlen verspricht. Tesla-Chef Elon Musk kündigte auch für das zweite Quartal einen Verlust an, der allerdings "signifikant" niedriger ausfallen soll. Erst im zweiten Halbjahr werde des Unternehmen wieder Gewinne ausweisen. "Wenn höhere Auslieferungen und Kostensenkungen sich vollständig auswirken, erwarten wir eine Rückkehr zum Gewinn im dritten Quartal", schrieb Musk in einem in der Nacht zu Donnerstag veröffentlichten Brief an Investoren.

Damit bleibt Musk weiter den Nachweis schuldig, dass er Tesla nachhaltig profitabel machen kann. Haris Anwar, Analyst der Finanzmarktplattform Investing.com, nannte die Prognose für das zweite Quartal "düster". Die Experten des Investmentberaters Evercore ISI sahen sich in ihren Zweifeln bestärkt. "Preissenkungen bei gleichzeitiger Behauptung einer außergewöhnlich hohen Nachfrage wirft Fragen auf", schrieben sie. "Das Hin und Her der letzten Monate um die Tesla-Läden und den Online-Verkauf des Model 3 irritiert die Marktteilnehmer", sagte Frank Schwope von der NordLB. Tesla hatte den Verkauf zunächst komplett ins Internet verlagern wollen, um die Kosten zu senken, machte kurze Zeit später jedoch einen Rückzieher.

Die Aktie von Tesla legte nach der Veröffentlichung der Zahlen nachbörslich zwar leicht zu. Das lag auch daran, dass der Verlust im ersten Quartal nicht aus heiterem Himmel kam, den hatte Tesla bereits angekündigt. Seit Jahresbeginn hat das Papier jedoch 22 Prozent seines Wertes verloren.

SCHRUMPFENDE BARMITTEL

Der Umsatz stieg in den ersten drei Monaten zwar auf 4,5 Milliarden Dollar von 3,4 Milliarden vor Jahresfrist. Im Vergleich zum vorangegangenen Quartal ist das aber ein Rückgang um fast 40 Prozent. Sorgen bereitet Investoren vor allem die gesunkene Liquidität. Die Barmittel des Konzerns verringerten sich im Zeitraum Januar bis März um 1,5 Milliarden Dollar auf 2,2 Milliarden. Den Rückgang begründete Tesla mit einer im März fälligen gewordenen Wandelanleihe von 920 Millionen Dollar. Das Liquiditätspolster schrumpft auch deshalb, weil Tesla viel Geld für die Expansion aufbringen muss, darunter das neue Werk in Shanghai und das kommende Model Y. Analysten spekulieren deshalb schon länger über eine Kapitalerhöhung. Musk befeuerte dies nun, in dem er sagte, es gebe "gewisse Vorteile" einer Kapitalbeschaffung. "Es ist wahrscheinlich der richtige Zeitpunkt", fügte er hinzu und gab damit womöglich einen Hinweis, das eine Kapitalerhöhung unmittelbar bevorstehen könnte.

Für das Gesamtjahr bekräftigte Tesla das Ziel, zwischen 360.000 und 400.000 Fahrzeugen an die Kunden auszuliefern. Die Produktion könne auch auf bis zu 500.000 Einheiten gesteigert werden, wenn die Gigafabrik in Shanghai im vierten Quartal die volle Auslastung erreiche. Musk relativierte jedoch seine Prognose, wonach in der neuen Fabrik bis zum Jahresende 3000 Model 3 pro Woche vom Band laufen sollen. Es würden voraussichtlich 1000 Stück, "vielleicht" auch 2000 Stück, sagte er in einer Telefonkonferenz.

Tesla hatte im ersten Quartal mit Logistikproblemen beim Export zu kämpfen. Mit 50.900 blieb die Zahl der an die Kunden gelieferten Model 3 deutlich hinter den Erwartungen zurück, die schon wegen Einfuhrproblemen in den Häfen Zeebrugge in Belgien und Shanghai gedämpft war. Nach früheren Angaben von Tesla hingen dort Ende März noch mehr als 10.000 verkaufte Fahrzeuge fest. Während damit das wichtige Volumenmodell nicht richtig in Fahrt kam, schwand die Nachfrage nach den älteren Modellen, der Limousine Model S und dem SUV Model X. Dem stemmte sich Tesla mit Preissenkungen entgegen.

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Erfolgsgeheimnis
Tesla-Chef Elon Musk: Tipps für erfolgreiche Meetings
Elon Musk weiß wie wichtig Kommunikation ist, um erfolgreich zu sein. Dazu gehören Besprechungen. In einer Rundmail teilte er seine drei wichtigsten Regeln für erfolgreiche Meetings mit der Tesla-Belegschaft.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.05.2019Tesla SellUBS AG
06.05.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
29.04.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
27.03.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
01.03.2019Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.02.2019Tesla BuyCanaccord Adams
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
04.04.2019Tesla market-performBernstein Research
30.03.2019Tesla market-performBernstein Research
22.05.2019Tesla SellUBS AG
06.05.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
29.04.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
25.04.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
24.04.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Investieren in eine bessere Welt

Gutes Ge­wissen und hohe Ren­dite­chancen schlie­ßen sich nicht aus - auf die richtigen Produkte kommt es an. Wie Sie die besten nachhaltigen Anlageprodukte identifizieren, erklärt Heiko Geiger von Vontobel am Montag.
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Huawei TechnologiesHWEI11
BMW AG519000
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
BayerBAY001