finanzen.net
16.09.2020 16:24

Timmermans: Vorschlag zum Klimaziel 'nicht von ungefähr'

Folgen
Werbung

BERLIN (dpa-AFX) - EU-Kommissionsvize Frans Timmermans hält die vorgeschlagene Verschärfung des EU-Klimaziels für zwingend, um bis Mitte des Jahrhunderts die Klimaneutralität zu erreichen. "Wir machen das nicht von ungefähr", sagte Timmermans am Mittwoch bei einem Kongress des Industrieverbands BDI. "Wenn wir das erreichen wollen bis 2050, dann müssen wir bis 2030 mindestens 55 Prozent weniger ausstoßen." Das zeige die Folgenabschätzung, die am Donnerstag veröffentlicht werde. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hatte "mindestens 55 Prozent" Treibhausgas-Minderung bis 2030 im Vergleich zu 1990 vorgeschlagen. Bisher lag das Ziel bei 40 Prozent.

Timmermans betonte, er sei immer bereit zum Dialog mit der Industrie. Die konkreten Maßnahmen, mit denen das Klimaziel erreicht werden solle, kämen erst im nächsten Jahr. Einen Ausblick gab der EU-Kommissar für Klimaschutz aber schon: Im Handel mit Verschmutzungsrechten werde die Zahl der Zertifikate weiter verknappt. Man werde prüfen, diesen Handel von der Energiewirtschaft und Teilen der Industrie auf fossile Brennstoffe - also vor allem Sprit und Heizöl - auszuweiten. Der Seeverkehr solle einbezogen und der Anteil der versteigerten Luftverkehrs-Zertifikate erhöht werden.

Das werde aber nicht reichen, betonte Timmermans. Die Klima-Vorgaben für die Flotten der Autobauer würden weiter verschärft, sagte Timmermans. Bei Energieeffizienz sei in den meisten Mitgliedsstaaten noch "viel, viel zu leisten". Die Abscheidung, Nutzung und Speicherung von Kohlenstoff müssten "erprobt und in größtem Maßstab getestet und auf den Markt gebracht werden". Diese Technologien, der Atmosphäre CO2 zu entziehen, sind umstritten./ted/DP/nas

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Asiens Börsen uneinig -- VW optimistisch über Erholung in China -- BMW einigt sich in den USA mit SEC und zahlt Millionen-Strafe -- Allianz, adidas & PUMA im Fokus

Kritiker von Apples App Store organisieren sich. Swiss Re ändert rechtliche Organisationsstruktur. Bayer meldet deutliche Fortschritte bei Glyphosat-Vergleichen in USA. Veolia hält sich bei Suez alle Optionen offen. Gericht: US-Regierung soll Download-Stopp für TikTok begründen. Wie die BVB-Aktie die Corona-Saison überstanden hat.

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NikolaA2P4A9
Amazon906866
BayerBAY001
CureVacA2P71U
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750
Microsoft Corp.870747
Allianz840400
Airbus SE (ex EADS)938914