Aktienhandel ohne Kaufprovision, ohne Depotgebühr- jetzt bei eToro kostenlos anmelden und investieren! eToro - die führende Social Trading Plattform-w-
27.10.2020 14:58

Lufthansa will auf längere Sicht durch Partnerschaften wachsen

Treiber der Konsolidierung: Lufthansa will auf längere Sicht durch Partnerschaften wachsen | Nachricht | finanzen.net
Treiber der Konsolidierung
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Die Lufthansa will trotz des für sie wegen Staatshilfe geltenden Übernahmeverbots bei einer Neuordnung des Luftverkehrsmarktes durch die Corona-Krise nicht leer ausgehen.
Werbung
"Mittel- bis langfristig wollen wir auch weiterhin aktiver Treiber der Konsolidierung sein", sagte Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister in einem am Dienstag veröffentlichten Interview mit Reuters. Der Zukauf von Geschäften sei hier nicht der einzige Weg. "Ich denke zum Beispiel an Partnerschaften und Joint Ventures im Vertrieb und bei den Airlines. Das Thema bleibt weiter auf der Agenda - trotz der Krise", ergänzte der für das Geschäft der Netzwerk-Airlines Lufthansa, Swiss, Brussels und Austrian Airlines verantwortliche Manager.

In ihrem Portfolio will die Lufthansa zum Beispiel schon länger Lücken in Lateinamerika schließen. Im Frühjahr gab es Medienberichte über einen Einstieg oder eine Übernahme der staatlichen portugiesischen Fluggesellschaft TAP, die Flüge in diese Region anbietet. Doch Übernahmen sind der Lufthansa wegen der milliardenschweren Kapitalhilfe von Deutschland, mit der sie in der Corona-Krise gestützt wird, nicht erlaubt. Denn für Kapitalspritzen gilt im Unterschied zu Krediten vom Staat als beihilferechtliche Auflage ein Verbot von Firmenkäufen, damit sich die Airline mithilfe von Staatsgeldern keinen unfairen Wettbewerbsvorteil verschaffen kann. Bis zur Rückzahlung, also mindestens bis 2023, sind der Lufthansa die Hände gebunden. Doch von der Corona-Krise hart getroffene kleinere Airlines könnten bis dahin bei großen Konkurrenten unterschlüpfen, und der Markt so teilweise neu aufgeteilt werden.

Eine weitere Vorschrift der EU-Wettbewerbshüter wird Hohmeister zufolge im Konzern kontrovers diskutiert: das Verbot, an Manager Boni auszuzahlen, bis mindestens drei Viertel der staatlichen Kapitalspritze zurückbezahlt sind. "Für viele Führungskräfte sinkt die Vergütung um bis zu 40 Prozent. Da mache ich mir schon Gedanken, wie wir die besten Kolleginnen und Kollegen halten können in einer Krise, die wir nicht verursacht haben, die aber dramatische Folgen für die ganze Branche hat", sagte der Lufthansa-Manager. Das "Manager Magazin" berichtete, die Konzernführung erwäge eine Lösung, nach der Ansprüche in den Krisenjahren gesammelt, aber erst später ausgezahlt würden. Das dürfte aber in der Bundesregierung und bei Gewerkschaften auf Widerstand stoßen, da die Lufthansa wegen der Krise rund 27.000 ihrer knapp 130.000 Stellen streichen will. Zu dem Bericht äußerte sich die Lufthansa nicht.

Frankfurt (Reuters)

Bildquellen: Vacclav / Shutterstock.com

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
    7
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.12.2020Lufthansa SellUBS AG
30.11.2020Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
26.11.2020Lufthansa buyKepler Cheuvreux
25.11.2020Lufthansa market-performBernstein Research
25.11.2020Lufthansa buyKepler Cheuvreux
26.11.2020Lufthansa buyKepler Cheuvreux
25.11.2020Lufthansa buyKepler Cheuvreux
12.11.2020Lufthansa buyKepler Cheuvreux
04.06.2020Lufthansa buyUBS AG
03.06.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
25.11.2020Lufthansa market-performBernstein Research
18.11.2020Lufthansa market-performBernstein Research
18.11.2020Lufthansa market-performBernstein Research
13.11.2020Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.11.2020Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
01.12.2020Lufthansa SellUBS AG
30.11.2020Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
18.11.2020Lufthansa VerkaufenIndependent Research GmbH
11.11.2020Lufthansa UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
11.11.2020Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX letztlich schwächer -- Großbritannien lässt Corona-Impfstoff von BioNTech und Pfizer zu -- Nordex mit Kapitalerhöhung -- Neues Rettungspaket für TUI -- Deutsche Bank, Allianz, Bayer im Fokus

Lufthansa schließt Verkauf von LSG Europe ab. BayWa scheitert mit Millionenklage gegen Bundeskartellamt. Heidelberger Druck will Schlagkraft in China erhöhen. Merck Co. verkauft Anteile an Impfstoffentwickler Moderna. Italiens Wettbewerbshüter ermitteln gegen Generali und Allianz. Amazon AWS will auch ohne Cloud wachsen. FAA weist auf Risiken bei Lande-Automatik von Boeing 787 hin.

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln