finanzen.net
17.06.2019 04:48
Bewerten
(0)

Trittin sieht Chancen für Abbau der Russland-Sanktionen

DRUCKEN

MOSKAU (dpa-AFX) - Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin hat zu Beginn einer Russland-Reise die Hoffnung auf einen schrittweisen Abbau der EU-Sanktionen gegen das Land geäußert. Ob es Fortschritte gebe, hänge in erster Linie von Moskau ab und von der Umsetzung des Minsker Friedensplans für das Kriegsgebiet in der Ostukraine, sagte Trittin als Vize-Chef einer deutsch-russischen Parlamentarier-Gruppe. "Ich glaube, dass es am Ende dazu kommt, dass eine schrittweise Umsetzung des Minsker Abkommens einhergeht mit einer schrittweisen Aufhebung der Sanktionen." Die Gruppe hält sich von Montag bis Freitag erstmals unter Leitung eines AfD-Abgeordneten in Russland auf.

Zugleich kritisierte Trittin den Umgang des Westens mit Russland seit Beginn des Ukraine-Konflikts. "Es war falsch, Russland nach der Krim-Annexion und dem militärischen Vorgehen in der Ostukraine zusätzlich zu den Sanktionen auch noch aus den G8 zu schmeißen, den Nato-Russland-Rat auszusetzen und das Land im Europarat auszugrenzen", sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Moskau. G8 waren die führenden sieben Industrienationen und Russland. "Sprachlosigkeit ist nicht im Interesse Europas", meinte Trittin.

Der Grünen-Politiker warnte zudem vor neuen US-Sanktionen gegen Russland im Zusammenhang mit dem Bau der umstrittenen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2. "Diese Sanktionen, die die USA jetzt planen, könnten verheerende und kontraproduktive Folgen haben. Und sie richten sich gegen deutsche Firmen. Das ist inakzeptabel." Betroffen sein würden etwa Energiefirmen in Deutschland mit russischer Beteiligung. Trittin ging jedoch auch davon aus, dass das Projekt nicht mehr zu stoppen ist. "Selbst die neuen Sanktionen, die die Amerikaner planen, würden ja am Ende nicht verhindern, dass Nord Stream 2 gebaut wird."/mau/DP/zb

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Tag im Minus -- SAP enttäuscht mit ausbleibender Margensteigerung -- Netflix schockt mit Zahl der Neukunden -- Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn -- Bitcoin, ASOS, Wirecard im Fokus

Bayer-Chef sieht nach Elliott-Kritik kein Grund zum Umdenken. QUALCOMM-Aktie tiefer: EU-Kommission verhängt dreistellige Millionen-Strafe. Heidelberger Druck meldet Gewinnwarnung. eBay kann Erwartungen schlagen. IBM-Umsatz fällt deutlich. EZB prüft wohl neuen Ansatz für Inflationsziel.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SAP SE716460
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Netflix Inc.552484
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
BayerBAY001
Airbus SE (ex EADS)938914
GAZPROM903276