finanzen.net
03.12.2019 18:35
Bewerten
(0)

Trotz Blockade: Saudi-Arabien lädt auch Katar zu Treffen ein

DOHA/RIAD (dpa-AFX) - Trotz der seit zweieinhalb Jahren laufenden diplomatischen Krise am Golf hat Saudi-Arabien das Emirat Katar zum Treffen des Golf-Kooperationsrates (GCC) eingeladen. Der saudische König Salman lud den katarischen Emir Tamim bin Hamad Al Thani zu der Versammlung kommende Woche ein, wie die Nachrichtenagentur QNA am Dienstag berichtete. Die Einladung ist aber Routine: Vergangenes Jahr hatte der Emir trotz der Krise ebenfalls ein Einladungsschreiben erhalten und war dann nicht zum Treffen angereist.

Saudi-Arabien hatte mit seinen Verbündeten Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) im Juni 2017 überraschend eine Blockade über Katar verhängt. Sie werfen dem Emirat vor, Terroristen zu finanzieren und enge Beziehungen zum schiitischen Iran zu pflegen, einem Erzrivalen des sunnitischen Saudi-Arabiens. Katar wies die Vorwürfe mehrfach zurück.

Der GCC besteht neben Saudi-Arabien und Katar aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain, dem Oman und Kuwait. Die Krise gilt als eine der schwierigsten seit Einrichtung des GCC im Jahr 1981. Saudi-Arabien nimmt in dem Rat eine vorherrschende Rolle ein.

Sollte Al Thani zum diesjährigen Treffen anreisen, würde das auf eine Entspannung des Konflikts hindeuten. Im November hatten Saudi-Arabien, die VAE und Bahrain bereits überraschend erklärt, an einem Fußballturnier in Katar teilzunehmen. Die drei Länder hatten ihre Teilnahme am derzeit laufenden Golfpokal zunächst abgesagt./jot/DP/fba

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- VW-Finanzsparte stellt Rekordgewinn in Aussicht -- Bayer vergibt Milliardenauftrag -- Siltronic, Nike, Varta, HUGO BOSS, Slack im Fokus

General Motors und LG Chem bauen E-Auto-Batteriefabrik. Aktien von Ölgigant Aramco sollen rund 8,50 US-Dollar kosten. Defekte Takata-Airbags verursachen weitere Rückrufwelle. Impeachment: Repräsentantenhaus entwirft Anklagepunkte gegen Trump. EU-Staaten behalten sich Recht auf Verbot von Libra und Co vor.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Varta AGA0TGJ5
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Amazon906866
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Allianz840400
BayerBAY001
Siemens AG723610