finanzen.net
12.09.2019 15:37
Bewerten
(0)

Trump kritisiert EZB-Zinssenkung - Draghi wehrt sich

Frankfurt/Washington (Reuters) - US-Präsident Donald Trump wirft der Europäischen Zentralbank (EZB) einen Kurs auf Kosten der amerikanischen Wirtschaft vor.

"Sie versuchen und schaffen es, den Euro gegen den SEHR starken Dollar abzuwerten, was den US-Exporten schadet", twitterte Trump am Donnerstag kurz nach der erneuten Lockerung der Zinspolitik durch die Frankfurter Währungshüter. EZB-Präsident Mario Draghi ließ den Vorwurf nicht lange auf sich sitzen. "Wir haben ein Mandat: Wir wollen Preisstabilität liefern", sagte Draghi. "Wir zielen nicht auf Wechselkurse ab. Punkt."

Die EZB brachte ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Stützung der Wirtschaft auf den Weg, das unter anderem eine weitere Zinssenkung und erneute Anleihenkäufe enthält. Der Euro geriet dadurch unter Druck: Er rutschte auf 1,0925 Dollar ab und näherte sich damit dem 28-Monats-Tief, das er Anfang des Monats erreicht hatte. Je schwächer der Euro, desto preislich attraktiver werden Produkte aus der Euro-Zone in anderen Währungsräumen.

Trump warf der US-Notenbank Fed zugleich Untätigkeit vor. "Die Fed sitzt aus, und sitzt und sitzt", twitterte er. Die Europäer würden "dafür bezahlt, sich Geld zu leihen, während wir Zinsen zahlen!" Erst am Mittwoch hatte der Präsident auf eine drastische Senkung der Zinsen durch die US-Notenbank Fed gedrängt. Sie sollten auf "null oder weniger" gekappt werden, um dem Staat den Schuldendienst zu erleichtern. Der vom US-Präsidenten, der 2020 die Wiederwahl anstrebt, seit langem heftig attackierte Notenbankchef Powell pocht auf seine Unabhängigkeit. Er ließ Trump jüngst wissen, dass die Notenbank in ihrer Geldpolitik "allen Amerikanern" verpflichtet sei und nicht einzelnen Parteien. Die Fed entscheidet kommenden Mittwoch über ihren Zinskurs. Erwartet wird eine kleine Zinssenkung um 0,25 Prozentpunkte.

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- CoBa will Stellen streichen -- Hoffnung auf Bewegung im Brexit-Streit -- K+S, Thomas Cook, Roche, HHLA im Fokus

Deutz kappt Gewinnprognose. Trump sieht Fortschritte bei Handelsgesprächen mit China. OSRAM-Aufsichtsratschef verkauft Aktien ebenfalls nicht an ams. Capital Group stockt E.ON-Anteile auf über 10 Prozent auf. TRATON-Beteiligung Navistar erwartet höhere Marge. Amazon startet Klimainitiative - 100.000 Elektro-Lieferwagen bestellt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Apple nicht mehr Platz 1
Das sind die wertvollsten Unternehmen der Welt 2019
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Allianz840400
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Thomas CookA0MR3W
CommerzbankCBK100