Tui AG: Profiteur der ausgeprägten Reiselust und der FTI-Pleite

14.06.24 13:09 Uhr

Werbemitteilung unseres Partners
finanzen.net GmbH ist für die Inhalte dieses Artikels nicht verantwortlich


Tui AG: Profiteur der ausgeprägten Reiselust und der FTI-Pleite


TUI bastelt weiter an seinem Comeback. Das Reiseunternehmen baut verschiedene neue Initiativen aus, darunter die Marke Mora Luxury Hotel, die darauf abzielt, die Attraktivität im oberen Marktsegment zu erhöhen. Für das Gesamtjahr erwartet man einen Anstieg des Umsatzes von mindestens 10 % gegenüber dem Vorjahr. Auch das bereinigte EBIT soll sich um mindestens 25 % gegenüber dem Vorjahr erhöhen. Darüber hinaus kehrt die Tui-Aktie ab dem 24.06.2024 wieder in den MDAX zurück. Das Duale Listing an der Londoner Börse endet am gleichen Tag.

TUI ist Nutznießer der Insolvenz von FTI

Die TUI AG ist ein Freizeit- und Touristikunternehmen, das weltweit Fluggesellschaften, Kreuzfahrten, Reisen, Hotels und Resorts betreibt. Der Zusammenbruch der Tourismusbranche aufgrund der Coronapandemie brachte TUI im Jahr 2020 an den Rand der Pleite. Der deutsche Staat rettete das Unternehmen jedoch mit Milliardenhilfen. Inzwischen hat TUI die Gelder zurückzahlen können. Das Unternehmen dürfte von der Insolvenz des Reisekonzerns FTI profitieren. Dadurch ist ein wichtiger deutscher Konkurrent vom Markt und TUI könnte mit zusätzlicher Nachfrage profitieren. Es ist davon auszugehen, dass viele FTI-Kunden Urlaub und Hotelaufenthalt künftig bei TUI buchen.




 
 

Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenlos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:


Marcus Landau
Marcus Landau, Derivate-Experte der DZ BANK, ist seit 2003 in der Zertifikate- und Derivatebranche tätig und erstellt regelmäßig Analysen rund um die Aktien- und Rohstoffmärkte, die er mit spannenden Zertifikate-Ideen verknüpft.





Weitere News und Analysen der DZ Bank

Mehr zum Thema DAX 40