15.08.2022 19:00

ÜBERBLICK am Abend/Konjunktur, Zentralbanken, Politik

Folgen
Werbung

Die wichtigsten Ereignisse und Meldungen zu Konjunktur, Zentralbanken, Politik aus dem Programm von Dow Jones Newswires.

New Yorker Konjunkturindex stürzt im August ab

Die Geschäftsaktivität des verarbeitenden Gewerbes im Großraum New York ist im August entgegen den Erwartungen regelrecht eingebrochen. Der von der Federal Reserve Bank of New York ermittelte Index für die allgemeine Geschäftstätigkeit im verarbeitenden Gewerbe des Distrikts fiel auf minus 31,3 (Juli: plus 11,1) Punkte. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten lediglich einen Rückgang auf plus 5,0 Punkte prognostiziert. Die Indexkomponente für den Ordereingang fiel auf minus 29,6 (plus 6,2) Punkte und die für die Beschäftigung auf plus 7,4 (plus 18,0) Punkte. Für die erzielten Preise wurde ein Wert von plus 32,7 (plus 31,3) gemeldet.

Scholz beginnt Skandinavien-Reise mit Besuch in Oslo

Mit einem Besuch in der norwegischen Hauptstadt Oslo hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am Montag eine zweitägige Skandinavien-Reise begonnen. Thematische Schwerpunkte der Reise, die ihn auch in Schwedens Hauptstadt Stockholm führen sollte, sind die Sicherheitslage in Europa nach dem russischen Angriff auf die Ukraine sowie die Zusammenarbeit bei der Energieversorgung. Norwegen ist - nach Russland - der zweitgrößte Lieferant von Erdgas nach Deutschland. In Oslo nimmt Scholz am Montagnachmittag zunächst an einem informellen Treffen des Nordischen Ministerrats teil, zu dem Norwegens Ministerpräsident Jonas Gahr Störe die Ministerpräsidentinnen von Dänemark, Schweden, Finnland und Island eingeladen hat.

Scholz kündigt weitere Entlastungen zum Ausgleich für Gasumlage an

Angesichts der bevorstehenden Einführung einer Gasumlage hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) spürbare weitere Entlastungen in Aussicht gestellt. Seine Regierung werde ein drittes Entlastungspaket verabschieden, "das nicht nur die Kosten der Umlage addressiert, sondern darüber hinausgeht", sagte Scholz am Montag bei einem Besuch in der norwegischen Hauptstadt Oslo.

Studie: Deutschland verfehlt Zwei-Prozent-Ziel für Wehretat

Die Bundesregierung kann einer Studie zufolge trotz Sondervermögen das Versprechen von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) nicht einhalten, das Zwei-Prozent-Ausgabenziel der Nato für Verteidigung künftig zu erreichen. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) geht für 2023 im Verteidigungshaushalt von einer "Lücke von etwas unter 18 Milliarden Euro" aus. Zudem wird in der Studie auf Defizite bei der Rüstungsproduktion verwiesen.

Iran will bei Atomgesprächen am Montagabend "endgültigen" Vorschlag vorlegen

Der Iran will am Montagabend seinen "endgültigen" Vorschlag zur Wiederbelebung des Atomabkommens von 2015 vorgelegen. Die USA hätten mündlich zugesagt, zwei Forderungen Teherans zu erfüllen, sagte der iranische Außenminister Hossein Amir-Abdollahian laut der staatlichen Nachrichtenagentur Irna. Um welche Forderungen es sich handelte, sagte er nicht. Er kündigte aber an, den endgültigen iranischen Vorschlag nun bis Mitternacht (Ortszeit, 21.30 Uhr MESZ) an die Verhandlungspartner zu übermitteln.

Mineralölwirtschaft warnt vor möglichen Engpässen zum Ende des Tankrabatts

Die Mineralölwirtschaft warnt vor möglichen Engpässen an den Tankstellen zum Ende des Tankrabatts. Das Auslaufen der Steuervergünstigung Ende August stelle eine "logistische Herausforderung für die Branche" dar, erklärte der Mineralölverband En2x am Montag. Erschwerend kämen das Niedrigwasser auf dem Rhein und die hohe Auslastung bei der Güterbahn hinzu. Ab September werden wieder rund 65 Cent Steuern je Liter Benzin fällig und nicht mehr 35 Cent. Bei Diesel sind es dann 47 Cent anstatt aktuell 33 Cent je Liter, erläuterte En2x. Die Tankstellenpreise könnten aber "höher oder niedriger sein", als die reine Änderung bei der Energiesteuer erwarten lasse.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/DJN/AFP/jhe

(END) Dow Jones Newswires

August 15, 2022 13:00 ET (17:00 GMT)

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach US-Arbeitsmarktbericht: Dow in Rot -- DAX schwächer -- Uniper benötigt wohl Milliarden-Finanzspritze -- Tilray schreibt weiter rote Zahlen -- Twitter, Tesla, BioNTech, adidas im Fokus

Mehrwertsteuer auf Gas und Fernwärme wird reduziert. BASF sieht Budgetplanung 2023 wegen Energiepreisen erschwert. Covestro emittiert Schuldschein in Millionenhöhe. Credit Suisse kündigt Rückkauf von Schuldpapieren in Milliardenhöhe an. Intel-Rivale AMD verfehlt Prognose. VINCI soll erstes Flüssiggasterminal in Deutschland bauen.

Top-Rankings

KW 22/40: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Verkauf
Diese Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Experten
KW 22/40: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Einkaufslisten der Experten
Big Mac Index im Jahr 2022
Big Mac Index: So viel kostete der Burger
mehr

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln