finanzen.net
18.07.2019 13:33
Bewerten
(0)

ÜBERBLICK am Mittag/Konjunktur, Zentralbanken, Politik

Die wichtigsten Ereignisse und Meldungen zu Konjunktur, Zentralbanken, Politik aus dem Programm von Dow Jones Newswires

Iranische Revolutionsgarden halten "ausländischen Tanker" fest

Die iranischen Revolutionsgarden haben bekannt gegeben, dass sie einen "ausländischen Tanker" im Persischen Golf festhalten, der an "Ölschmuggel" beteiligt gewesen sei. Auf Sepah News, der offiziellen Website der Revolutionsgarden, hieß es, das Schiff sei am 14. Juli südlich der iranischen Insel Larak in der Meerenge von Hormus festgesetzt worden. Zum Namen und zur Herkunft des Tankers machten die Garden keine Angaben.

G7-Finanzminister nehmen Facebook-Währung Libra ins Visier

Die G7-Staaten wollen die möglichen Risiken der geplanten Facebook-Währung Libra genau untersuchen und schließen auch verschärfte Kontrollmechanismen nicht aus. In der Abschlusserklärung des französischen Vorsitzes zum G7-Finanzministertreffen heißt es, Währungen wie Libra müssten "die höchsten Standards der Finanzregulierung erfüllen". Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sagte, die Länder wollten prüfen, "ob man neue zusätzliche Regelungen braucht.

Britischer Einzelhandel wächst im Juni wieder

Die Einzelhandelsumsätze in Großbritannien sind im Juni nach zwei rückläufigen Monaten wieder gewachsen. Die Zahlen deuten darauf hin, dass sich die britische Wirtschaft im zweiten Quartal zwar abgeschwächt, aber wahrscheinlich eine Rezession vermieden hat. Wie das Statistikamt berichtete, stiegen die Umsätze im Einzelhandel um 1,0 Prozent gegenüber dem Vormonat. Volkswirte hatten ein Minus von 0,6 Prozent erwartet.

Finanzaufsicht: No-Deal-Brexit führt in die Rezession

Das Vereinigte Königreich würde nach einer abrupten und chaotischen Spaltung mit der Europäischen Union in eine einjährige Rezession eintreten. Zu diesem Ergebnis kam ein Stresstest der britischen Staatsfinanzen, der von der Finanzaufsicht veröffentlicht wurde. Das Office for Budget Responsibility (OBR) schrieb in seiner Analyse, dass ein sogenannter No-Deal-Brexit am 31. Oktober Großbritannien im vierten Quartal 2019 in die Rezession treiben würde.

Altmaier lehnt weitere CO2-Abgabe auf Luftverkehr ab

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat eine Verteuerung von Flugreisen abgelehnt. Mit Blick auf den Vorschlag von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD), die Luftverkehrsabgabe zu erhöhen, sagte er in Berlin, es sei "nicht sinnvoll, über solche Einzelmaßnahmen zu diskutieren". Denn der Flugverkehr sei bereits im europäischen Handel mit CO2-Zertifikaten (ETS) erfasst. Altmaier lehnt auch eine reine Kerosinsteuer ab.

Unionsfraktionsvize Nüßlein will Steuersenkung statt CO2-Preis

Unionsfraktionsvize Georg Nüßlein (CSU) hat anlässlich der nächsten Sitzung des Klimakabinetts vor zusätzlichen CO2-Abgaben in Deutschland gewarnt. "Deutschland fängt bei der CO2-Bepreisung nicht bei Null an", erklärte Nüßlein, den die Fraktion mit der Ausarbeitung eines Klima- und Finanzkonzeptes beauftragt hatte. So nehme der Bund allein über den Straßenverkehr jährlich mehr als 50 Milliarden Euro ein. Deshalb will der CSU-Politiker lieber die bestehenden Steuern und Abgaben für Sprit oder Heizöl überprüfen und gegebenenfalls sogar senken. "Für uns gilt die Gleichung: CO2 runter heißt, Steuern runter."

BDI lehnt von der Leyens CO2-Grenzausgleichszölle ab - Magazin

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat vor CO2-Grenzausgleichszöllen gewarnt, wie sie die designierte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in der EU einführen will. "Das ist ein sehr komplexes Instrument", sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang dem Magazin Wirtschaftswoche. "Es birgt das Risiko, dass andere Länder auf Grenzausgleichzöllen der EU mit Vergeltungsmaßnahmen reagieren."

Argentinien kann im Streit um Anleihen keine Revision mehr einlegen

Argentinien kann im Streit um Anleihenschulden aus dem Staatsbankrott 2002 keine Revision vor dem Bundesverfassungsgericht einlegen. Wie Deutschlands höchstes Gericht urteilte, muss ein Staat seine Schulden gegenüber privaten Gläubigern begleichen - auch wenn er den Notstand ausgerufen hat. Der Bundesgerichtshof (BGH) habe richtig gehandelt, als er Argentinien die Berufung verweigerte. Damit bestätigten die Karlsruher Richter auch ein eigenes früheres Urteil.

24 Tote durch mutmaßlichen Brandanschlag auf Filmstudio in Japan

Ein Zeichentrick-Filmstudio ist in Japan offenbar zum Ziel eines verheerenden Brandanschlags geworden: Mindestens 24 Menschen wurden in dem dreistöckigen Gebäude in der Stadt Kyoto getötet, 35 verletzt, und es könnte weitere Opfer geben, wie die Behörden mitteilten. "Ein Mann schüttete eine brennbare Flüssigkeit aus und zündete sie an", sagte ein Polizeisprecher. Der Verdächtige wurde nach Medienberichten festgenommen.

+++ Konjunkturdaten +++

Indonesiens Zentralbank senkt Leitzins (Reposatz) um 25 Bp auf 5,75%

DJG/DJN/AFP/apo

(END) Dow Jones Newswires

July 18, 2019 07:34 ET (11:34 GMT)

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Erneute Eskalation im Handelskonflikt: DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
thyssenkrupp AG750000
Apple Inc.865985
Amazon906866
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
Klöckner & Co (KlöCo)KC0100