finanzen.net
21.03.2019 09:41
Bewerten
(0)

Ukraine verhängt weitere Sanktionen gegen Russland

DRUCKEN

KIEW (dpa-AFX) - Die Ukraine weitet ihre Sanktionen gegen russische Unternehmen und Personen aus. Sie richteten sich gegen diejenigen, die am Bau der Brücke zwischen der Halbinsel Krim und dem russischen Festland beteiligt gewesen seien, sagte Präsident Petro Poroschenko ukrainischen Medienberichten zufolge in der Nacht zum Donnerstag. Die Brücke ist im vergangenen Frühjahr in Betrieb gegangen.

Von den Strafmaßnahmen betroffen sind demnach auch Personen, die an der Konfrontation im Schwarzen Meer Ende November einen Anteil hatten. Damals hatte die russische Küstenwache drei ukrainische Marineboote gewaltsam an der Fahrt durch die Meerenge von Kertsch ins Asowsche Meer gehindert. Auf der Sanktionsliste stehen Poroschenko zufolge auch Personen, die Wahlen in den von prorussischen Separatisten kontrollierten Gebieten organisiert hatten.

Die Ukraine sieht sich im Krieg mit Russland - seit bei Kämpfen zwischen prorussischen Separatisten und ukrainischen Soldaten in der Ostukraine Tausende Menschen gestorben sind. Zudem hat sich Russland vor fünf Jahren die laut Völkerrecht zur Ukraine gehörende Schwarzmeerhalbinsel Krim einverleibt. Russland und die Ukraine belegen sich immer wieder mit Sanktionen.

Der Chef des russischen Parlaments, Wjatscheslaw Wolodin, kritisierte die jüngsten Strafmaßnahmen, von denen er auch persönlich betroffen sei. "Sie haben weder Sinn noch Logik. Diese leeren Entscheidungen, die auf politischem Populismus basieren, sprechen von der Schwäche derjenigen, die sie treffen", sagte er der Agentur Tass./cht/DP/mis

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Daimler verdient erneut weniger -- Amazon macht deutlich mehr Gewinn -- Deutsche Bank, Uber, Ford, Starbucks im Fokus.

Renault-Umsatz sinkt wie erwartet. PUMA-Aktie: Gewinn überproportional zum Umsatz gesteigert. Sanofi steigert Umsatz im ersten Quartal. Air Liquide-Aktie: Markterwartungen übertroffen. Klöckner warnt vor niedrigerem operativen Gewinn. DWS will 2019 stärker als die Branche wachsen. T-Mobile US steigert Gewinn deutlich. Intel senkt Ausblick auf 2019.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin konnte wieder über die Marke von 5.500 Dollar klettern. Wo sehen Sie den Kurs der Kryptowährung Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
BayerBAY001
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
SAP SE716460
Facebook Inc.A1JWVX
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400