finanzen.net
14.01.2020 07:02
Bewerten
(0)

Umfrage - Cyber-Risiken machen Unternehmen die meisten Sorgen

München (Reuters) - Hackerangriffe und Datendiebstähle machen Großkonzernen weltweit inzwischen die größten Sorgen.

In einer jährlichen Umfrage der Allianz unter 2700 Risiko-Experten und anderen Managern stehen IT-Gefahren erstmals an erster Stelle, wie der Münchner Versicherungsriese am Dienstag mitteilte. Mit 39 Prozent überholten die Cyber-Risiken in der Wahrnehmung der Experten die Gefahr eines Ausfalls der Produktion oder der ganzen Lieferkette (37 Prozent) als größtes Risiko für ihr Unternehmen. Seit 2013 waren im "Allianz Risk Barometer" stets Betriebsunterbrechungen als wichtigstes Risiko genannt worden, Angriffe aus dem Internet hatten vor sieben Jahren erst sechs Prozent der Befragten auf dem Zettel.

"Cyber-Risiken haben finanziell eine ganz andere Dimension angenommen", sagte Jens Krickhahn, der sich bei der Allianz-Großkundensparte AGCS in Mittel- und Osteuropa um das Thema kümmert. "Vor fünf Jahren ging es um einige zehntausend Euro, heute fordern Hacker immer öfter Millionenbeträge." Im Schnitt koste ein schwerer Datendiebstahl die Unternehmen und ihre Versicherer heute 42 Millionen Euro, teilweise erreichten die Schäden dreistellige Millionensummen.

Den größten Sprung in der Prioritätenliste der größten Unternehmensrisiken machten die Folgen des Klimawandels, die in der jüngsten Umfrage 17 Prozent nannten. Ein Jahr zuvor waren es erst 13 Prozent. "Das Allianz Risk Barometer 2020 zeigt, dass Cybergefahren und der Klimawandel die beiden großen Herausforderungen für Unternehmen im neuen Jahrzehnt sind", sagte der neue Chef der Großkunden-Sparte AGCS, Joachim Müller.

Am stärksten haben den Klimawandel Firmen aus Australien, Hongkong und Indien auf dem Radar: Dort gehört er zu den drei meistgenannten Risiken. Bei deutschen Unternehmen rangiert er auf Platz elf. Während die Unternehmen weltweit vor allem Angst vor Sachschäden infolge der globalen Erwärmung haben, treiben die deutschen Firmen vor allem die Folgen für ihre Absatzmärkte um - etwa durch die Umstellung der Autoindustrie auf Elektromobilität oder neue Emissionsvorschriften. Hinzu kommen Reputationsrisiken, wie die Debatte um einen Siemens-Auftrag für eine Kohlemine in Australien zeigt.

Hierzulande werden Betriebsunterbrechungen - ob wegen eines Brandes, nach Überschwemmungen oder Hackerangriffen - immer aber noch als größtes Risiko erachtet: 55 Prozent der Befragten halten ihr Augenmerk darauf, 44 Prozent nannten Cyber-Attacken. Die Vernetzung macht Unternehmen immer anfälliger für Ausfälle. Zudem verließen sich Konzerne aus Kostengründen immer öfter auf einen einzigen Lieferanten für ein bestimmtes Teil, was die Gefahr einer Betriebsunterbrechung steigen lassen, sagte AGCS-Experte Jürgen Wiemann.

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf SiemensDC32WG
WAVE Unlimited auf SiemensDC3HZF
WAVE Unlimited auf AllianzDC3NNV
WAVE Unlimited auf AllianzDC3HYA
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC32WG, DC3HZF, DC3NNV, DC3HYA. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Allianz

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.01.2020Allianz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.01.2020Allianz UnderperformRBC Capital Markets
17.01.2020Allianz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.01.2020Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
07.01.2020Allianz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.01.2020Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
07.01.2020Allianz buyUBS AG
07.01.2020Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
06.01.2020Allianz buyDeutsche Bank AG
27.11.2019Allianz buyDeutsche Bank AG
24.01.2020Allianz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.01.2020Allianz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.01.2020Allianz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2019Allianz Equal weightBarclays Capital
26.11.2019Allianz HoldJefferies & Company Inc.
21.01.2020Allianz UnderperformRBC Capital Markets
11.12.2019Allianz UnderperformRBC Capital Markets
08.11.2019Allianz UnderperformRBC Capital Markets
05.08.2019Allianz UnderperformRBC Capital Markets
02.08.2019Allianz UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Dow schließt im Minus -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

Haaland nicht in BVB-Startelf. American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Varta AGA0TGJ5
EVOTEC SE566480
K+S AGKSAG88
XiaomiA2JNY1
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6