finanzen.net
26.10.2017 17:36
Bewerten
(0)

Umfrage - Viele Dieselbesitzer würden Nachrüstung mitbezahlen

DRUCKEN

Frankfurt (Reuters) - Aus Angst vor Fahrverboten in Städten würde fast jeder zweite Dieselbesitzer Geld in eine Nachrüstung des eigenen Pkw stecken.

Wie aus der am Donnerstag veröffentlichten neuesten Umfrage des Branchendienstleisters Deutsche Automobil Treuhand (DAT) hervorging, waren 46 Prozent der Befragten dazu bereit. "Hauptgrund ist das Umgehen von Fahrverboten, dicht gefolgt vom Wunsch, das liebgewonnene Auto behalten zu können", hieß es dazu. An dritter Stelle nannten die Zahlungsbereiten als Grund die Sorge, der Wiederverkaufswert ihres Autos könne sinken.

Um Fahrverbote in Großstädten zu vermeiden, hatten die deutschen Autobauer auf dem Diesel-Gipfel im August eine Nachrüstung von älteren Diesel-Pkw auf eigene Kosten zugesagt. Bisher sind sie jedoch nur zu einem Software-Update bereit, auch wenn das die luftbelastenden Stickoxid-Werte nur begrenzt senken kann. Eine Aufrüstung der Motoren um Harnstoff-Tanks, die zum besseren Reinigen der Abgase gebraucht würden, lehnt die Industrie ab, weil das zu teuer sei und bei bestimmten Modellen technisch nicht möglich sei.

Die Autoindustrie verteidigt den Diesel mit dem Argument, aktuelle Neuwagen mit dem neuesten Standard Euro-6 seien viel sauberer. Doch das kann offenbar die Unsicherheit der Autokäufer nicht vertreiben. Denn nach wie vor ist offen, ob es zu Diesel-Fahrverboten in Städten wie Stuttgart oder München kommt. Die Bereitschaft, sich einen Diesel-Pkw zuzulegen, liege derzeit nur bei 14 Prozent der Befragten, erklärten die DAT-Experten. Sollten die Fahrverbote vom Tisch sein, wäre ein Drittel der Kunden wieder an Dieselwagen interessiert. Klarheit darüber wird aber erst Anfang nächsten Jahres herrschen, wenn das Bundesverwaltungsgericht über Klagen zu Fahrverboten höchstrichterlich entschieden hat.

Anzeige

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
    2
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.12.2018Daimler VerkaufenDZ BANK
06.12.2018Daimler HoldWarburg Research
06.12.2018Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
30.11.2018Daimler ReduceHSBC
16.11.2018Daimler OutperformBNP PARIBAS
16.11.2018Daimler OutperformBNP PARIBAS
14.11.2018Daimler buyDeutsche Bank AG
08.11.2018Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
01.11.2018Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
26.10.2018Daimler buyKepler Cheuvreux
06.12.2018Daimler HoldWarburg Research
06.12.2018Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
14.11.2018Daimler market-performBernstein Research
13.11.2018Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.10.2018Daimler HoldCFRA
07.12.2018Daimler VerkaufenDZ BANK
30.11.2018Daimler ReduceHSBC
15.11.2018Daimler SellCitigroup Corp.
29.10.2018Daimler UnderweightBarclays Capital
26.10.2018Daimler UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX zurückhaltend -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Ceconomy schreibt nur Mini-Gewinn - Dividende fällt aus -- Italien hat sich im Haushaltsstreit mit EU offenbar geeinigt

FedEx senkt Jahresprognose. Tesla-Chef eröffnet Test-Tunnel in Los Angele. US-Finanzminister hofft auf Annäherung im Handelsstreit mit China. Börsendebüt für Softbanks Mobilfunktochter enttäuscht. Chiphersteller Micron verfehlt Markterwartungen. Barclays wegen Mängeln im Whistleblower-Programm bestaft.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
Barrick Gold Corp.870450