29.06.2022 06:11

Umfrage: Zuverlässiges Internet wichtiger als schnelles Internet

Folgen
Werbung

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Ein stabiles Internet ist nach einer Umfrage der Unternehmensberatung Deloitte den meisten Nutzern weit wichtiger als schnelle Download-Raten. "94 Prozent wollen eine zuverlässige Internetverbindung in ihren Haushalten", teilte Deloitte nach der Befragung von 2000 Verbrauchern in München mit.

Bei einem neuen Internetanschluss steht Stabilität demnach klar an erster Stelle, mit Abstand gefolgt von einem günstigen Preis (63 Prozent), guter Inhouse-Vernetzung (62 Prozent), hohen Download- (49 Prozent) und Uploadgeschwindigkeiten (37 Prozent). Homeoffice und Streaming erforderten leistungsfähige Anschlüsse, aber "Stabilität schlägt Speed", so das Fazit der Berater.

Bei den Problemen rund um den eigenen Anschluss zeige sich ein ähnliches Bild: Der Wunsch nach mehr Stabilität stehe auf Platz 1 der größten Ärgernisse. "Noch immer treten bei knapp 30 Prozent der Teilnehmenden mindestens einmal im Monat Verbindungsprobleme auf - keine Verbesserung im Vergleich zur Vorjahresstudie." Nur 12 Prozent der Umfrageteilnehmer bemängeln zu niedrige Downloadgeschwindigkeiten.

Der Ansturm auf hohe Bandbreiten bleibe bislang aus, trotz des Ausbaus von Glasfaseranschlüssen. 27 Prozent der Befragten sind weiterhin mit Geschwindigkeiten bis 50 MBit/s unterwegs. "Gerade einmal 11 Prozent beziehen Bandbreiten jenseits der Marke von 500 MBit/s." Selbst wenn sie die freie Wahl hätten, würden sich nur 27 Prozent für diese Geschwindigkeiten entscheiden.

Wer als Anbieter nur auf Schnelligkeit setze und den Faktor Zuverlässigkeit nachrangig behandle, gehe an den Bedürfnissen der Kunden ein Stück weit vorbei, sagte Deloitte-Partner Dieter Trimmel. "Für Netzbetreiber lohnt es sich, den Aspekt Zuverlässigkeit nicht nur verstärkt in den Fokus der Vermarktung zu stellen, sondern aktiv aufzunehmen - etwa mit umfangreichen und garantierten Serviceversprechen."/rol/DP/zb

Ausgewählte Hebelprodukte auf Deutsche Telekom AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Deutsche Telekom AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.08.2022Deutsche Telekom BuyDeutsche Bank AG
12.08.2022Deutsche Telekom OutperformCredit Suisse Group
11.08.2022Deutsche Telekom BuyDeutsche Bank AG
11.08.2022Deutsche Telekom OverweightBarclays Capital
11.08.2022Deutsche Telekom BuyGoldman Sachs Group Inc.
12.08.2022Deutsche Telekom BuyDeutsche Bank AG
12.08.2022Deutsche Telekom OutperformCredit Suisse Group
11.08.2022Deutsche Telekom BuyDeutsche Bank AG
11.08.2022Deutsche Telekom OverweightBarclays Capital
11.08.2022Deutsche Telekom BuyGoldman Sachs Group Inc.
12.05.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
21.04.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
22.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
09.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
26.02.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
30.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
18.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
04.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
20.02.2020Deutsche Telekom verkaufenBarclays Capital
19.02.2020Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen in der Gewinnzone -- BaFin beklagt Mängel bei Deutsche Börse-Tochter -- freenet mit starkem Halbjahr -- VW, Bayer, Rivian im Fokus

Geplanter Konzernumbau beflügelt Peloton. Uniper könnte Versorungslage in Europa mit Tauschgeschäft verbessern. Mercedes-Benz kooperiert mit CATL bei Herstellung von E-Auto-Batterien. SAF-HOLLAND kommt bei Haldex-Übernahme voran. Jungheinrich schlägt Erwartungen. Knorr-Bremse macht deutlich weniger Nettogewinn.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln