08.05.2020 17:56

ProSieben-Chef befürchtet weitere Einbußen bei TV-Werbegeschäft - Aktie weit im Plus

Umsätze rückläufig: ProSieben-Chef befürchtet weitere Einbußen bei TV-Werbegeschäft - Aktie weit im Plus | Nachricht | finanzen.net
Umsätze rückläufig
Folgen
Wegen der Corona-Krise stellt sich der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 auf weitere Einbrüche bei den wichtigen TV-Werbeeinnahmen ein.
Werbung
"Ich vermute, dass der Mai ähnlich sein wird", sagte der neue Vorstandschef Rainer Beaujean am Donnerstag im Reuters-Interview mit Blick auf den Vormonat. Im April gingen diese Umsätze um rund 40 Prozent zurück. Ob es wieder zu einem so großen Minus komme, sei aber angesichts der jüngsten Lockerungen bei den Maßnahmen zur Pandemie-Eindämmung unklar. Zuletzt gab es positive Zeichen bei Zubuchungen, sagte Beaujean. "Für Juni habe ich überhaupt kein Gefühl."

Einige Kunden wollten derzeit Werbekampagnen auf das Jahresende verschieben, das für den Konzern der wichtigste Zeitraum sei. Sollten die folgenden Quartale schwach ausfallen, könnte es womöglich ein "massiv starkes" viertes Quartal geben, sagte der seit Ende März amtierende ProSieben-Chef. Dies gleiche aber einem Blick in die Glaskugel. "Das ist absolut unklar."

ProSieben werde sich noch stärker auf sein Kerngeschäft konzentrieren und den Beitrag aller Unternehmensteile dazu genau unter die Lupe nehmen. Hier könne es auch Verkäufe geben, signalisierte Beaujean. "Wir gucken uns faktisch alles an." Wegen der Corona-Krise hatte ProSieben den Verkauf der internationalen Produktionssparte der Red Arrow Studios abgeblasen. Nun müsse man erst einmal schauen, wie die US-Studios durch die Krise kämen, sagte Beaujean.

Einen ursprünglich geplanten Börsengang der gesamten Tochter NuCom, die Online-Beteiligungen hält, werde es nicht geben. "Ich glaube, das werden wir nicht machen", sagte Beaujean. "Wir schauen uns die Einzelassets an." Hier sei etwa entscheidend, ob ein Unternehmen in Deutschland seine Marktanteile noch verbessern könne. Beaujean stellte in Aussicht, dass die Dating-Sparte nach dem Zusammenschluss mit der in den USA zugekauften Meet-Group an die Börse gebracht werden dürfte.

- von Klaus Lauer und Douglas Busvine

Die ProSiebenSat.1-Aktie legte im XETRA-Handel letztlich um 9,23 Prozent auf 9,71 Euro zu.

Berlin (Reuters)

Ausgewählte Hebelprodukte auf ProSiebenSat.1 Media SE
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf ProSiebenSat.1 Media SE
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Holger Rauner © ProSiebenSat.1 Media AG

Nachrichten zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.05.2022ProSiebenSat1 Media SE BuyWarburg Research
16.05.2022ProSiebenSat1 Media SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.05.2022ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
13.05.2022ProSiebenSat1 Media SE BuyDeutsche Bank AG
13.05.2022ProSiebenSat1 Media SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.05.2022ProSiebenSat1 Media SE BuyWarburg Research
13.05.2022ProSiebenSat1 Media SE BuyDeutsche Bank AG
12.05.2022ProSiebenSat1 Media SE KaufenDZ BANK
12.05.2022ProSiebenSat1 Media SE OverweightJP Morgan Chase & Co.
25.03.2022ProSiebenSat1 Media SE BuyGoldman Sachs Group Inc.
16.05.2022ProSiebenSat1 Media SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.05.2022ProSiebenSat1 Media SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.05.2022ProSiebenSat1 Media SE Equal WeightBarclays Capital
12.05.2022ProSiebenSat1 Media SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.05.2022ProSiebenSat1 Media SE Equal WeightBarclays Capital
13.05.2022ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
06.08.2021ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
17.05.2021ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
10.03.2021ProSiebenSat1 Media SE VerkaufenIndependent Research GmbH
05.03.2021ProSiebenSat1 Media SE verkaufenCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ProSiebenSat.1 Media SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen letztlich uneins -- METRO will für indisches Geschäft wohl Milliardenbetrag einstreichen -- Valneva, VW, Bayer im Fokus

Schröder will Aufsichtsrat-Posten bei Rosneft räumen. Zurich Insurance Group steigt aus russischem Markt aus. Rheinmetall erhält mehrere Großaufträge von Nato-Kunden. Bavarian Nordic wird wegen Affenpocken zum Spekulationsobjekt. Richemont hat im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln