finanzen.net
Commerzbank Zertifikate ist jetzt Societe Generale Zertifikate. Mehr erfahren!-w-
26.03.2020 18:21

Unctad erwartet Einbruch ausländischer Direktinvestitionen

Werbung

GENF (dpa-AFX) - Die ausländischen Direktinvestitionen (FDI) dürften infolge der Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr nach Angaben der UN-Wirtschaftsorganisation Unctad weltweit einbrechen. Das Sekretariat der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (Unctad) in Genf geht in einer neuen Prognose von einem Minus von 30 bis 40 Prozent gegenüber 2019 aus. Das wäre der größte Rückgang seit 20 Jahren. "Es wird lange dauern, bis die globalen ausländischen Direktinvestitionen und die globalen Wertschöpfungsketten sich von der derzeitigen Krise erholen", sagte Unctad-Ökonom James Zhan der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag in Genf.

Den Prognosen liegen die verheerenden Ertragseinbußen der 5000 größten multinationalen Unternehmen zugrunde. Das sind die Firmen, die einen Großteil der FDI tätigen. Im Februar 2020 seien die grenzübergreifenden Übernahmen von durchschnittlich 1 200 im Monat (2019) auf 874 gefallen, und im März (bis zum 20. März) auf 385. Im vergangenen Jahr betrugen die ausländischen Direktinvestitionen nach Schätzung der Unctad 1,4 Billionen Dollar (knapp 1,3 Billionen Euro).

Fokus der UNCTAD ist die Förderung des Handels in und mit Entwicklungsländern. Ausländische Direktinvestitionen gelten als ein Mittel, um diese Länder aus der Armut zu holen.

Multinationale Unternehmen im Energie- und Grundstoffsektor seien besonders getroffen, so die Unctad. Sie erlebten Einbrüche einerseits durch den weitreichenden Wirtschaftsstillstand wegen des Virus, das die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen kann. Getroffen seien sie auch durch den Einbruch der Ölpreise. Die Ertragsschätzungen lägen im Energiesektor gegenüber 2019 bei minus 208 Prozent, bei den Fluggesellschaften bei minus 116 Prozent und in der Autoindustrie bei minus 47 Prozent, so die Unctad.

/oe/DP/jha

Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow startet fester -- DAX stabilisiert sich -- Rekordeinbruch bei EU-Wirtschaftsstimmung -- RATIONAL kürzt Dividendenvorschlag -- PUMA, ABB, easyJet, ING, Ceconomy, Bayer im Fokus

Medizintechnik-Aktien profitieren - Sonderkonjunktur durch Virus. Bayer stellt eigene Kapazitäten für Covid-19-Tests zur Verfügung. INDUS rechnet mit deutlichem Umsatzrückgang. Ströer: Höhere Abschreibungen und Steuern drücken auf Gewinnwachstum. SAF Holland fährt Werke teilweise herunter.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
Diese Aktien und Anleihen hat George Soros im Depot (Q4 2019)
Änderungen im Portfolio
Welche Marken sind vorne mit dabei?
BrandZ-Ranking: Das sind die wertvollsten deutschen Marken
Die Länder mit den größten Goldreserven
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Welcher der folgenden Faktoren ist Ihnen bei der Auswahl eines Emittenten am wichtigsten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Marktberichte
16:14 Uhr
DAX stabilisiert sich
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Allianz840400
Infineon AG623100
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
BASFBASF11
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Airbus SE (ex EADS)938914
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733