finanzen.net
03.12.2019 19:45
Bewerten
(0)

Uniklinik-Ärzte und Arbeitgeber verhandeln über höheres Gehalt

HANNOVER (dpa-AFX) - Die Tarifverhandlungen für rund 20 000 Ärzte in 23 Unikliniken sind am Dienstag in Hannover fortgesetzt worden. Die zweite Runde der Gespräche zwischen der Ärztegewerkschaft Marburger Bund und der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) sollte noch bis Mittwoch dauern. Man arbeite an Details, sagte ein Sprecher des Marburger Bundes. Eine Einschätzung zum Stand der Verhandlungen wollte er nicht abgeben.

Der Marburger Bund fordert unter anderem sechs Prozent mehr Gehalt, eine automatisierte Erfassung der Arbeitszeit, zusätzlichen Urlaub für Nachtarbeit und Dienst an maximal zwei Wochenenden im Monat, inklusive Bereitschaft. Im Schnitt seien die Ärztinnen und Ärzte 56 Stunden pro Woche im Einsatz, heißt es bei der Gewerkschaft.

Die Arbeitgeber dürften die berechtigten Forderungen der Ärzte nach Verbesserungen ihrer Arbeitsbedingungen nicht ignorieren, forderte der Verhandlungsführer des Marburger Bundes, Christian Twardy. Für die TDL verhandelt der niedersächsische Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU)./cwe/fko/DP/fba

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Wall Street mit moderaten Gewinnen erwartet -- DAX unentschlossen -- VW-Finanzsparte stellt Rekordgewinn in Aussicht -- Bayer vergibt Milliardenauftrag -- Siltronic, Nike, Varta, Slack im Fokus

Britische Aufsicht untersucht Bestechungsverdacht bei Glencore. EU-Staaten behalten sich Recht auf Verbot von Libra und Co vor. FUCHS stärkt Präsenz in Afrika durch Joint Ventures. Fiat Chrysler weist italienische Steuerforderungen zurück. Immobilienkonzern Aroundtown schielt nach TLG-Fusion auf DAX.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Amazon906866
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Allianz840400
BayerBAY001
Siemens AG723610