finanzen.net
04.02.2019 06:51
Bewerten
(0)

Finanzskandal um 1MDB könnte Goldman-Sachs-Manager Boni kosten

Untersuchung abwarten: Finanzskandal um 1MDB könnte Goldman-Sachs-Manager Boni kosten | Nachricht | finanzen.net
Untersuchung abwarten
DRUCKEN
Der Finanzskandal um eine korrupten malaysischen Investmentfonds könnte den früheren CEO von Goldman Sachs, Lloyd Blankfein, persönlich Millionen kosten.
Das Board der Bank will bestimmte aufgeschobene Boni, die Blankfein und zwei anderen früheren Topmanagern für die vergangenen Jahre zustehen, zunächst nicht auszahlen. Das Gremium will vorher die Untersuchung der Tätigkeit von Goldman Sachs für den 1MDB-Fonds abwarten. Wie Goldman weiter mitteilte, könnte sich die Bank auch Teile der 23 Millionen US-Dollar, die sie dem neuen CEO David Solomon 2018 gezahlt hat, zurückholen.

Dass die Bank sich an der Managervergütung zu schaffen macht, ist das bisher deutlichste Anzeichen dafür, dass Goldman Sachs sich auf schwerwiegende Konsequenzen aus der 1MDB-Untersuchung vorbereitet. Der Bank könnten eine hohe Strafe und ein Reputationsschaden ins Haus stehen.

In den vergangenen Monaten habe Goldman den Aufsehern den Fall dargelegt, in der Hoffnung, eine strafrechtliche Verfolgung zu vermeiden, sagten mit den Vorgängen vertraute Personen.

Goldman hatte für 1MDB 6,5 Milliarden Dollar eingesammelt. Ermittler vermuten, dass 2,7 Milliarden davon von einem malaysischen Finanzier und zwei ehemaligen Goldman-Managern gestohlen wurden. Einer dieser Banker, Tim Leissner, hat sich schuldig bekannt, rund 200 Millionen Dollar entwendet und Bestechungsgelder an Regierungsvertreter in Malaysia und Abu Dhabi arrangiert zu haben. Er lehnte eine Stellungnahme ab.

Die Anklage der Bundesbehörden überschatteten Blankfeins Abschiedstour bei Goldman Sachs und verkomplizierten den Beginn der Amtszeit von Solomon, der am 1. Oktober seinen Posten als CEO angetreten hat.

Blankfein verdiente 2018 rund 20,5 Millionen Dollar, ein Jahr vorher waren es 24 Millionen, wie aus einer Mitteilung der Bank hervorgeht. Diese Summe ist nicht gefährdet. Sondern bei der infrage stehenden Vergütung handelt es sich um eine Zuwendung aus dem Jahr 2011, die eigentlich im Januar hätte ausgezahlt werden sollen.

Goldman hält dieses Geld, ursprünglich 7 Millionen Dollar, nun temporär zurück. Die Höhe der Summe war an die Leistung von Goldman in den vergangenen acht Jahren gekoppelt. Der Wert hat sich in etwa verdoppelt, wie aus einer Auswertung der Dokumente durch das Wall Street Journal hervorgeht.

Die Bank hält außerdem Boni für zwei weitere, nicht genannte ehemalige Manager zurück. Informanten zufolge handelt es sich um Michael Evans, der in der Zeit der 1MDB-Anleihegeschäfte als hochrangiger Goldman-Manager arbeitete, und um Michael Sherwood, ein Topmanager in London, der 2016 in Rente gegangen ist.

Der ehemalige Manager Gary Cohn erhielt ebenfalls solche Boni, er erhielt das Geld aber en bloc ausgezahlt, als er 2017 in die Trump-Regierung eintrat.

Solomons Rang war 2011 nicht hoch genug, um solche Art Bonus zu erhalten. Die Bank sagte aber, sie könnte sich einen Teil seiner Vergütung aus dem Jahr 2018 zurückholen. Auch auf andere Manager könnte das zutreffen, etwa auf President John Waldron und CFO Stephen Scherr.

Solomon erhielt 2018 rund 23 Millionen Dollar für drei Monate als CEO und neun Monate als Chief Operating Officer. Der Löwenanteil, 15,4 Millionen Dollar, besteht aus Aktien, deren Auszahlung von Goldmans Leistung über die nächsten paar Jahre abhängt.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/mgo

(END) Dow Jones Newswires

February 03, 2019 07:36 ET (12:36 GMT)

Von Liz Hoffman

NEW YORK (Dow Jones)

Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, Chris Hondros/Getty Images

Nachrichten zu Goldman Sachs

  • Relevant
    1
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Goldman Sachs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.01.2019Goldman Sachs Equal WeightBarclays Capital
22.11.2018Goldman Sachs Equal-WeightMorgan Stanley
16.10.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
10.09.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
16.10.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
10.09.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
17.07.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
12.06.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
02.01.2019Goldman Sachs Equal WeightBarclays Capital
22.11.2018Goldman Sachs Equal-WeightMorgan Stanley
17.04.2018Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
18.01.2018Goldman Sachs Equal WeightBarclays Capital
11.08.2017Goldman Sachs HoldHSBC
19.10.2017Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
24.02.2017Goldman Sachs SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Goldman Sachs SellCitigroup Corp.
06.05.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
01.03.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Goldman Sachs nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Enormes Potenzial

Der Gesundheitsmarkt gilt als Megatrend: Und Sie als Anleger können daran teilhaben - wenn Sie auf die richtigen Unternehmen setzen. Welche das sind und wie Sie am besten am Megatrend Gesundheit partizipieren, erfahren Sie heute um 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden und live dabei sein!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX tiefer -- Asiens Börsen uneinheitlich -- ifo: Stimmung deutscher Exporteure bricht ein -- Deutsche Wohnen mit mehr Gewinn -- Nordex, zooplus, Brexit im Fokus

GfK: Konsumklima erleidet Dämpfer. Gericht lässt Tesla-Chef Musk wegen Angaben zu Model-3-Produktion vom Haken. EVOTEC schließt strategische Partnerschaft. K+S sichert sich langfristig Spezialdünger-Kapazitäten in Australien. McDonald's kauft israelisches Personalisierungs-Startup. Apple stellt Apple News, Apple TV Plus, Apple Kreditkarte vor.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Vorstandschef der Deutsche Wohnen AG hat sich gegen Enteignungen privater Wohnungsunternehmen in Berlin ausgesprochen. Was halten Sie von dieser Bürgerinitiative?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403