finanzen.net
14.02.2020 14:17

US-Regierung sucht Zusammenarbeit mit nicht-chinesischen 5G-Firmen

München (Reuters) - Die US-Regierung will Netzwerkausrüster stärken, die in Konkurrenz zu den chinesischen Anbietern stehen.

Hintergrund ist der Aufbau des neuen Mobilfunknetzes 5G. "Wir arbeiten in den USA an einer neuen Initiative", sagte Robert Blair, Berater von US-Präsident Donald Trump und Sondergesandter für die internationalen Telekommunikationsbeziehungen der USA, am Freitag in München. Man rede mit den großen amerikanischen IT-Konzernen, aber auch mit Ericsson, Nokia, Samsung sowie "kleineren Unternehmen weltweit" aus Staaten, mit denen man dieselben Werte teile. Ziel der Initiative sei es, sicherzustellen, dass deren 5G-Produkte "sowohl in Preis als auch Qualität" wettbewerbsfähig mit chinesischen Produkten seien. Schon heute gebe es aber gute Alternativen zum chinesischen Huawei-Konzern, betonten US-Regierungsvertreter. Spekulationen, dass sich die US-Regierung direkt an den europäischen Netzwerkausrüstern Ericsson und Nokia beteiligen könnte, wies Blair zurück. Es gehe derzeit eher um die Entwicklung von Technologien, auch mit Blick auf die nächste Mobilfunkgeneration 6G.

Die US-Regierung wirft chinesischen Netzwerkausrüstern wie Huawei Spionage, mögliche Sabotage und Diebstahl geistigen Eigentums vor. Sowohl Blair als auch Vertreter des US-Außen- und Justizministeriums betonten in München, dass man die US-Verbündeten überzeugen wollen, keine Huawei-Produkte in den 5G-Mobilfunknetzen zu nutzen. Blair ergänzte, dass man den Verbündeten dabei nicht drohe. So gebe es trotz der Entscheidung der britischen Regierung für einen Huawei-Einsatz bei 5G auch keine Einschränkung der Geheimdienstzusammenarbeit mit Großbritannien. Er sei dennoch optimistisch, dass die Argumente der USA in Europa verstanden würden. Huawei habe nicht nur staatliche Finanzen erhalten, sondern arbeite auch mit der kommunistischen Führung in Peking zusammen. Das Unternehmen betont dagegen seine Unabhängigkeit und weist Spionagevorwürfe zurück.

Nachrichten zu Cisco Inc.

  • Relevant
    4
  • Alle
    7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Cisco Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.02.2020Cisco NeutralCredit Suisse Group
14.11.2019Cisco Equal weightBarclays Capital
14.11.2019Cisco NeutralCredit Suisse Group
14.11.2019Cisco NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.11.2019Cisco buyUBS AG
14.11.2019Cisco buyUBS AG
14.11.2019Cisco OutperformRBC Capital Markets
13.11.2019Cisco OutperformRBC Capital Markets
15.08.2019Cisco OutperformRBC Capital Markets
15.08.2019Cisco buyUBS AG
18.02.2020Cisco NeutralCredit Suisse Group
14.11.2019Cisco Equal weightBarclays Capital
14.11.2019Cisco NeutralCredit Suisse Group
14.11.2019Cisco NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.08.2019Cisco NeutralCredit Suisse Group
16.05.2013Cisco Systems verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2013Cisco Systems verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.08.2011Cisco Systems verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
11.08.2011Cisco Systems underperformRBC Capital Markets
23.05.2011Cisco Systems verkaufenRaiffeisen Centrobank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Cisco Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich tiefrot ins Wochenende -- Wall Street schwächer -- Volkswagen erzielt Rekordgewinn -- Munich Re steigert Gewinn -- Post, Wirecard, BASF, Beyond Meat, thyssenkrupp im Fokus

RHÖN-KLINIKUM-Aktie schnellt hoch - zeitweise vom Handel ausgesetzt: Asklepios greift nach RHÖN-KLINIKUM. Drägerwerk profitiert von Nachfrage nach Atemschutzmasken. 'Dreamliner'-Triebwerksprobleme belasten Rolls-Royce. British-Airways-Mutter IAG wagt wegen Covid-19 keine Gewinnprognose.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
BASFBASF11
Daimler AG710000
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750