++ Powell signalisiert schnellere Drosselung: Marktanalyse zu US-Werten mit Egmond Haidt. Heute, 18:00 Uhr. Keine Sendung verpassen auf Youtube: BNP Paribas Zertifikate. ++-w-
22.10.2021 07:37

US-Repräsentantenhaus will Trump-Verbündeten Bannon verklagen

Folgen
Werbung

Washington (Reuters) - Das US-Repräsentantenhaus hat am Donnerstag dafür gestimmt, den langjährigen Verbündeten von Ex-Präsident Donald Trump, Steve Bannon, anzuklagen.

Bannon hatte sich geweigert, bei der Untersuchung des tödlichen Angriffs auf das US-Kapitol am 6. Januar mitzuarbeiten. "Was für einen Präzedenzfall würde es für das Repräsentantenhaus schaffen, wenn wir einem Zeugen erlauben, uns einfach zu ignorieren, ohne irgendwelche Konsequenzen zu befürchten", sagte der Demokrat Bennie Thompson, Vorsitzender des Sonderausschusses, in der Debatte vor der Abstimmung. Die von den Demokraten geführte Kammer stimmte mit 229 zu 202 Stimmen für die Anklage gegen Bannon.

Steve Bannon war bis 2017 Trumps Chefstratege. Ihm wurde in Zusammenhang mit einer Spendenaktion für den Bau der von Trump vorangetriebenen Grenzmauer zu Mexiko vorgeworfen, Geld abgezweigt zu haben. Der Ex-Präsident entließ Bannon daraufhin, begnadigte ihn allerdings im Januar 2021 wenige Stunden vor seinem Ausscheiden aus dem Amt. Ein US-Gericht ließ eine Anklage gegen Steve Bannon mit Verweis auf die Begnadigung daraufhin fallen[L5N2ND0DO].

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX kräftig im Plus -- US-Börsen grün -- Behörde verbietet Delivery Hero Saudi-Arabien-Zukauf -- Saint-Gobain will GCP Applied Technologies übernehmen -- Tesla, Telekom, Airbus, Deutsche Bank im Fokus

AstraZeneca erwägt womöglich Börsengang der Impfstoffsparte. Bewegung im Ringen um italienischen Telekomkonzern TIM - Gegenwind für KKR. Allianz erwirbt Anteil an Offshore-Windpark von BASF. Aufregung nach spektakulärem Bundesliga-Gipfel zwischen FC Bayern und BVB. Deutsche Wohnen kommt für zooplus in MDAX - Auch Änderungen in SDAX und TecDAX.

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln