USA: Michigan-Konsumklima trübt sich ein - Inflationserwartungen steigen

12.04.24 16:24 Uhr

MICHIGAN (dpa-AFX) - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im April unerwartet deutlich eingetrübt. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima fiel zum Vormonat um 1,5 Punkte auf 77,9 Zähler, wie die Universität am Freitag nach einer ersten Schätzung mitteilte. Volkswirte hatten mit 79,0 Punkten gerechnet.

Die Erwartungen der Verbraucher verschlechterten sich ebenso wie die Bewertung der Lage, wobei sich letztere deutlicher eintrübte.

Die Inflationserwartungen der Konsumenten stiegen unerwartet. Auf Sicht von einem Jahr kletterten sie von 2,9 Prozent im Vormonat auf 3,1 Prozent. Die längerfristigen Erwartungen legten von 2,8 auf 3,0 Prozent zu. Volkswirte hatten im Schnitt jeweils mit einer unveränderten Rate gerechnet. Die US-Notenbank Fed berücksichtigt die erwartete Teuerung in ihrer Geldpolitik.

Der Indikator der Universität Michigan misst das Kaufverhalten der US-Verbraucher. Er basiert auf einer telefonischen Umfrage unter etwa 500 Haushalten. Abgefragt werden die finanzielle und wirtschaftliche Lagebeurteilung sowie die entsprechenden Erwartungen./jsl/he