finanzen.net
17.05.2018 17:47
Bewerten
(0)

vbw bedauert Klage der EU-Kommission gegen Deutschland - Gaffal: "Nicht Verbote und Klagen, sondern Anreize und innovationsfreundliche Rahmenbedingungen"

München (ots) - Die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. bedauert die Entscheidung der EU-Kommission, Deutschland und andere Länder wegen zu hoher Luftverschmutzung vor dem Europäischen Gerichtshof zu verklagen. vbw Präsident Alfred Gaffal erklärt: "Der Weg zu einer innovativen, emissionsarmen Mobilität führt nicht über den Klageweg und Verbote, sondern über Anreize und innovationsfreundliche Rahmenbedingungen. Die Überschreitungen sind zurückgegangen. Es ist wenig plausibel, dass mit den derzeit noch gemessenen Überschreitungen eine relevante Gesundheitsgefahr verbunden sein sollte, die einschneidende Maßnahmen rechtfertigen könnte. Die Stickstoff-Werte haben sich 2017 im Vergleich zu 2016 spürbar verbessert. 2017 wurde nur noch in vier bayerischen Städten der zulässige Jahresmittelwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter überschritten. Den 1-Stunden-Grenzwert von 200 Mikrogramm pro Kubikmeter, der nicht öfter als 18-mal im Kalenderjahr überschritten werden darf, haben alle bayerischen Standorte eingehalten."

Mit 40 Mikrogramm pro Kubikmeter liegt der Grenzwert für die Stickstoff-Konzentration in der Umwelt, auch an dicht befahrenen Straßen, erheblich niedriger als etwa am Arbeitsplatz. In Büros sind bis zu 60 Mikrogramm pro Kubikmeter Innenraumluft als "maximale Arbeitsplatz-Konzentration" erlaubt, an Produktionsstätten sogar 950 Mikrogramm pro Kubikmeter. Hinzu kommt, dass es keine wissenschaftlich fundierten Nachweise in Bezug auf Gesundheitsgefahren gibt, die gerade die niedrigen Schwellenwerte rechtfertigen würden.

"Die Diskussion schadet dem Automobilstandort Deutschland. Um die Automobilindustrie zukunftssicher zu machen und Arbeitsplätze zu sichern, braucht es für den Strukturwandel eine gemeinsame Innovationsstrategie von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik - mit Technikvorschriften oder gar Verboten kommen wir nicht weiter. Daher müssen jetzt auch auf politischer Ebene die entscheidenden Weichen gestellt werden, um für alle Akteure eine Planungs- und Rechtssicherheit zu schaffen", so Gaffal abschließend.

OTS: vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. newsroom: http://www.presseportal.de/nr/73224 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_73224.rss2

Kontakt: Rafael Freckmann, 089-551 78-375, rafael.freckmann@ibw-bayern.de, www.vbw-bayern.de

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen stärker -- SAP steigert Gewinn deutlich, Chef tritt zurück -- HUGO BOSS mit Gewinnwarnung -- Handelsgespräche, HEXO, RATIONAL im Fokus

VW erwägt Optionen für Lamborghini. Daimler erhält weiteren Rückruf-Bescheid des KBA. METRO besiegelt Partnerschaft mit Wumei in China. BMW steigert Absatz im September. Nike schließt Oregon Project. Lufthansa befördert im September rund 14 Millionen Fluggäste. Shop Apotheke profitiert von starker Nachfrage.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in in Q3 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Warum kaufen Sie Zertifikate ?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
SAP SE716460
adidasA1EWWW
NEL ASAA0B733