finanzen.net
12.07.2018 11:00
Bewerten
(0)

VCI bestätigt Prognose, erwartet aber schwächeres 2. Halbjahr

DRUCKEN

Von Ulrike Dauer

FRANKFURT (Dow Jones)--Die deutsche chemisch-pharmazeutische Industrie hat im ersten Halbjahr Umsatz und Produktion gesteigert, allerdings hat sich das Tempo im zweiten Quartal etwas verlangsamt. Der Branchenverband Verband der Chemischen Industrie (VCI) bestätigte zwar die Prognose für das Gesamtjahr, erwartet aber angesichts der Zuspitzung globaler Handelskonflikte, der möglichen Folgen eines harten Brexits und eines weiteren Anstiegs beim Ölpreis im zweiten Halbjahr mehr Gegenwind als zuvor.

"Das Tempo des Wachstums hat nachgelassen, gleichzeitig haben die konjunkturellen Risiken zugenommen", sagte VCI-Präsident Kurt Bock bei der Halbjahrespressekonferenz. Die aktuellen Entwicklungen gäben wenig Anlass, auf eine Fortsetzung des gesamtwirtschaftlichen Aufschwungs zu hoffen. Auch die Unternehmen der Chemie-Pharma-Branche blickten "weniger optimistisch in die Zukunft als noch zu Jahresbeginn", so der VCI.

Von Januar bis Juni stieg die Produktion in der drittgrößten deutschen Industriebranche um 5,0 Prozent. Im ersten Quartal waren es noch 6,7 Prozent. Die höhere Produktion ist vor allem dem Pharmageschäft zu verdanken. Rechnet man dieses heraus, so betrug der Anstieg nur 2,0 Prozent. Alle Chemiesparten trugen zum Wachstum bei.

Der Umsatz wuchs um 5,5 Prozent auf 100,4 Milliarden Euro, nach einem Anstieg um 5,9 Prozent zu Jahresbeginn. Dank der Kapazitätsauslastung von 84 Prozent und anziehender Ölpreise stiegen die Erzeugerpreise im Vergleich zum Vorjahr um 1,0 Prozent.

Die Chemie-Pharma-Branche ist die drittgrößte deutsche Industriebranche nach Umsatz nach den Auto- und Maschinenbauern. Sie erwirtschaftet nach eigenen Angaben rund 10 Prozent des Industrieumsatzes in Deutschland. Zur Branche gehören globale Unternehmen wie BASF, Bayer und Fresenius, Henkel, Linde, Boehringer Ingelheim, Merck KGaA und Beiersdorf.

Für das Gesamtjahr prognostiziert der VCI weiterhin eine Zunahme der deutschen Chemieproduktion um 3,5 Prozent und einen Anstieg des Branchenumsatzes von 4,5 Prozent auf gut 204,3 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr betrug das Umsatzplus 5,9 Prozent auf 195,5 Milliarden Euro. Nach der Prognose dürften die Erzeugerpreise angesichts stabiler Rohstoffpreise nur leicht um 1 Prozent zulegen, teilte der Verband auf seiner Halbjahrespressekonferenz mit.

Die Branche wird die Ergebnisse für das 2. Quartal am 5. September veröffentlichen.

Kontakt zur Autorin: ulrike.dauer@wsj.com; @UlrikeDauer_

DJG/uxd/sha

(END) Dow Jones Newswires

July 12, 2018 05:00 ET (09:00 GMT)

Anzeige

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.09.2018Bayer buyWarburg Research
18.09.2018Bayer buyUBS AG
18.09.2018Bayer overweightJP Morgan Chase & Co.
18.09.2018Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
14.09.2018Bayer buyBaader Bank
18.09.2018Bayer buyWarburg Research
18.09.2018Bayer buyUBS AG
18.09.2018Bayer overweightJP Morgan Chase & Co.
18.09.2018Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
14.09.2018Bayer buyBaader Bank
13.09.2018Bayer HoldHSBC
11.09.2018Bayer NeutralBNP PARIBAS
10.09.2018Bayer HaltenDZ BANK
07.09.2018Bayer HoldJefferies & Company Inc.
06.09.2018Bayer HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
30.04.2018Bayer UnderweightBarclays Capital
12.04.2018Bayer UnderweightBarclays Capital
09.03.2018Bayer UnderweightBarclays Capital
05.03.2018Bayer UnderweightBarclays Capital
22.01.2018Bayer UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinnen -- Dow im Plus -- Zalando veröffentlicht Umsatz- und Gewinnwarnung -- Trump verhängt neue Milliardenzölle -- Tesla, Lufthansa, OSRAM, Nestlé, Oracle, FedEx im Fokus

Springer-Chef kommt in Netflix-Verwaltungsrat. HUGO BOSS-Aktien fallen nach Zalando-Warnung auf neues Tief. Patentstreit von Apple und Qualcomm geht in Deutschland weiter. EU-Kommission geht Kartellverdacht bei BMW, Daimler und VW-Konzern nach. Handelsstreit erschwert Ausblick auf Bayer-Agrargeschäft.

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Facebook Inc.A1JWVX
TwitterA1W6XZ
Netflix Inc.552484
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Daimler AG710000