Wechseln Sie zum Testsieger und sichern Sie sich bis zu 4.000 € Prämie für Ihr Fondsdepot!-w-
02.12.2021 10:59

VDIK erwartet für 2022 deutliches Plus am deutschen Automarkt

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Verband der internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) rechnet damit, dass die Halbleiterkrise am deutschen Automarkt im nächsten Jahr schrittweise nachlassen wird. VDIK-Präsident Reinhard Zirpel sagte während des Jahrespressegesprächs laut Redetext, dass für 2022 ein Marktvolumen von etwa drei Millionen neuen Pkw erwartet werde, was einem Plus von rund 15 Prozent entspräche. "Das ist vor dem Hintergrund der sehr hohen Auftragsbestände keine utopische Zahl", fügte er hinzu. Voraussetzung sei aber eine Überwindung des aktuellen Teilemangels.

Besonders deutliche Zuwächse erwartet der Verband weiter bei alternativen Antrieben und vor allem den Elektrofahrzeugen. "Natürlich benötigen die Hersteller auch für Elektroautos Mikrochips", ergänzte Zirpel. Aber die Verschiebung der Marktanteile von den klassischen zu den elektrischen Antrieben werde weitergehen. Für 2022 rechnet der VDIK in Deutschland mit rund 850.000 neuen Elektrofahrzeuge, der Bestand würde somit auf rund 2 Millionen anwachsen.

Internationale Hersteller mit stabilem Marktanteil

Für das noch laufende Jahr prognostiziert der Verband einen Einbruch des deutschen Marktes um 11 Prozent auf nur noch 2,6 Millionen Neuzulassungen. "Vor genau einem Jahr hatten wir eine damals eher vorsichtige Prognose von 3,1 Millionen Neuzulassungen abgegeben", so Zirpel. Zurückzuführen sei der Einbruch nicht auf die Nachfrage, die Auftragsbestände lägen sogar auf Rekordniveau. Grund seien vor allem die Lieferprobleme bei Chips.

Auch die internationalen Hersteller konnten sich der Problematik nicht entziehen und verkauften 2021 weniger Autos. Die VDIK-Mitglieder werden bis zum Jahresende rund 1,05 Millionen Pkw absetzen, das sind noch einmal 120.000 Fahrzeuge weniger als 2020, wie der VDIK weiter mitteilte. "Unser Marktanteil bleibt konstant bei 40 Prozent. Vier von zehn neuen Autos in Deutschland trugen das Logo einer internationalen Marke", so Zirpel.

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.01.2022Daimler BuyDeutsche Bank AG
10.01.2022Daimler OverweightJP Morgan Chase & Co.
10.01.2022Daimler Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.01.2022Daimler OverweightJP Morgan Chase & Co.
04.01.2022Daimler BuyKepler Cheuvreux
12.01.2022Daimler BuyDeutsche Bank AG
10.01.2022Daimler OverweightJP Morgan Chase & Co.
10.01.2022Daimler Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.01.2022Daimler OverweightJP Morgan Chase & Co.
04.01.2022Daimler BuyKepler Cheuvreux
06.12.2021Daimler HoldJefferies & Company Inc.
12.11.2021Daimler HoldJefferies & Company Inc.
15.10.2021Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.09.2021Daimler HoldJefferies & Company Inc.
15.09.2021Daimler NeutralUBS AG
17.12.2021Daimler HoldHSBC
18.02.2021Daimler SellWarburg Research
02.02.2021Daimler VerkaufenDZ BANK
26.10.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
07.10.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX leichter erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Siemens verkauft Yunex für fast eine Milliarde Euro -- AUTO1 mit Rekordverkäufen -- HUGO BOSS steigert EBIT kräftig -- CureVac im Fokus

Covestro erwirbt restliche Anteile an Japan Fine Coatings. Nordex verzeichnet 2021 deutlich mehr Auftragseingänge. Daimler Truck steigert Absatz 2021 um ein Fünftel. EVOTEC und Eliy Lilly kooperieren bei Stoffwechselerkrankungen. Allianz: Cyberattacken weltweit größte Gefahr für Unternehmen. Japanische Notenbank erhöht Inflationserwartungen.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln