finanzen.net
17.05.2018 10:51
Bewerten
(0)

Verband erwartet im TV-Werbemarkt anziehendes Wachstum

DRUCKEN

München (Reuters) - Die deutschen Fernsehsender können nach Einschätzung des Branchenverbands VPRT ihre Werbeeinnahmen in diesem Jahr deutlich stärker erhöhen als zuletzt.

Nach einem Wachstum von 0,7 Prozent 2017 sei im laufenden Jahr mit einer Steigerung der Netto-Werbeerlöse um ein bis eineinhalb Prozent auf knapp 4,7 Milliarden Euro zu rechnen, prognostiziert der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT). Die Studie, die am Donnerstag veröffentlicht werden soll, lag Reuters am Mittwoch vor.

Der Verband rechnet damit, dass das Fernsehen seinen Werbemarktanteil trotz der Konkurrenz durch werbefinanzierte Online-Videodienste wie Youtube abermals ausbauen kann. Der Marktanteil der TV-Werbung dürfte demnach von 30 Prozent auf künftig 31 Prozent zulegen. Den Löwenanteil der TV-Werbeerlöse in Deutschland teilen sich die Sendergruppen ProSiebenSat.1 und RTL.

Die Videowerbung im Internet dürfte laut VPRT im laufenden Jahr weniger stark zulegen als 2017. Der Verband rechnet mit 15 bis 20 Prozent Wachstum auf knapp 600 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr waren diese Erlöse um gut 21 Prozent gestiegen.

Nachrichten zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.09.2018ProSiebenSat1 Media SE overweightBarclays Capital
21.09.2018ProSiebenSat1 Media SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.09.2018ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
17.09.2018ProSiebenSat1 Media SE overweightJP Morgan Chase & Co.
06.09.2018ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
28.09.2018ProSiebenSat1 Media SE overweightBarclays Capital
21.09.2018ProSiebenSat1 Media SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.09.2018ProSiebenSat1 Media SE overweightJP Morgan Chase & Co.
31.08.2018ProSiebenSat1 Media SE buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
14.08.2018ProSiebenSat1 Media SE buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.09.2018ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
06.09.2018ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
07.08.2018ProSiebenSat1 Media SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.08.2018ProSiebenSat1 Media SE neutralIndependent Research GmbH
06.08.2018ProSiebenSat1 Media SE HoldWarburg Research
08.08.2018ProSiebenSat1 Media SE verkaufenCredit Suisse Group
03.08.2018ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
18.07.2018ProSiebenSat1 Media SE UnderweightMorgan Stanley
29.06.2018ProSiebenSat1 Media SE UnderweightMorgan Stanley
07.06.2018ProSiebenSat1 Media SE verkaufenCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ProSiebenSat.1 Media SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

+ 13,1 % pro Jahr

Der Finanz­mathematiker Michael Schnoor forscht seit mehr als 20 Jahren daran, wie sich Risiken reduzieren und Renditen steigern lassen. Im Online-Seminar erklärt er, wie es funktioniert.
Hier kostenlos anmelden
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigen Aufschlägen -- Wall Street im Plus -- Netflix übertrifft Erwartungen -- Richter stimmt Einigung zwischen Tesla-Chef und SEC zu -- Volkswagen, Merck im Fokus

Morgan Stanley und Goldman Sachs mit Gewinnplus. METRO baut Online-Angebot für unabhängige Gastronomie aus. Walmart senkt Jahresprognose. BMW und Daimler machen Zugeständnisse bei Carsharing-Fusion. Investor Cevian will bei thyssenkrupp keine Ruhe geben. US-Industrie steigert Produktion zum vierten Mal in Serie. ZEW-Index stürzt ab. Talanx kappt Gewinnziel.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die lebenswertesten Städte 2018
In welcher Stadt ist die Lebensqualität am höchsten?
Deutschlands wohlhabendste Selfmade-Milliardäre
Das sind die reichsten Selfmade-Milliardäre in Deutschland
Die Dauerkartenpreise der Fußball-Bundesliga 2018/2019
Wo gibt es die günstigsten Dauerkarten?
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
Das sind die kreativsten Unternehmen der Welt
Welcher Global Player ist vorne mit dabei?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass Angela Merkel Anfang Dezember auf dem Parteitag der CDU als Parteichefin wiedergewählt wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Lufthansa AG823212
Aurora Cannabis IncA12GS7
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
BVB (Borussia Dortmund)549309
EVOTEC AG566480
Steinhoff International N.V.A14XB9
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733