16.09.2021 08:22

Verband - Europas Automarkt erleidet im Hochsommer Rückschlag

Folgen
Werbung

München (Reuters) - Der europäische Automarkt hat im Juli und August einen Rückschlag verzeichnet.

Die Neuzulassungen in den Ländern der Europäischen Union sanken in den beiden Monaten, nachdem sie zuvor vier Monate in Folge noch zugelegt hatten, wie aus Daten des Herstellerverbandes ACEA vom Donnerstag hervorgeht. Im Juli lag das Minus bei 23,2 Prozent, im August wurden 19,1 Prozent weniger Autos neu zugelassen als im Vorjahresmonat. Alle vier großen Märkte Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien verzeichneten einen Rückgang um einen zweistelligen Prozentsatz in den beiden Monaten.

Dennoch bleibt damit für die ersten acht Monate des laufenden Jahres ein Plus von 11,2 Prozent. Insgesamt wurden 6,8 Millionen neue Autos zugelassen. Besonders stark fiel der Anstieg in Italien mit gut 30 Prozent aus, gefolgt von Frankreich mit 12,8 Prozent und Spanien mit 12,1 Prozent. In Deutschland wurden 2,5 Prozent mehr Autos zugelassen als in den ersten acht Monaten 2020.

Von den Herstellern stand in den ersten acht Monaten Volkswagen mit 1,8 Millionen Autos an der Spitze, das entspricht einem Absatzplus von 12,7 Prozent. Stellantis mit Marken wie Peugeot, Fiat oder Opel folgte mit 1,5 Millionen Autos und einem Plus von 14,4 Prozent. Von den übrigen europäischen Automarken schaffte BMW ein Absatzplus von 15 Prozent, Daimler immerhin noch plus 0,6 Prozent. Renault verkaufte dagegen 4,1 Prozent weniger Autos als vor Jahresfrist. Die Autobranche weltweit leidet derzeit an einem massiven Halbleitermangel und musste deswegen die Produktion drosseln.

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    6
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11:11 UhrVolkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
20.10.2021Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
15.10.2021Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
15.10.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.10.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11:11 UhrVolkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
20.10.2021Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
15.10.2021Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
15.10.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.10.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.10.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
04.10.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
15.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
03.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
01.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
30.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
20.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
16.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
11.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
30.10.2020Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- US-Börsen uneinheitlich -- WeWork: Per SPAC an die Börse -- NEL erzielt Rekordumsatz -- Tesla verdient mehr -- BioNTech, Evergrande, Software AG, Amadeus FiRe, SAP im Fokus

BlackRock steigt offenbar bei Ladesäulen-Allianz Ionity ein. AT&T steigert aus eigener Kraft Umsatz. MasterCard: Girocard künftig ohne Maestro. US-Behörde genehmigt Corona-Booster von Moderna und Johnson & Johnson. Dow sieht anhaltend hohe Nachfrage. American Airlines erreicht Gewinn im Sommer. Uniper hebt Ergebnisprognose für 2021 an.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln