finanzen.net
12.09.2017 11:43
Bewerten
(0)

Verbraucherschützer Müller will neue Regeln für Vorsorge und Beratung

DRUCKEN

Von Andreas Kißler

BERLIN (Dow Jones)--Deutschlands oberster Verbraucherschützer hat die Politik aufgefordert, nach der Bundestagswahl die Regeln für die private Altersvorsorge und die Bankberatung zu ändern. "Wir sehen, dass die Altersvorsorge nicht wie geplant und erforderlich mit Riester klappt", kritisierte der Vorstand des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Klaus Müller, im Gespräch mit Dow Jones Newswires. Weder die nötige Produktqualität noch die anvisierte Verbreitung von Riester hätten sich erfüllt. "Jetzt wäre der Zeitpunkt, das in den nächsten vier Jahren zu korrigieren."

Müller warb für den Vorschlag der Verbraucherzentralen, die Produkte zur privaten Altersvorsorge nicht länger der Finanzwirtschaft zu überlassen, sondern einen staatlich organisierten Altersvorsorgefonds einzuführen. Das von dem Verband propagierte Modell eines nicht gewinnorientierten Fonds sieht vor, dass Verbraucher automatisch über ihren Arbeitgeber darin einzahlen - allerdings sollen sie auch entscheiden können, nicht teilzunehmen.

Merkel findet Deutschland-Rente gut

Der Vorschlag hat auch Unterstützer in der Regierungskoalition. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich bereits grundsätzlich hinter ihn gestellt. Beim Deutschen Verbrauchertag im Juni sah sie darin "eine gute Idee". Vergangenes Jahr hatten bereits drei hessische Landesminister von CDU und Grünen ein solches Konzept einer "Deutschland-Rente" ins Spiel gebracht.

Für die Bankberatung forderte der Verbandschef, aus Fehlern bei dem wegen der Finanzkrise eingeführten Beratungsprotokoll zu lernen. "Das Beratungsprotokoll war nie eine Forderung der Verbraucherschützer", erinnerte Müller. Sie hätten zumindest auf eine Standardisierung gedrängt, doch dieser Forderung sei man nicht gefolgt. "Im Ergebnis haben die Protokolle, die eigentlich vor Fehl- und Falschberatung schützen sollten, vor allem den Banken zur Enthaftung gedient."

Die ab 2018 an die Stelle dieser Protokolle tretende "Geeignetheitserklärung" müsse "von Anfang an verbraucherorientiert standardisiert werden", forderte Müller. "Es muss jetzt aus den Schwächen des Protokolls gelernt werden." Nach der Wahl solle die Politik deshalb einen "strukturierten Prozess" in Gang setzen, um aktuelle Schwächen im Bankenvertrieb zu beheben.

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com

DJG/ank/flf

(END) Dow Jones Newswires

September 12, 2017 05:43 ET (09:43 GMT)

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX wenig bewegt -- Asiens Börsen legen zu -- Steinhoff schreibt erneut Milliardenverlust -- Wirecard-Aktionäre winken Wandelanleihe für Softbank-Einstieg durch -- Vossloh, HELLA im Fokus

Dish Network kauft anscheinend T-Mobile- und Sprint-Aktiva für 6 Milliarden Dollar. Merck platziert Hybridanleihe in Höhe von 1,5 Mrd Euro. Kartellamt beanstandet offenbar Telekom-Glasfaserprojekt. Bayer bittet US-Richter zur Aussetzung von Urteil in Glyphosat-Prozess. BMW ruft 560 000 Autos in die Werkstätten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SteinhoffA14XB9
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Beyond MeatA2N7XQ
Infineon AG623100
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Facebook Inc.A1JWVX
Apple Inc.865985