finanzen.net
02.08.2019 15:12
Bewerten
(0)

SPD und Verdi gegen Ausdünnung der Post-Zustellung

Berlin (Reuters) - Die SPD und die Gewerkschaft Verdi stellen sich gegen Überlegungen von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), bei der Brief-Post nur noch fünf statt sechs Zustelltage vorzuschreiben.

"Es steht jedem Minister frei, über Vorschläge nachzudenken", sagte SPD-Vizefraktionschefin Katja Mast am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters. "Ob daraus konkrete Politik wird, wird sich zeigen." Die Digitalisierung dürfe nicht auf dem Rücken der Arbeitnehmer ausgetragen werden. Verdi erklärte, bei einer Reduzierung der Zustelltage stünden bei der Deutschen Post mindestens 10.000 Arbeitsplätze auf der Kippe. "Das kann dem Bundeswirtschaftsminister nicht egal sein", sagte Verdi-Vizevorsitzende Andrea Kocsis.

In der Vergangenheit gab es immer wieder Debatten, ob im digitalen Zeitalter an der Zustellung von Briefen von Montag bis Samstag festgehalten werden soll. Der Post zufolge fallen an Montagen weniger als zwei Prozent der wöchentlichen Brief-Sendungen an. Altmaier will das Postrecht modernisieren. Dabei will er auch die Häufigkeit der Zustellung auf den Prüfstand stellen. "Während das europäische Recht im Rahmen des Universaldienstes eine Zustellung an fünf Tagen pro Woche verlangt, geht das nationale Recht mit sechs Zustelltagen darüber hinaus", heißt es in einem Eckpunkte-Papier. Nun wolle das Wirtschaftsministerium untersuchen, "ob die Zustellung an sechs Tagen weiterhin erforderlich ist".

SPD-Fachpolitiker Falko Mohrs erklärte, eine Verkürzung der Zustelltage wäre eine Verschlechterung für die Bürger. Daraus drohende mögliche Jobverluste für die Deutsche Post und ihrer Schwestergesellschaften "können nicht hingenommen werden".

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Deutsche PostDS8S40
WAVE Unlimited auf Deutsche PostDC5DBW
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DS8S40, DC5DBW. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.09.2019Deutsche Post Sector PerformRBC Capital Markets
11.09.2019Deutsche Post buyBaader Bank
10.09.2019Deutsche Post UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.09.2019Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
09.09.2019Deutsche Post overweightBarclays Capital
11.09.2019Deutsche Post buyBaader Bank
09.09.2019Deutsche Post overweightBarclays Capital
05.09.2019Deutsche Post buyDeutsche Bank AG
08.08.2019Deutsche Post Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
08.08.2019Deutsche Post buyWarburg Research
18.09.2019Deutsche Post Sector PerformRBC Capital Markets
19.08.2019Deutsche Post neutralBernstein Research
09.08.2019Deutsche Post market-performBernstein Research
06.08.2019Deutsche Post HaltenIndependent Research GmbH
06.08.2019Deutsche Post HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2019Deutsche Post UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.09.2019Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
08.08.2019Deutsche Post UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.05.2019Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
03.05.2019Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Handel im Plus -- US-Börsen uneinheitlich -- Rocket Internet mit Umsatzplus -- HelloFresh-Aktie auf Jahreshoch -- Fed senkt Leitzins -- Wirecard, BAUER, Covestro, Lufthansa im Fokus

E.ON vollzieht Erwerb der innogy-Anteile von RWE. Gläubiger machen Weg für Sanierung von GERRY WEBER frei. Microsoft plant Aktienrückkauf in Milliardenhöhe. Schweiz hält an Geldpolitik fest. BoJ signalisiert mögliche geldpolitische Maßnahmen im Oktober. Brasilianische Notenbank senkt Leitzins auf Rekordtief.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11
Infineon AG623100
EVOTEC SE566480
E.ON SEENAG99
BayerBAY001
Volkswagen (VW) AG Vz.766403