finanzen.net
03.07.2020 17:58

Airbus-Chef: Könnten mit Hilfe des Bundes 2.000 Stellen retten - Airbus-Aktie gibt nach

Vergleichszahlen: Airbus-Chef: Könnten mit Hilfe des Bundes 2.000 Stellen retten - Airbus-Aktie gibt nach | Nachricht | finanzen.net
Vergleichszahlen
Folgen
Airbus geht nach den Worten von Vorstandschef Guillaume Faury davon aus, dass mit Unterstützung der Bundesregierung 2.000 weniger Stellen in Deutschland gestrichen werden könnten als bisher geplant.
Werbung
"Wir denken, dass bis zu 500 Jobs erhalten werden könnten, wenn die Bundesregierung uns beispielsweise über das Programm zur Entwicklung von Flugzeugen mit Wasserstoffantrieb unterstützen würde", so der Airbus-Manager in einem Interview des "Spiegel". "Die Verlängerung der Kurzarbeit auf 24 Monate könnte zusätzlich bis zu 1.500 Stellen sichern." Dazu liefen bereits Gespräche, so Faury. Einem Ausbau der staatlichen Beteiligung an Airbus erteilte er eine Absage.

Airbus hatte kürzlich angekündigt, unter dem Eindruck des Einbruchs der Flugzeugnachfrage in der Coronakrise insgesamt 15.000 Arbeitsplätze abzubauen. In Deutschland sollen eigentlich 5.100 Jobs wegfallen, wie Faury im Spiegel bekräftigte. Mit längerer Kurzarbeit und Förderung der Wasserstofftechnologie könne diese Zahl auf 3.100 reduziert werden. In Frankreich "lägen die Vergleichszahlen statt der erforderlichen 5.000 dann bei bis zu 3.500 Jobs, die zur Disposition stünden", so Faury.

Arbeitnehmervertreter hatten Airbus vorgeworfen, die Krise als Vorwand für einen von langer Hand geplanten Konzernumbau zu missbrauchen. Der deutsche Chef des Konzernbetriebsrats, Holger Junge, hatte ins Gespräch gebracht, dass sich die Krise auch mit längerfristiger Kurzarbeit und einer Verkürzung der Arbeitszeit für alle Mitarbeiter überstehen ließe.

Der Airbus-Chef sagte dem "Spiegel", mit den Arbeitnehmervertretern würden viele Optionen diskutiert, darunter auch die Viertagewoche. "Wir erwägen bereits eine Verringerung der wöchentlichen Arbeitszeit, um die Arbeit auf mehr Mitarbeiter zu verteilen", erklärte Faury. "Alle Probleme lassen sich damit aber nicht lösen."

Auf die Frage, ob die drei Airbus-Eigner-Staaten Deutschland, Frankreich und Spanien ihre Anteile aufstocken könnten, reagierte Faury ablehnend. "Als die Krise begann, hatten wir uns 15 Milliarden Euro am Kapitalmarkt gesichert, um unsere Liquidität zu stärken", so der Konzernleiter. "Im Moment sehen wir daher keinen Anlass für eine weitere staatliche Beteiligung am Unternehmenskapital."

Am Donnerstag notierte die Airbus-Aktie im XETRA-Handel 1,33 Prozent tiefer bei 65,41 Euro.

Berlin (Reuters)

Bildquellen: Airbus

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:11 UhrAirbus SE (ex EADS) overweightBarclays Capital
08:51 UhrAirbus SE (ex EADS) NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.08.2020Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.08.2020Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
05.08.2020Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
13:11 UhrAirbus SE (ex EADS) overweightBarclays Capital
07.08.2020Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.08.2020Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
05.08.2020Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
31.07.2020Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
08:51 UhrAirbus SE (ex EADS) NeutralJP Morgan Chase & Co.
05.08.2020Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
04.08.2020Airbus SE (ex EADS) HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.07.2020Airbus SE (ex EADS) NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.06.2020Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
06.04.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK
26.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH
19.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) KaufIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen uneinheitlich -- Porsche in roten Zahlen -- MorphoSys-Aktien gefragt -- CureVac gibt Startschuss für Börsengang -- Porsche, Lufthansa, Twitter, Berkshire im Fokus

McDonald's verklagt gefeuerten Firmenchef Easterbrook. Canopy schlägt die Erwartungen. Corona-Krise reißt Marriott in die Verlustzone. US-Regierung setzt Gespräche über Kredit für Kodak aus. Türkische Lira fällt auf neues Rekordtief. Entwarnung für Telefonica: Kein Zwangsgeld wegen fehlender LTE-Masten. Carl Zeiss Meditec-Aktien auf Hoch seit Anfang Mai. Mini-Dividende für JENOPTIK-Aktionäre beschlossen.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Microsoft Corp.870747
TUITUAG00